Rote Bank als Zeichen gegen Gewalt an Frauen (Foto: Pressestelle, Polizeipräsidium Ravensburg)

"Rote Bank"-Aktion

Weingarten setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

STAND

Um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen, steht für die kommenden Wochen eine rote Bank im Stadtgarten in Weingarten (Kreis Ravensburg). Sie soll auf geschlechtsspezifische Gewalt aufmerksam machen.

Eine rote Bank macht als Symbol gegen Gewalt an Frauen für die kommenden Wochen Station in Weingarten. Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Ravensburg, Sonja Grauberger, und in Kooperation mit dem Verein "Frauen und Kinder in Not" steht die Bank bis Ende Oktober im Stadtgarten, heißt es von der Stadt Weingarten. Die Aktion soll ein Zeichen gegen geschlechtsspezifische Gewalt setzen.

Im Gespräch mit SWR-Moderatorin Marion Kynass erklärt Petra Lutz vom Verein "Frauen und Kinder in Not", was unter "Gewalt gegen Frauen" zu verstehen ist:

Aktion stammt ursprünglich aus Italien

Die Aktion "La panchina rossa", übersetzt "die rote Bank", ging ursprünglich von der italienischen Stadt Perugia aus, um auf die erschreckend hohen Zahlen häuslicher Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. In vielen Städten Italiens wurden daraufhin an öffentlichen Plätzen rote Bänke aufgestellt.

Seit 2020 beteiligen sich Städte in ganz Deutschland an der Kampagne. Die Bank wandert seit Herbst 2021 auch durch den Landkreis Ravensburg. Die erste Station war in Wangen, danach folgten Bad Waldsee, Aulendorf, Leutkirch und nun Weingarten.

Mehr zu Aktionen gegen Gewalt an Frauen in der Region:

Ravensburg/Biberach

Aktionstag in Ravensburg und Biberach "One Billion Rising" demonstriert tanzend gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

In Oberschwaben gibt es am Montag verschiedene Veranstaltungen im Rahmen der internationalen Aktion "One Billion Rising". Der Tag richtet sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR