Eine junge Person trägt Handschellen

Rund 23 Straftaten in zwei Monaten

Heilbronner Mädchenbandenmitglieder wieder auf freiem Fuß

Stand

Die Ermittlungen gegen eine Heilbronner Mädchenbande dauern an. Zwei Mitglieder, die Ende August festgenommen wurden, durften die Untersuchungshaft inzwischen wieder verlassen.

Die beiden Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren, die Ende August im Zuge der Ermittlungen gegen eine Mädchenbande in Heilbronn festgenommen worden waren, sind wieder auf freiem Fuß, wie die Polizei mitteilt.

Untersuchungshaft Ultima Ratio bei Minderjährigen

Eines der Mädchen durfte die Untersuchungshaft gegen ein umfangreiches Auflagen-Paket verlassen, heißt es auf SWR-Anfrage von der Staatsanwaltschaft Heilbronn. Die andere Jugendliche sei inzwischen in einer Einrichtung der Jugendhilfe untergebracht worden. Maßgeblich für diese Entscheidung sei das junge Alter der Beschuldigten gewesen, begründet eine Sprecherin. Im Jugendstrafrecht gelte der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit in besonderem Maße.

"Die Untersuchungshaft sollte nach dem Willen des Gesetzgebers bei jugendlichen Straftätern die Ultima Ratio sein."

Noch keine Anklage erhoben

Die Mädchenbande, der die beiden angehören sollen, ist mutmaßlich für insgesamt 23 Straftaten, die zwischen Juli und August 2023 in Heilbronn begangen wurden, verantwortlich. Dabei handelte es sich vor allem um Körperverletzungen, die Opfer waren meist junge Frauen.

Heilbronn

Opfer waren meist Frauen Mädchenbande in Heilbronn: Polizei sieht "hohe Gewaltbereitschaft"

In Juli und August gingen bei der Polizei Anzeigen wegen Körperverletzung ein. Mehrfach hieß es, Mädchen seien die Täterinnen. Jetzt hat die Polizei neue Details herausgegeben.

SWR4 BW am Montag SWR4 Baden-Württemberg

Die Bande zählt insgesamt um die zehn Mitglieder. Viele sind unter 14 Jahre alt und damit strafunmündig. Noch dauern die Ermittlungen an, sollen aber zeitnah abgeschlossen werden. Bislang hat die Staatsanwaltschaft daher auch noch keine Anklage erhoben.

Stand
Autor/in
SWR