Der Kreißsaal der Klinik in Mosbach: Bald könnte er geschlossen werden, da es wegen der hohen Defizite der NOK-Kliniken künftig nur noch eine zentrale Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe geben soll - und zwar in Buchen. (Foto: SWR)

Freie Stellen, Kranheitsausfälle und Urlaubszeit

Personalnot in Kreißsälen im Kreis Konstanz

STAND

In den Kliniken in Konstanz und Singen kommt es aktuell zu Personalengpässen in den Kreißsälen. Die Versorgung von Schwangeren ist laut Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz aber sichergestellt.

Mehrere Faktoren führen derzeit zu Personalenpässe in den Kreißsälen in Konstanz und Singen. An den beiden Kliniken gebe es zu wenig Hebammen, so eine Sprecherin des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz. Beide Standorte haben unbesetzte Stellen, derzeit sei außerdem Urlaubszeit und coronabedingt fallen immer wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus, hieß es. Außerdem werde in Singen gerade der Kreißsaal umgebaut und darum stünden weniger Räume zur Verfügung. Das alles könne im August und September zu Einschränkungen im Kreißsaalbetrieb führen.

SWR-Reporterin Stefanie Baumann über die Personalengpässe in den Kreißsälen:

Schwangere sollen wie geplant in die Klinik kommen

Die Versorgung von Schwangeren ist laut Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz aber sichergestellt. Schwangere sollten sich erst einmal wie geplant an ihre Klinik wenden. Sollte es dann dort einen personellen Engpass geben, bestehe die Möglichkeit, an den anderen Klinik-Standort auszuweichen. Man gehe nicht davon aus, so die Sprecherin, dass man Frauen in eine Klinik außerhalb des Gesundheitsverbundes verlegen müsse.

Mehr als 100 Geburten im Monat an beiden Standorten

Pro Monat betreut die Klinik in Singen durchschnittlich 130 Geburten, erklärt Wolfram Lucke, Chefarzt der Frauenklinik in Singen. Dort seien rund um die Uhr zwei Hebammen im Dienst, tagsüber an Werktagen eine dritte.

Ähnlich sieht es in Konstanz aus, so Andreas Zorr, Chefarzt Frauenklinik in Konstanz. Pro Schicht seien zwei Hebammen im Dienst. Die Monate Juli, August und September seien mit 100 bis 110 Geburten pro Monat jeweils die stärksten Monate in den vergangenen Jahren in Konstanz gewesen.

Mehr zum Thema Gesundheitsversorgung in der Region:

Radolfzell

Einstimmige Entscheidung des Gemeinderats Radolfzell bietet Grundstück für Klinik-Neubau an

Der Radolfzeller Gemeinderat hat sich einstimmig für ein Grundstück ausgesprochen, auf dem ein zentrales Klinkum gebaut werden könnte. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit.  mehr...

Konstanz

Krankenhaus in Radolfzell wird geschlossen Konstanzer Kreistag stimmt Umstrukturierung des Klinikverbundes zu

Im Landkreis Konstanz soll es künftig nur noch zwei Krankenhäuser geben. Der Konstanzer Kreistag hat am Montag einer Umstrukturierung zugestimmt. Die Klinik in Radolfzell wird geschlossen.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Ravensburg

Chefärzte beschweren sich über Geschäftsführung OSK-Aufsichtsrat beschließt weitere Gespräche

Der Aufsichtsrats der Oberschwabenklinik hat wegen einer Beschwerde von 18 Chefärzten über den OSK-Geschäftsführer am Freitag weitere Gespräche beschlossen. Die Ärzte hatten sich in einem Brief an den Landrat gewandt.  mehr...

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR