Im Rittersaal des Mannheimer Schlosses sind Baugerüste und . Luftentfeuchter aufgestellt. (Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sonja Menold)

Erste Ergebnisse der Sachverständigen liegen vor

Wasserschaden im Mannheimer Schloss kleiner als befürchtet

Stand
AUTOR/IN
Janina Hecht

Mitte Februar drang im Mannheimer Schloss Wasser über die Decke in den prunkvollen Rittersaal ein. Jetzt haben Sachverständige den Saal untersucht. Der Schaden ist geringer als gedacht.

Am 13. Februar floss durch die Decke der Bibliothek der Universität Mannheim eine große Menge Wasser in den darunter liegenden Rittersaal des Mannheimer Barockschlosses. Seit dem ist das Schloss für Besucher nur eingeschränkt geöffnet. Nun haben Sachverständige den Wasserschaden im Rittersaal untersucht. Und der ist offenbar kleiner als befürchtet, teilten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg am Dienstag mit.

Keine größeren Schäden an Fresko im Rittersaal

Die Decke des Rittersaals mit dem Fresko von Carolus Vocke nach Vorlage von Cosmas Damian Asam wurde jetzt untersucht. Es zeigt eine Göttertafel zu Ehren der Hochzeit von Peleus mit der Göttin Thetis. Oberhalb der Wandmalerei sei jetzt wieder alles trocken, auch die Decke sei statisch sicher, teilten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit. Auch am Fresko selbst hätten die Experten keine größeren Schäden entdeckt. Zwar gebe es Risse mit Wasserspuren, diese könnten jedoch auch schon vorher vorhanden gewesen sein. Vom Parkett des Rittersaals aus seien sie nicht zu sehen. Ein externer Experte soll nun noch den Schaden am Fußboden beurteilen.

Wir haben Glück im Unglück.

Der prunkvolle Rittersaal des Mannheimer Schlosses mit einer Wandmalerei an der Decke, Kronleuchtern und weiteren Malereien. (Foto: Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer)
Im Rittersaal des Mannheimer Schlosses befindet sich an der Decke ein Fresko von Carolus Vocke nach Vorlage von Cosmas Damian Asam. Es zeigt eine Göttertafel zu Ehren der Hochzeit von Peleus mit der Göttin Thetis.

Sprinkleranlage in der Unibibliothek Ursache für Wasserschaden

Die Sprinkleranlage, die in der Universitätsbibliothek bei einem Feuer auslösen soll, hatte den Wasserschaden nach Angaben der Universität Mannheim verursacht. Drei der Sprinklerköpfe seien am 13. Februar sehr früh morgens abgerissen und dann eine große Menge an Wasser in die Bibliothek geflossen und durch die Decke bis in den Rittersaal. Warum ist noch unklar. Die Sprecherin der Universität Mannheim sagte, es müsse sich offenbar zuvor ein großer Wasserdruck aufgebaut haben, der die Sprinklerköpfe rausgedrückt habe. Im darunter liegenden Rittersaal wurde das Wasser schnell abgesaugt, der Saal gesichert und Luftentfeuchter augfstellt.

Mannheimer Schloss nur eingeschränkt geöffnet

Der Rittersaal ist weiterhin gesperrt. Wann er wieder für Besucher geöffnet werden kann, ist nach Angaben der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg noch unklar. Dazu müssten erst alle Fachgutachten vorliegen.

Wegen des beschränkten Zugangs wurde der Eintrittspreis für Erwachsene vorübergehend von neun auf acht Euro gesenkt. Der ermäßigte Preis beträgt zurzeit vier Euro.

Weitere Wasserschäden

Giengen an der Brenz

Auch drei benachbarte Schulen betroffen Großer Wasserschaden in Giengener Stadthalle

Der Feuerwehreinsatz in Giengen an der Brenz (Kreis Heidenheim) ist beendet. Der Keller der Stadthalle stand unter Wasser. Betroffen sind auch drei benachbarte Schulen.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Mainz

Nach Wasserschaden und Schimmel Sanierung der Schimmel-Polizeiwache in Mainz dauert länger

Wasserschaden und Schimmel: Die Sanierung der Polizeidienststelle auf dem Mainzer Lerchenberg dauert mindestens bis Ende 2025.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Heppenheim

Schulgebäude wegen massiven Wasserschadens nicht nutzbar Unterrichtsausfall an Starkenburg Gymnasium in Heppenheim

Für über 1.000 Schülerinnen und Schüler des Starkenburg Gymnasiums in Heppenheim (Kreis Bergstraße) fällt zum Wochenbeginn der Unterricht aus. Grund ist ein massiver Wasserschaden.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
Janina Hecht