Elisa Badenes (Foto: Pressestelle, Stuttgarter Ballett)

Nach "Tänzerin des Jahres"

Elisa Badenes ist nun auch "Kammertänzerin"

Stand
AUTOR/IN
Katja Trautwein
Katja Trautwein (Foto: SWR)

Erst vor wenigen Tagen wurde Elisa Badenes in der Fachzeitschrift "Dance Europe" zur "Tänzerin des Jahres" gekürt. Nun hat das Kunstministerium sie auch zur "Kammertänzerin" erhoben.

Elisa Badenes, Erste Solistin am Stuttgarter Ballett, hat den Ehrentitel "Kammertänzerin" verliehen bekommen. Der Titel würdigt ein über viele Jahre hinweg tänzerisch und darstellerisch hohes Niveau, teilte das Stuttgarter Ballett mit. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg verleiht den Titel sehr selten.

Elisa Badens zur Kammertänzerin ernannt (Foto:  Roman Novitzky / Stuttgarter Ballett)
(v.l.) Ballettindendant Tamas Detrich, Ministerin Petra Olschowski, die neue "Kammertänzerin" Elisa Badenes und ihr ehemaliger Choreograph Demis Volpi

In der über sechzigjährigen Geschichte des Stuttgarter Balletts haben erst drei andere Tänzerinnen den Titel bekommen. "Elisa Badenes kann auf einen rasanten Aufstieg beim Stuttgarter Ballett zurückblicken. Sie ist ein Ausnahmetalent, eine herausragende Tänzerin und Bühnenkünstlerin", hieß es am Samstag bei der Verleihung des Titels über die 31-jährige Ballerina.

Elisa Badenes ist auch "Tänzerin des Jahres"

Badenes wurde außerdem erst wenige Tage zuvor von Leserinnen und Lesern der Tanzzeitschrift "Dance Europe" zur "Tänzerin des Jahres" gewählt. Nominiert waren neben ihr elf weitere Ballett-Tänzerinnen und -Tänzer, aus internationalen Kompanien, wie etwa dem American Ballet Theatre in New York oder dem Ballet de l'Opéra de Paris. Die Wahl der Leserinnen und Leser ist laut "Dance Europe" mit deutlichem Abstand auf die Spanierin Elisa Badenes gefallen.

Von der Wahl zur "Tänzerin des Jahres" fühle sie sich sehr geehrt, teilte Badenes dem SWR auf Anfrage mit. "Diese Auszeichnung, sowie der Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2023, motivieren mich sehr", so Badenes weiter.

In ihrem Nominierten-Interview mit "Dance Europe" schwärmt Badenes von den Stuttgarter Ballettklassikern von John Cranko. Man könne in den Rollen seiner Stücke Mensch sein und viel von der eigenen Persönlichkeit in die Rolle hineingeben. Das sei, was sie liebt und ihr wichtig ist, "sonst würde ja jede Ballerina dasselbe machen", sagte Badenes dem SWR.

Elisa Badenes bereits mehrfach ausgezeichnet

Badenes hat schon verschiedene Preise und Auszeichnungen erhalten. So gewann sie 2009 beim Youth American Grand Prix unter anderem eine Goldmedaille, beim Erik Bruhn Preis in Kanada 2011 gemeinsam mit ihrem Tanzpartner Daniel Camargo den Publikumspreis, in der Spielzeit 2014/15 den "Deutschen Tanzpreis Zukunft" und 2020 wurden ihre Auftritte in der Fachzeitschrift Dance Europe in der Kategorie „Außergewöhnliche Leistung einer Tänzerin“ gewürdigt.

Elisa Badenes zum World Ballet Day

Karrierestart beim Stuttgarter Ballett: schnell war sie ganz oben

Begonnen hat Badenes ihre Laufbahn nach eigener Aussage mit Rhythmischer Sportgymnastik. Den Weg ins professionelle Ballett schlug sie 2002 am Conservatorio Profesional de Danza de Valenzia in Spanien ein. Mit einem Stipendium wechselte sie schließlich an die Royal Ballet School nach Großbritannien, wo sie 2009 ihren Abschluss machte.

Dann ging es für Badenes schnell nach ganz oben. Nach einem Jahr als Elevin beim Stuttgarter Ballett wurde sie zur Spielzeit 2010/11 Mitglied der Kompanie. Schon vier Jahre später hatte sie alle Stufen der Karriereleiter beim Stuttgarter Ballett erklommen - zur Spielzeit 2012/13 wurde Badenes zur Ersten Solistin ernannt.

Die Balletttänzerin Elisa Badenes in einer modernen Choreographie. (Foto: dpa Bildfunk, Bernd Weißbrod/dpa)
Beim Stuttgarter Ballett performt Badenes nicht nur in klassischen Ballettrollen, sondern auch in neuen Choreografien.

Mehr vom Stuttgarter Ballett

Video: Stuttgarter Ballett tanzt legendäre Choreografie Romeo und Julia - Ballett von John Cranko

50 Jahre nach der Uraufführung von "Romeo und Julia" brachte das Stuttgarter Ballett die legendäre Choreografie von John Cranko noch einmal auf die Bühne. "Romeo und Julia" war eines der berühmten Ballette, mit denen John Cranko das "Stuttgarter Ballettwunder" begründete.

Friedemann Vogel - Tänzer aus Leidenschaft

Tokio, Paris, Moskau – Friedemann Vogel aus Stuttgart ist auf den Bühnen der Welt zu Hause. Seit er zehn Jahre alt ist, hat er nur ein Ziel: Er will Balletttänzer werden. 2015 ernennt ihn das Land Baden-Württemberg zum Kammertänzer - ein Ritterschlag. Doch der Erfolg hat auch seinen Preis.

Kamera statt Spitzenschuh Roman Novitzky aus Stuttgart: Vom Ballettstar zum Fotografen

Wenn Roman Novitzky im Ballettsaal Fotos macht, wird er von den Tänzern des Stuttgarter Balletts kaum wahrgenommen. Jedenfalls nicht als Fotograf. Denn bis zum letzten Sommer war er selbst Mitglied der weltberühmten Truppe.