Bahnstreik: Gemischte Stimmung bei den Fahrgästen am Karlsruher Hauptbahnhof

Stand

Wegen des 24-stündigen Warnstreiks der Lokführer fallen heute auch in der Region zahlreiche Zugverbindungen aus. Der Streik begann am Donnerstag um 22 Uhr. Die Stimmung bei den Fahrgästen ist gemischt.

Dominic muss sich wegen des Streiks der GDL schon den ganzen Morgen an Bahnhöfen rumschlagen, weil seine Züge ausgefallen sind. (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Dominic muss sich schon den ganzen Morgen an Bahnhöfen rumschlagen, weil seine Züge ausgefallen sind. Er hat teilweise Verständnis für den Streik: "Wenn es einen betrifft, dann natürlich nicht mehr so." Aber dadurch, dass alles teurer geworden ist, wolle jeder ein bisschen mehr Geld haben.
Irene war auf den Streik vorbereitet. Sie fährt statt mit dem Zug mit dem Flixbus. (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Irene war auf den Streik vorbereitet. Sie fährt statt mit dem Zug mit dem Flixbus. Sie hat Verständnis für den Streik: "Ich bin ja auch Arbeitnehmerin, die müssen auch um ein bisschen mehr Geld kämpfen."
Lucas hatte Glück: "Ich habe einen von drei ICE tatsächlich erwischt." (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Lucas hatte Glück: "Ich bin jetzt von Offenburg gekommen, da ging es eigentlich. Ich habe einen von drei ICE tatsächlich erwischt. (...) Heute wird es schwierig dadurch, dass von Offenburg aus der komplette Regionalverkehr nicht fährt. Dementsprechend wäre es heute, glaube ich, ziemlich sportlich. Viel Erfolg auf jeden Fall an alle." Trotz der Situation seien die anderen Fahrgäste bisher aber entspannt gewesen.
Sarah ist wegen des Streiks zu spät zur Vorlesung gekommen. (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Sarah ist wegen des Streiks zu spät zur Vorlesung gekommen. "Also es ist auch blöd, wenn man kein Auto hat." Bisher hatte sie eigentlich Verständnis für die Streikenden. Das schwindet aber immer mehr, besonders weil die Streiks häufiger werden: "Es wird langsam schon ein bisschen nervig."
Ibtissem ist früher gefahren und hatte längere Umstiegszeiten. (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Ibtissem ist früher gefahren und hatte längere Umstiegszeiten. Dennoch sieht sie den Streik gelassen: "Da kann man nichts machen."
Benni ist mit einer Gruppe von Freunden schon zwei Stunden früher am Karlsruher Hauptbahnhof gewesen. (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Benni ist mit einer Gruppe von Freunden schon zwei Stunden früher am Karlsruher Hauptbahnhof gewesen. "Weil wir sonst Angst hatten, den Zug nach Berlin nicht zu kriegen. (...) Das musste man mit einplanen, aber es geht."
Andrea hat sich trotz Streik auf die Reise begeben, um am Adventswochenende ihre Enkelkinder in Leipzig zu besuchen. (Foto: SWR, Mirka Tiede)
Andrea hat sich trotz Streik auf die Reise begeben, um am Adventswochenende ihre Enkelkinder in Leipzig zu besuchen. "Jetzt bin ich mal gespannt, wie es läuft. Ich habe umgebucht und es ist natürlich alles unklar."
Stand
AUTOR/IN
SWR