Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Blue Air startet am Flughafen Stuttgart, dahinter ist Terminal 1 des Flughafens zu sehen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Bericht des Verkehrsministeriums

Nach akuter Corona-Krise: Flughafen Stuttgart macht weniger Verlust

STAND

Der Airport Stuttgart hat im laufenden Jahr knapp 9 Millionen Euro Verlust gemacht, teilt das Verkehrsministerium mit. Generell sei die Lage der Flughäfen im Land aber solide.

Der Flughafen Stuttgart hat im ersten Halbjahr 2022 einen Verlust von 8,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Das teilte das Landesverkehrsministerium am Montag auf Anfrage der SPD im Landtag mit. Der Umsatz lag bei 91 Millionen Euro. Bis Jahresende rechnet das Ministerium mit weiteren Verlusten. Insgesamt werde das Defizit im zweistelligen Millionenbereich liegen. Verglichen mit den beiden Corona-Jahren fällt das Defizit allerdings wieder geringer aus: Im Jahr 2020 wies der Flughafen, der zu zwei Dritteln dem Land und zu einem Drittel der Stadt Stuttgart gehört, 96,9 Millionen Euro Verlust aus. Im Vorjahr waren es noch 24,7 Millionen Euro.

Keine Kündigungen in Stuttgart, aber weniger Personal

Beim Personal hat der Flughafen Stuttgart während der Corona-Krise auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet - es galt allerdings ein Einstellungsstopp. Wegen natürlicher Fluktuation und Kündigungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kam es zu einem Rückgang des Personals von etwa 50 Vollzeitstellen. Mittlerweile habe die Betreibergesellschaft FSG das Personal für die Passagierabfertigung für die Sommersaison nahezu wie geplant wieder aufgestockt.

Nach der akuten Pandemie-Phase sind die Flughäfen im Land wieder bemüht, die entstandenen Personal-Lücken zu schließen. (Foto: SWR)
Nach der akuten Pandemie-Phase sind die Flughäfen im Land wieder bemüht, die entstandenen Personal-Lücken zu schließen.

Flughäfen im Land finanziell solide aufgestellt

Die finanzielle Lage an den beiden anderen Verkehrsflughäfen im Land ist dem Verkehrsministerium zufolge solide, die Liquidität ist aktuell gesichert. Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (Baden-Airpark) habe zwischen Januar und Mai 2022 zwar ein Defizit eingefahren, dennoch seien die Zahlen "deutlich besser als erwartet".

Friedrichshafen: Ein Flugzeug der Regionalfluggesellschaft People's Viennaline startet vom Bodensee-Airport in Friedrichshafen aus.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/picture alliance / dpa (Archiv))
Ein Flugzeug startet vom Bodensee-Airport in Friedrichshafen aus. picture alliance/picture alliance / dpa (Archiv)

Der Flughafen Friedrichshafen (Bodensee Airport) sei nach der Beendigung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung "finanziell gut aufgestellt". Sorge würden am Bodensee allerdings die Kostenentwicklung für Material und Dienstleistungen bereiten, so das Ministerium.

Mehr zum Flughäfen im Land

Baden-Württemberg

Höhere Auslastung zur Urlaubszeit Herbstferien in BW: Das müssen Reisende am Flughafen beachten

In den Herbstferien ist die Reisefreudigkeit an den Flughäfen in BW höher als noch vor einem Jahr. Passagiere sollten aufgrund der Corona-Kontrollen mehr Zeit mitbringen.  mehr...

Stuttgart

Trotz gestiegener Passagierzahlen Corona-Pandemie bremst Aufschwung am Flughafen Stuttgart: erneut Millionenverlust

Die Flughafen Stuttgart GmbH hat 2021 einen Verlust von rund 24,7 Millionen Euro gemacht. Grund waren Auswirkungen der Corona-Pandemie. Gibt es dieses Jahr schwarze Zahlen?  mehr...

Rheinmünster-Söllingen

14.000 Passagiere an Pfingsten Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden wieder auf Vor-Corona-Niveau

Am Pfingstwochenende sind am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) rund 14.000 Passagiere abgefertigt worden. Damit erreichte der Flughafen in etwa Vor-Corona-Niveau.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR