Polizei (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Friso Gentsch)

Nach Tat in der Nacht auf Sonntag

Mühlacker: Niedergestochene Frau außer Lebensgefahr

STAND
AUTOR/IN
Peter Lauber

Die bei einem Familienstreit in Mühlacker (Enzkeis) schwer verletzte 51-jährige Frau ist inzwischen außer Lebensgefahr. Das hat die Staatsanwaltschaft in Pforzheim mitgeteilt.

Familienangehörige hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Rettungskräfte alarmiert. Grund war ein heftiger Streit zwischen der 51-Jährigen und einer 20-jährigen Verwandten, die im selben Haushalt wohnte. Laut Kripo Pforzheim hatte die Tatverdächtige mit einem Messer auf die Frau eingestochen und diese dabei schwer verletzt. Sie wurde im Krankenhaus operiert.

Motiv für den Streit weiter unklar

Die 20-Jährige sei zunächst zu Fuß geflüchtet, konnte aber kurze Zeit später in der Nähe der Wohnung festgenommen werden. Das Motiv für den Streit sei noch völlig unklar, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes werden fortgesetzt.

Die mutmaßliche Täterin, die zusammen mit der 51-jährigen Frau in einem Haus wohnte, sitzt nun in Untersuchungshaft. Ob es sich bei der 20-jährigen Frau um die Tochter der Frau handelt, wollte die Staatsanwaltschaft nicht bestätigen.

Karlsruhe

Urteil am Landgericht Karlsruhe Lebenslange Haft wegen Mordes in Mühlacker

Ein 43 Jahre alter Mann wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann hatte gestanden, seinen 51-jährigen Geschäftspartner getötet zu haben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Peter Lauber