Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Aktuell Live-Blog zum Coronavirus

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Samstag, 7. November 2020

Stand

Das war der Samstag in Baden-Württemberg

TSG Hoffenheim: Erneut positive Corona-Tests

20:30 Uhr

Bei der TSG Hoffenheim gibt es weitere Corona-Fälle. Das teilte der Verein auf seiner Internetseite mit. Stürmer Jacob Bruun Larsen sei positiv auf das Virus getestet worden - genauso wie eine Person des Betreuerstabs. Beiden gehe es gut, sie seien symptomfrei und befänden sich nun in häuslicher Quarantäne, hieß es in der Meldung der TSG. 

Keine Quarantäne: VfB Stuttgart lässt seine Nationalspieler reisen

20:00 Uhr

Der VfB Stuttgart lässt seine Profis in der bevorstehenden Bundesliga-Pause trotz der derzeitigen Pandemielage zu ihren jeweiligen Nationalteams reisen. "Es gibt keine Quarantäne für die Spieler und deswegen eine Abstellungspflicht", sagte Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem 2:2 (2:0) der Schwaben gegen Eintracht Frankfurt am Samstag.

Stuttgarter Kreativ-Szene stellt sich gegen "Querdenken 711"

19:48 Uhr

Mehrere Musiker, Sportler und Medienmacher um das Stuttgarter Künstler-Kollektiv "Kolchose" haben sich in einem offenen Brief gegen die Umdeutung der Stuttgarter Vorwahl "0711" durch die Gegner der Corona-Maßnahmen von "Querdenken 711" gestellt. "0711" stehe "für das Überwinden von Grenzen und Unterschieden", heißt es in dem Brief, der am 7. November auf dessen Webseite veröffentlicht wurde. "Wir wollen, dass 0711 wieder für etwas Positives steht und dass nicht jeder unser Symbol mit ein paar fragwürdigen Demos verbindet", erklärt der Unternehmer Johannes von Strachwitz, einer der Unterzeichner des offenen Briefes. "Es ist richtig, die Corona-Maßnahmen zu hinterfragen. Das gehört zu einer Demokratie dazu. Aber Seite an Seite mit irgendwelchen Reichskriegsflaggenschwenkern zu laufen, ist aus unserer Sicht nicht in Ordnung."

Wochenmärkte leiden unter Corona-Auflagen

18:30 Uhr

Viele Wochenmärkte in Baden-Württemberg sind derzeit wegen der verschärften Corona-Auflagen nicht mehr so gut besucht wie früher. Nicht nur das Einkaufsverhalten der Kundschaft habe sich geändert, sondern offenbar auch die Stimmung auf vielen Marktplätzen - wie dieses Beispiel aus Freiburg vom Samstag zeigt.

Infektionen steigen um 2.447 neue Fälle in BW

18:00 Uhr

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg ist um 2.447 neue Fälle gestiegen. Das meldete das Landesgesundheitsamt (Stand 16:00 Uhr). Damit haben sich seit Beginn der Pandemie nachweislich 99.043 Menschen in Baden-Württemberg infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um vier Fälle auf 2.110 an. Weitere 1.384 Menschen im Land gelten als genesen (gesamt: 62.574). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 135,1 Infektionen pro 100.000 Einwohnern. Die höchsten Sieben-Tages-Inzidenzen landesweit haben die Stadtkreise Pforzheim (250,9) und Heilbronn (235,4). Landesweit sind 75 Prozent der Intensivbetten belegt. 313 schwer Erkrankte befanden sich zuletzt in intensivmedizinischer Behandlung, 172 von ihnen wurden den Angaben zufolge invasiv - also etwa über einen Schlauch - beatmet.

Gericht bestätigt Stuttgarter Corona-Auflagen für OB-Wahl

14:46 Uhr

Die Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart an diesem Sonntag wird unter starken Corona-Auflagen stattfinden. Der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof in Mannheim wies am Samstag Beschwerden gegen eine entsprechende Verfügung der Landeshauptstadt zurück und bestätigte damit einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart vom Freitag. Die Verfügung sieht unter anderem eine grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske in Wahlgebäuden und Wahlräumen vor. Zudem müssen die Wähler einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einhalten. Menschen, bei denen der Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht, dürfen die Wahlgebäude nicht betreten und können stattdessen an diesem Sonntag bis 15 Uhr Briefwahl beantragen. Der Verwaltungsgerichtshof teilte mit, es sei nicht erkennbar, dass die Grundsätze der Freiheit und der Öffentlichkeit der Wahl durch diese Regelungen verletzt würden. Gegen den Beschluss können den Angaben zufolge keine Rechtsmittel mehr eingelegt werden.

Quarantäne: Scharfe Kritik an Zwangseinweisungs-Vorschlag

14:22 Uhr

Der Vorschlag von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU), Quarantäneverweigerer in eine Klinik zwangseinweisen zu lassen, sorgt weiter für Aufregung. "Die Einrichtung geschlossener Krankenhäuser für Quarantäneverweigerer ist für mich absolut inakzeptabel", sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Ressortchef Georg Maier (SPD), laut einem Bericht des "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Der Vorsitzende des Bundestags-Gesundheitsausschusses, Erwin Rüddel (CDU), sagte demnach, Zwangseinweisungen halte er "weder für realisierbar noch für sinnvoll". Auch der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, wies den Vorschlag zurück. "Das ständige Winken mit unverhältnismäßigen Maßnahmen untergräbt das Vertrauen der Menschen in die dringend erforderliche Pandemie-Bekämpfung", sagte er.

Tennisvereine irritiert über Auflagen

12:45 Uhr

Die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geht auch am Tennis nicht spurlos vorbei. Zwar darf in baden-württembergischen Hallen weiterhin gespielt werden, die dafür erforderlichen Auflagen sorgen bei den Vereinen jedoch für Unverständnis.

Bund und Länder einigen sich auf Impfstrategie

12:15 Uhr

Bund und Länder haben ein gemeinsames Vorgehen bei Impfungen gegen das Coronavirus beschlossen. Der Beschluss der Gesundheitsminister sieht nach den Worten der Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) vor, dass der Bund die Impfstoffe beschafft und finanziert. Die Länder sollen bundesweit rund 60 Impfzentren errichten - wo, soll bis zum 10. November feststehen. Da der Impfstoff nach einer Zulassung zunächst knapp sein dürfte, sollen laut den Plänen zunächst Risikogruppen zum Zug kommen. Sie sollen auch nicht in die Impfzentren kommen müssen, sondern von mobilen Teams versorgt werden.

Corona-Testzentrum am Stuttgarter Flughafen schließt

11:15 Uhr

Das Corona-Testzentrum am Flughafen Stuttgart schließt heute. Grund dafür ist laut Flughafen, dass sich die Quarantäneregelungen für einreisende Passagiere ab morgen ändern. Seit das Testzentrum Anfang August eröffnet wurde, zählte es mehr als 90.000 Besucher. Jedoch soll es in Kürze an derselben Stelle wieder eine Möglichkeit für Corona-Tests geben. Ein konkreter Zeitpunkt wurde aber nicht genannt.

Klinikverbund Südwest erhöht Corona-Kapazitäten

10:08 Uhr

Der Klinikverbund Südwest will seine Kapazitäten für die Versorgung von Covid-Patienten erhöhen. Dafür sollen planbare Behandlungen reduziert werden. Das teilte der Klinikverbund mit. Nicht betroffen davon seien ambulante Sprechstunden, dringende Operationen und die Notfallversorgung. Wegen der dynamischen Entwicklung der Infektionszahlen müssten die Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten schnellstmöglich ausgeweitet werden, betonte der Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikverbunds, der Böblinger Landrat Roland Bernhard. Neben dem Anstieg der Zahlen der Covid-Patienten machen dem Klinikverbund Südwest auch Personalausfälle zu schaffen - vor allem wegen Quarantäne. Der Klinikverbund Südwest betreibt sechs Standorte in den Kreisen Böblingen und Calw.

Vielerorts in Pflegeheimen noch keine Schnelltests

10:02

Eigentlich übernimmt der Bund seit Mitte Oktober die Kosten für Corona-Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen. In der Rhein-Neckar-Region gibt es aber bislang offenbar keine Massentests. Auf Nachfrage des SWR heißt es bei vielen Alten- und Pflegeheimen in Mannheim und Heidelberg, dass die Antigen-Tests erst vor einigen Tagen beim Gesundheitsamt beantragt worden seien. Laut einer Sprecherin der evangelischen Stadtmission Heidelberg stehen die Einrichtungen immer noch vor offenen Fragen. Dabei ginge es vor allem um die konkrete Umsetzung. Die meisten Pflegeeinrichtungen seien darauf nicht vorbereitet gewesen, so die Leiterin eines Seniorenzentrums in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt in Heidelberg. Nicht jeder könne die Antigen-Tests durchführen, denn dafür brauche es auch geschultes Personal. Ungeachtet aller Unklarheiten hoffen die Alten- und Pflegeheime in der Rhein-Neckar-Region bis spätestens Anfang Dezember flächendeckend testen zu können.

Besuche bei den Großeltern: So verhalte ich mich richtig

9:38 Uhr

Im Frühjahr hieß es: "Bring Corona nicht zur Oma!" Jetzt sind die Infektionszahlen höher denn je. Wie können wir ältere Familienangehörige im Moment und in der anstehenden Advents- und Weihnachtszeit besuchen, ohne eine Covid-19-Infektion zu riskieren?

Martinsgans to go? Geflügelbranche sucht nach alternativen Konzepten

8:10 Uhr

Die Geflügelbetriebe in Baden-Württemberg hoffen darauf, dass trotz der coronabedingten Einschränkungen auch in diesem Jahr wieder Martinsgänse auf vielen Tellern landen. Sie arbeiteten an alternativen Möglichkeiten des Verkaufs wie Abhol- und Lieferservice, sagte die Geschäftsführerin des Geflügelwirtschaftsverbands des Landes, Helga Futterknecht. Die Branche sei im Süden mit viel Direktvermarktung etwa über Hofläden anders aufgestellt als etwa im Osten mit großen Mastbetrieben. Dennoch gebe es viele Probleme, weil beispielsweise wegen der Kontaktbeschränkungen Weihnachtsfeiern abgesagt würden und auch nicht mehr so oft Großfamilien bekocht würden. Da sei eine fünf Kilo schwere Gans mitunter zu viel.

Verpackungsflut im Teil-Lockdown: Wie die Kommunen damit umgehen wollen

7:29 Uhr

Während des Teil-Lockdowns können sich viele Restaurants und Cafés nur mit Essen und Trinken zum Mitnehmen über Wasser halten - das sorgt für mehr Verpackungsmüll. Das bekamen die Städte in Baden-Württemberg bereits während der Schließungen von Gastronomiebetrieben im Frühjahr zu spüren. Für die kommenden Wochen fühlen sie sich aber gut gerüstet, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Extraschichten müssen die Müllabfuhren in der Regel noch nicht schieben. So gibt es in Mannheim noch aus dem Frühjahr zusätzliche Abfallbehälter, in Heilbronn wurden weitere an sogenannten Hotspots aufgestellt werden. In Stuttgart wird die Müllabfuhr laut Stadtverwaltung vor allem wilde Müllablagerungen - die seit der Corona-Krise entstanden sind - verstärkt reinigen. In Freiburg, am Bodensee und Konstanz wird nicht mit wesentlich mehr Abfall gerechnet.

Mehr als 500 Verfassungsbeschwerden in Karlsruhe

7:15 Uhr

Insgesamt 518 Verfassungsbeschwerden rund um das Thema Corona sind bislang beim Bundesverfassungsgericht eingegangen. Das berichten die Zeitungen der "Funke-Mediengruppe" (Samstag). Das Gericht habe sich bislang mit 187 Verfassungsbeschwerden und 53 isolierten Anträgen auf Erlass einer einstweiligen Anordnung befasst. 331 Beschwerden seien nicht weiter verfolgt worden. Allein gegen den seit Montag geltenden Teil-Lockdown zählte das Gericht bislang vier Verfassungsbeschwerden und zwei Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung.

Samstag, 7. November 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR