Coronavirus-Bild mit Live-Blog-Logo

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Samstag, 13. März 2021

Stand

Das war der Samstag in Baden-Württemberg:

EU weist Beschwerde über Impfverteilung zurück

21:14 Uhr

Die EU-Kommission hat die Beschwerde Österreichs und fünf weiterer Mitgliedsländer über die Impfstoff-Bestellung und -Verteilung zurückgewiesen. Österreich, Bulgarien, Lettland, Slowenien, Tschechien und Kroatien hatten in einem Brief eine geänderte Form verlangt, um Ungleichheiten zu beseitigen. Sie drängten auf Lieferungen nach Bevölkerungsschlüsseln der einzelnen Staaten. Die Impfstoffe seien tatsächlich nach den Bevölkerungszahlen zugeteilt worden, erklärte ein Vertreter der EU-Kommission am Abend in Brüssel. Es sei aber Sache der einzelnen Länder, wenn sie anderen, besonders betroffenen Staaten, einen größeren Anteil überließen.

Angriff auf SWR-Team bei Anti-Corona-Demo

21:12 Uhr

Ein Team des SWR ist in Stuttgart nach dem Ende einer Demo gegen Corona-Maßnahmen am Nachmittag angegriffen worden. Auch andere Medienvertreter, die ihre Zelte zur Berichterstattung über die Landtagswahl vor dem Landtag aufgestellt hatten, seien von den Teilnehmern der Demo verbal angegriffen und in Sprechchören als "Lügenpresse" bezeichnet worden, berichtete die Polizei.

Die Folgen der Corona-Pandemie für Sexarbeiterinnen

21:08 Uhr

Seit Mitte November sind die Türen von Bordellen in Deutschland coronabedingt wieder geschlossen. Und es sieht es nicht danach aus, als ob sie bald öffnen dürften. Bordelle am besten dauerhaft schließen, findet SPD-Politikerin Leni Breymaier und fordert ein Sexkaufverbot. Bordellbetreiber widersprechen - Prostituierte seien ohne Bordelle gezwungen, illegal zu arbeiten.

Mannheim muss Lockerungen zurücknehmen

21:00 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für den Stadtkreis Mannheim heute bei 101,1 - und damit den dritten Tag in Folge über 100. Der Inzidenzwert bilde das Infektionsgeschehen in Mannheim nach Auffassung des Gesundheitsamtes zutreffend ab, so die Stadtverwaltung am Abend. Deshalb könnten die gelockerten Regeln nicht mehr aufrechterhalten werden. Im Ostalbkreis hat sich die Situation ähnlich entwickelt.

Cannstatter Wasen: Neues Erfassungs- und Übermittlungssystem

20:23 Uhr

Die Nachfrage nach Testungen im Corona-Testzentrum am Cannstatter Wasen in Stuttgart ist groß. Um die Wartezeiten zu verkürzen und somit mehr Menschen testen zu können, hat der Betreiber des Zentrums jetzt auf ein anderes Patientenerfassungs- und Befundübermittlungssystem umgestellt. Wurden bislang täglich bei rund 750 Personen Schnelltests durchgeführt, sollen künftig dank des neuen Systems deutlich mehr getestet werden können. Am Montag soll laut Stadtverwaltung außerdem ein neues Schnelltestzentrum im Jugendhaus Mitte öffnen.

So lief der erste Einkaufssamstag nach den Corona-Lockerungen

20:15 Uhr

Endlich wieder richtig einkaufen gehen: Für viele Menschen in Baden-Württemberg war das an diesem Samstag wieder möglich. In Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 ist, hat der Einzelhandel geöffnet. Menschen aus Städten mit einer höheren Inzidenz müssen sich weiterhin mit "Click & Meet" oder "Click & Collect" begnügen.

Auch Ludwigsburg rät zu Masken für Grundschüler

19:00 Uhr

Wegen steigender Corona-Fallzahlen empfiehlt nun auch die Stadt Ludwigsburg Grundschülerinnen und Grundschülern das Tragen von Schutzmasken in der Schule. Mitte der Woche hatte bereits Stuttgart empfohlen eine nicht-medizinische Maske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule zu tragen. Kinder sollten aber die Möglichkeit haben, beispielsweise eine Maskenpause einzulegen, hieß es in einer Mitteilung der Stadt Ludwigsburg. Bislang sind Kinder in der Grundschule von einer Maskenpflicht befreit.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter - kein Kreis unter 35er-Marke

17:57 Uhr

Erneut ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gestiegen. Heute (Stand: 16 Uhr) wurden dem Landesgesundheitsamt 1.575 weitere Fälle gemeldet und damit über 350 mehr als am Samstag der Vorwoche. Sieben weitere Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 (gesamt für Baden-Württemberg: 8.414) gestorben. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg auf jetzt 73,2 (Vortag 69,1, vergangenen Samstag 59,7). Kein Stadt- und Landkreis befindet sich aktuell unter der 35er-Marke (am Vortag mit dem Stadtkreis Pforzheim und dem Landkreis Tübingen zwei), insgesamt 33 von 44 Regionen Baden-Württembergs liegen über dem Grenzwert von 50. Mit dem Kreis Schwäbisch Hall (aktuell 212,4) überschreitet eine Region weiter die Sieben-Tage-Inzidenz von 200. Im Vergleich zum Vortag wurden weitere 752 Fälle mit Hinweisen auf Virusvarianten übermittelt. Derzeit befinden sich 244 an Covid-19 Erkrankte in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 126 invasiv beatmet. 84,6 Prozent der Intensivbetten sind belegt. Der geschätzte Sieben-Tage-R-Wert wird mit 1,12 angegeben.

Erste Landkreise in BW nehmen Lockerungen zurück

17:00 Uhr

Wegen steigender Inzidenzen müssen die ersten Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg ihre Corona-Lockerungen wieder zurücknehmen. Besonders betroffen ist der Kreis Schwäbisch Hall. Mit einer Inzidenz von 216,0 (Stand Freitag, 16 Uhr) weist er den mit Abstand höchsten Wert im Land auf. Kein anderer Landkreis in Baden-Württemberg liegt derzeit über der 200er-Marke. Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 an drei Tagen in Folge sieht die aktuelle Corona-Verordnung des Landes vor, dass einzelne Lockerungen wieder zurückgenommen werden müssen.

Schulamtsleiter zuversichtlich vor Präsenzunterricht

16:30 Uhr

Der Leiter des staatlichen Schulamts Göppingen, Jörg Hofrichter, sieht dem erweiterten Präsenzunterricht ab kommendem Montag optimistisch entgegen. Hofrichter zeigte sich im Gespräch mit dem SWR zuversichtlich, dass sich die Schulen nicht zu Infektions-Schwerpunkten entwickeln: "Weil ich erlebe, wie mit sehr viel Umsicht bis hinein in die Wegeführung an den Schulen geplant wird". Von den Handdesinfektionsstationen über die Prüfungsdurchführung bis hin zu Überlegungen, wie sichergestellt werden könne, dass sich einzelne Klassen nicht begegnen, werde an den Schulen akribisch gearbeitet.

Schnelltests für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

15:45 Uhr

Für ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer stehen in einigen Landkreisen in Baden-Württemberg verschiedene Angebote zur Verfügung, um sich vor der Landtagswahl morgen freiwillig auf Corona testen zu lassen. Das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises beispielsweise bietet am Sonntag Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die Möglichkeit sich vor der Auszählung der Briewahlergebnisse von geschulten Mitarbeitereinnen und Mitarbeitern testen zu lassen.

Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Stuttgart

15:00 Uhr

Unter dem Motto "Es reicht" haben heute in Stuttgart Hunderte Menschen gegen ein Jahr Lockdown-Politik, Schulschließungen, Isolation und Pleiten demonstriert. Ihre Zahl lag weit über den ursprünglich angemeldeten 750 Teilnehmern, sagte ein Polizeisprecher. Angaben zur genauen Zahl konnte der Sprecher nicht machen. Zu Beginn der Kundgebung am Schlossplatz hätten 80 bis 90 Prozent der Demonstranten weder Masken getragen noch den vorgeschriebenen Mindestabstand eingehalten - trotz Lautsprecherdurchsagen und gezielter Ansprache durch Polizeibeamte. Nachdem der Veranstalter die Versammlung wegen des schlechten Wetters für beendet erklärt habe, hätten sich die Protestierenden in verschiedenen Aufzüge geteilt, in denen sie weiter durch die Innenstadt liefen. Aufgerufen zu der bundesweiten Aktion in 16 Städten hatte die Initiative "Menschen wie du und ich".

RKI erwartet mehr als 30.000 Neuinfektionen nach Ostern

14:30 Uhr

In der Corona-Krise erwartet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine deutlich stärkere Ausbreitung des Virus in den kommenden Wochen. Basierend auf dem aktuellen Trend rechnen die RKI-Experten damit, dass die Zahl der Neuinfektionen an Ostern wieder über 30.000 liegen könnte. "Die Extrapolation der Trends zeigt, dass mit Fallzahlen über dem Niveau von Weihnachten ab KW 14 zu rechnen ist", heißt es im aktuellen Lagebericht des Instituts. Die 14. Kalenderwoche beginnt am Ostermontag. Am 24. Dezember hatte das RKI 32.195 Neuinfektionen bekanntgegeben. Damit wird auch mit einem deutlich steileren Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner gerechnet. Mitte April könnte der Wert zwischen 200 und 500 liegen. Zurückzuführen sei dies auf die weitere Verbreitung der britischen Corona-Mutante B.1.1.7, die inzwischen gut 50 Prozent der Infektionen ausmache, so das RKI.

Ab Dienstag verschärfte Beschränkungen im Landkreis Rastatt

12:31 Uhr

Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Rastatt seit drei Tagen in Folge über 100 liegt, gelten ab Dienstag wieder verschärfte Beschränkungen. Wie das Landratsamt mitteilt, darf der Einzelhandel lediglich Abhol- und Lieferdienste anbieten. Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten werden für den Publikumsverkehr geschlossen. Sportanlagen für den Amateur- und individuellen Freizeitsport werden ebenfalls geschlossen. Friseure dürfen weiterhin geöffnet bleiben.

Einzelhändler in Bühl protestieren gegen Corona-Einschränkungen

12:04 Uhr

In Bühl (Landkreis Rastatt) haben am Vormittag mehrere Einzelhändler gegen die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie protestiert. Ab Dienstag gelten im Landkreis Rastatt wieder verschärfte Beschränkungen.

Lockdown-Jahrestag: Stuttgarter Bühnen in rotes Licht getaucht

11:51 Uhr

Zum ersten Jahrestag des Corona-Lockdowns haben Stuttgarter Theater am Samstag ein Zeichen der Hoffnung in Form von strahlend rotem Licht gesetzt. Die Fassaden von 16 Häusern, die Mitglieder der Solidargemeinschaft Stuttgarter Theater sind, wurden in pulsierendes Licht getaucht. Auch von innen wurden die Spielstätten zum Teil erleuchtet, so dass der Lichtschein durch die Fenster nach draußen dringen konnte. "Es ist ein Glühen als Zeichen der Vitalität und der Hoffnung", sagte der Sprecher der Solidargemeinschaft, Axel Preuß, am Samstag. Geplant war eigentlich auch, ein Flugzeug über der Landeshauptstadt kreisen zu lassen, das ein Banner mit der Aufschrift "Stuttgarts Theater sind bereit" hinter sich her ziehen sollte. "Da hat uns aber der Sturm einen Strich durch die Rechnung gemacht", sagte Preuß.

Ab sofort Maskenpflicht im bundesweiten Hotspot Crailsheim

10:36 Uhr

Aufgrund der vielen Corona-Neuinfektionen in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) hat das Landratsamt gestern Abend angeordnet, dass in der Crailsheimer Kernstadt ab sofort eine medizinische Maske oder ein vergleichbarer Atemschutz getragen werden muss. Ausnahmen gelten für Menschen mit einem Attest, für Kinder unter sechs Jahren und für Individualsport. In Einkaufsläden, die laut Corona-Verordnung öffnen dürfen, ist nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter erlaubt. In Crailsheim ist die Zahl der am Corona-Virus erkrankten Menschen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, der sogenannte Inzidenzwert, mittlerweile auf über 500 gestiegen. In Baden-Württemberg beträgt sie zurzeit durchschnittlich 69,1.

Weitreichende Öffnungsschritte in Vorarlberg

9:33 Uhr

In Vorarlberg gibt es ab Montag weitreichende Lockerungen des Corona-Lockdowns. Eine entsprechende Verordnung sei vom Nationalrat abgesegnet worden, teilte die Vorarlberger Landesregierung mit. Unter anderem darf die Gastronomie wieder öffnen. Auch Sportkurse für Kinder und Jugendliche oder Veranstaltungen sind wieder möglich. Voraussetzung ist immer ein negativer Corona-Test. Vorarlberg wurde bei diesen Öffnungsschritten als Modellregion für Österreich ausgewählt.

Kurzarbeit führt zu weniger Urlaub

9:20 Uhr

Wer in Kurzarbeit ist, hat weniger Anspruch auf Urlaub. Das hat das Landesarbeitsgericht Düsseldorf entschieden. Geklagt hatte eine Frau, die in Teilzeit drei Tage pro Woche arbeitet. Sie hatte 2020 wegen der pandemiebedingten Kurzarbeit drei Monate lang gar nicht gearbeitet. Trotzdem wollte sie ihre gesamten Urlaubstage nutzen.

Maskenaffäre: Unions-Politiker geben Ehrenerklärungen ab

8:58 Uhr

In der Maskenaffäre haben die Bundestagsabgeordneten von CDU und CSU die sogenannten Ehrenerklärungen abgegeben. Darin haben sie schriftlich versichert, dass sie keine finanziellen Vorteile aus dem Kauf oder Verkauf von Medizinprodukten hatten. Hintergrund ist, dass die ehemaligen Unions-Abgeordneten Nikolas Löbel und Georg Nüßlein sechsstellige Summen mit der Vermittlung von Maskengeschäften verdient haben sollen.

Deutsche und Schweizer Corona-Warn-App sollen verknüpft werden

8:50 Uhr

Die deutsche und die Schweizer Corona-Warn-App sollen miteinander verknüpft werden. Das hat der Schweizer Botschafter in Berlin, Paul Seger, gesagt. Die Verknüpfung hält er für einen wirkungsvollen Beitrag, um die Gesundheit derjenigen zu schützen, die regelmäßig über die Grenze müssen und derer, die auf beiden Seiten des Rheins und des Bodensees leben. Bis Ostern sollten die beiden Apps verbunden sein, so Seger.

RKI meldet bundesweit 12.674 Neuinfektionen

8:43 Uhr

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 12.674 Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet - und damit 3.117 mehr als vor genau einer Woche. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz stieg weiter auf 76,1. Am Vortag hatte dieser Wert 72,4 betragen. Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Infektionen in Deutschland seit Beginn der Pandemie erhöhte sich den Angaben zufolge auf 2.558.455. Laut RKI wurden 239 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion binnen 24 Stunden registriert - vor einer Woche hatte die Zahl bei 300 gelegen. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Toten in Deutschland erhöhte sich damit auf 73.301.

Deutschland soll sich ab 2022 selbst mit Impfstoff versorgen

8:39 Uhr

Die Bundesregierung strebt für das nächste Jahr an, dass sich Deutschland selbst mit Impfstoff versorgen kann. Von 2022 an solle "eine sichere Versorgung Deutschlands über eigene Produktionskapazitäten gewährleistet" sein, sagte der Impfstoffbeauftragte der Regierung, Christoph Krupp (SPD), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Dafür werde eine "Taskforce bis Mai ein Konzept zu Produktionskapazitäten in Deutschland ab 2022 erstellen". Das Ziel sei, die Produktion von Impfstoffen auszubauen und langfristig zu sichern.

Pilotprojekt in Mannheim: Corona-Tests direkt in der Schule

8:32 Uhr

Im Rahmen eines Pilotprojekts sollen Mannheimer Schülerinnen und Schüler ab nächstem Montag direkt an ihrer Schule auf das Coronavirus getestet werden. Drei große Schulen beteiligen sich an dem Projekt. Nach den Plänen der Landesregierung sollen die Corona-Tests in Arztpraxen oder in Apotheken durchgeführt werden. Kommunale Testangebote sind erst nach Ostern geplant. Da die Stadt Mannheim nicht so lange warten will, wird das Pilotprojekt bereits jetzt gestartet. Derzeit werde noch geprüft, wie die Testungen umgesetzt werden könnten. Die Stadt kritisiert, dass das Land zwar Tests für alle Schülerinnen und Schüler angekündigt habe, aber keine Infrastruktur an den Schulen bereitstelle.

Mit Künstlicher Intelligenz schwere Corona-Erkrankungen erkennen

7:44 Uhr

Warum manche Menschen nach einer Corona-Infektion schwer erkranken und andere sie noch nicht einmal bemerken, wollen Experten nun in einer Studie herausfinden. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübingen wollen mit Medizinern des Universitätsklinikums Tübingen Angaben von Patientinnen und Patienten nutzen, um durch statistische Methoden Muster in diesen Daten zu erkennen. Maschinelles Lernen ermöglicht, Zusammenhänge in großen, komplexen Datenmengen zu erkennen, was Menschen aufgrund der großen Zahl an Daten unmöglich ist. Diese Fähigkeit soll nach Auskunft der Experten für die Vorhersage des Krankheitsverlaufes genutzt werden. Das Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme ist weltweit führend auf diesem Forschungsgebiet. Die Studie wird durch die Gesundheitsämter der Landkreise Reutlingen, Tübingen und des Zollernalbkreises unterstützt.

Samstag, 13. März 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR