Auf diesem Bild ist die Heilige-Geist-Kirche in Laufenburg zu sehen. Sie wird von Kerzen beleuchtet. Vorne steht ein Priester und auf den Bänken sitzen die Gläubigen. (Foto: SWR, Andrea Worthmann)

Kalte Kirchen

Gottesdienst bei zwölf Grad: Winterstimmung in Laufenburg

STAND
ONLINEFASSUNG
Nadia El-Gonemy

In den Kirchen im Land wird es kälter. Grund dafür ist die Energiekrise. Die Erzdiözese Freiburg empfiehlt eine Innentemperatur bis zu zehn Grad. Wie erleben die Gläubigen in Laufenburg die Sparmaßnahme?

Drei bis zehn Grad - das sind die Innentemperaturen in Kirchen, die die Erzdiözese Freiburg empfiehlt. Grund dafür ist die Energiekrise. Denn Kirchen zu heizen, ist teuer. Die katholische Heilig Geist Gemeinde in Laufenburg (Landkreis Waldshut) setzt die Empfehlungen der Erzdiözese nur teilweise um.

SWR-Reporterin Andrea Worthmann hat am zweiten Advent den Gottesdienst in Laufenburg besucht:

Die älteren Kirchen-Besucher in Laufenburg sind geteilter Meinung

Besonders unter den älteren Besuchern sind die Reaktionen gemischt. Eine Teilnehmerin meint: "Ich bin noch die Generation, wo es gar keine Heizung gab in der Kirche." Ein anderer Besucher kontert: "Die älteren Leute frieren sich wirklich einen ab, weil man hat halt nicht mehr so viel Wärme im Alter."

Die Empfehlung von zehn Grad sei zu kalt

In der Heilig Geist Kirche misst das Thermometer am Sonntagmorgen zwölf Grad und damit zwei Grad mehr als die empfohlenen 10 Grad der Diözese. Dazu hatte sich die Gemeinde bewusst entschieden. Sie spart lieber in den Kapellen. Diese sind komplett unbeheizt.

"Zehn Grad ist einfach zu kalt. Wir können nicht unsere letzten Leute, die am Sonntag noch in den Gottesdienst kommen, vertreiben, weil sie sagen, das ist ja ein Kühlschrank."

Die Gläubigen passen sich an

Bei den Teilnehmenden mit Decken oder warmen Jacken fällt das Fazit positiv aus. Ein Besucher empfiehlt: "Als Gläubiger kann man die Hände auch mal in die Taschen stecken. Unter dem Messgewand ist es gut warm."

Mehr zum Thema kalte Kirchen

Region Freiburg

Energiekrise: Licht aus, Heizung runter Kalte Kirchen im Erzbistum Freiburg

Das Erzbistum Freiburg reagiert auf die aktuelle Energiekrise mit weiteren Sparempfehlungen. So sollen Kirchenräume nur noch auf 10 Grad Celsius geheizt werden.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Baden-Württemberg

Umgang mit Kälte und Energiekrise Kalte Kirchen in BW: Mit Wolldecke im Gottesdienst

In den Gotteshäusern in Baden-Württemberg wird es kühler. Energiesparen ist angesagt. Damit die Gläubigen nicht frieren, haben die Kirchen verschiedene Ideen entwickelt.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

STAND
ONLINEFASSUNG
Nadia El-Gonemy