Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Montag, 13. September 2021

STAND

Das war der Montag in Baden-Württemberg

Spahn ruft eindringlich zu Corona-Impfung auf

22:32 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bürgerinnen und Bürger noch einmal eindringlich dazu aufgerufen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Es werde auf jeden Fall bis zum Frühjahr eine "Grundimmunität" der Bevölkerung erreicht werden - und zwar "durch Infektionen oder durch Impfung", sagte Spahn am Montagabend beim "Ständehaustreff" der "Rheinischen Post". Er empfehle den Weg der Impfungen, denn das erspare Pflegekräften viel Arbeit und viele Tote. "Die Zahl der Ungeimpften in Deutschland ist noch zu groß", sagte Spahn. Die Delta-Variante des Coronavirus sei so ansteckend, dass, wenn man sich nicht zu Hause allein für sechs Monate einschließen wolle, man nur noch eine Wahl habe: "Entweder Sie infizieren sich ohne Schutz oder Sie werden sich impfen lassen." Noch sei auch eine Überlastung der Krankenhäuser nicht ausgeschlossen.

Erster Schultag nach den Ferien: Das waren die Eindrücke

19:32 Uhr

Ein erster Schultag, der wohl noch besonderer war als sonst nach den großen Ferien: Seit heute dürfen die Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg nämlich wieder in die Schule - und müssen nicht zu Hause vor dem Bildschirm lernen. Regelmäßige Tests und das Tragen von Masken sind aber weiterhin Pflicht.

Video herunterladen (5,3 MB | MP4)

Bischof Fürst ruft zum Impfen auf

19:07 Uhr

Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, hat zur Teilnahme an der Corona-Impfung aufgerufen. Es gehe darum, sich selbst und andere zu schützen. Auch in der Kirche sei nur durch Impfungen eine Rückkehr zur Normalität möglich, schrieb Fürst am Montag auf Twitter.

Experten sehen keine Notwendigkeit für Auffrischungsimpfung

19:05 Uhr

Die Corona-Impfstoffe sind einer Studie zufolge gegen die derzeit verbreiteten Virusvarianten so wirksam, dass die breite Bevölkerung derzeit keine dritte Impfung benötigt. "Selbst angesichts der Delta-Bedrohung sind Auffrischungsimpfungen für die Allgemeinbevölkerung in diesem Stadium der Pandemie nicht angebracht", heißt es in einem am Montag veröffentlichten Bericht im Fachmagazin "The Lancet". Die Wissenschaftler, darunter Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO), überprüften Beobachtungsstudien und klinische Studien, und kamen zu dem Ergebnis, dass die Impfstoffe bei allen wichtigen Virusvarianten nach wie vor hochwirksam gegen schwere Symptome von Covid-19 sind. Die aktuellen Varianten hätten sich nicht ausreichend weiterentwickelt, um der Immunantwort der derzeit verwendeten Impfstoffe zu entgehen. "Insgesamt liefern die derzeit verfügbaren Studien keine glaubwürdigen Beweise für einen wesentlich geringeren Schutz vor schweren Erkrankungen, was das Hauptziel der Impfung ist", sagte die Autorin Ana-Maria Henao-Restrepo von der WHO.

Medizin-Historiker: "Impfpflicht ist ein stumpfes Schwert"

18:59 Uhr

Impfungen - wie aktuell gegen das Coronavirus - gibt es in der Menschheitsgeschichte noch gar nicht so lange. Die erste Schutzimpfung in Europa fand gegen die Pocken im Jahr 1796 statt, ausgerottet wurde die Krankheit dann in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Warum die damalige Impfkampagne erfolgreich war und was aus historischer Sicht heute besser vermieden werden sollte, erklärte der Medizinhistoriker Malte Thießen im SWR-Interview.

Audio herunterladen (5,4 MB | MP3)

Lufthansa fliegt Friedrichshafen wieder an

18:47 Uhr

Ab sofort bedient die Lufthansa wieder die Strecke Friedrichshafen - Frankfurt am Main bis zu zweimal täglich. Für den Bodensee-Airport ist das eine wichtige Verbindung, damit ist er wieder an das internationale Flugnetz angebunden. Das erste Flugzeug aus Frankfurt wurde feierlich mit Wasserfontänen empfangen. Es sei sehr erfreulich, dass die Strecke wieder auf dem Flugplan stehe. Sie war coronabedingt ausgesetzt worden.

Mehrheit der Eltern durch Homeschooling gestresst

18:33 Uhr

Eltern von Grundschulkindern waren mehrheitlich durch den Distanzunterricht ihrer Kinder während der Corona-Pandemie starkem Druck ausgesetzt. Mehr als 60 Prozent hätten sich durch den digital erteilten Unterricht immer oder sehr häufig gestresst gefühlt. Das ein eines der Ergebnisse einer Erhebung des RWI-Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Essen. Im Juni und Juli waren knapp 6.000 Eltern von Grundschulkindern in Nordrhein-Westfalen zu Lern- und Alltagssituationen während der zweiten Phase der Pandemie befragt worden. Grundsätzlich sei es der Mehrheit der befragten Eltern demnach schwergefallen, ihre Kinder zu Hause zum Lernen zu motivieren. Das habe sich allerdings bei denjenigen Schülerinnen und Schülern verstärkt, die vonseiten ihrer Schule keine oder kaum digitale Lernmittel zur Verfügung gestellt bekamen.

Knapp neun Prozent aller Intensivbetten belegt

17:48 Uhr

In Baden-Württemberg sinken die maßgebenden Corona-Inzidenzwerte. Der Wert der Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz bezogen auf 100.000 Einwohner liegt laut Landesgesundheitsamt heute (Stand: 16 Uhr) bei 2,2. Am vergangenen Freitag, als der Wert zuletzt angegeben wurde, lag er bei 2,37. Derzeit werden laut Daten des DIVI-Intensivregisters 204 Covid-19-Fälle im Land behandelt, am Freitag waren es 171. Knapp neun Prozent aller Intensivbetten in Baden-Württemberg sind von Covid-19-Patienten und Patientinnen belegt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist minimal gefallen und liegt nun bei 91. Am gestrigen Sonntag wurde der Wert mit 91,8 angegeben. Den höchsten Inzidenzwert hat der Stadtkreis Heilbronn (159,7), den niedrigsten der Alb-Donau-Kreis (59,5). Unterscheidet man die Sieben-Tage-Inzidenz nach Geimpft und Ungeimpft, ergibt sich folgendes Bild: Bei den Geimpften liegt der Wert bei 18,9, bei den Ungeimpften bei 203,8.

Nachtbusse in der Region Alb-Donau fahren wieder

16:48 Uhr

Die Nachtbusse im Gebiet des Nahverkehrsverbundes DING (Stadt Ulm, Alb-Donau-Kreis, Landkreis Neu-Ulm und Landkreis Biberach) fahren ab dem Wochenende wieder die ganze Nacht durch. Der Betrieb war wegen sinkender Fahrgastzahlen in der Corona-Pandemie eingeschränkt, so der DING in einer Pressemitteilung. In der Nacht von Freitag auf Samstag sollen die Busse erstmals wieder normal fahren.

Emotionale Herausforderung zum Schuljahresanfang

16:44 Uhr

In Baden-Württemberg hat die Schule wieder begonnen. Das Regierungspräsdium Tübingen hofft auf eine Rückkehr zur Normalität an den Schulen. Dort soll in den nächsten Tagen das soziale Miteinander gefördert werden.

Tübingen

Zuversicht im Regierungsbezirk Tübingen Schule beginnt in Präsenz und mit neuen Aufgaben

Die Schule hat wieder begonnen. Unterricht im Klassenzimmer sei wirklich wichtig, betonte das Schulamt zum Start. Man müsse Versäumtes nachholen und wieder soziales Miteinander üben.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Impfangebote am Hauptbahnhof Mannheim

16:22 Uhr

Die Zahl der Geimpften in Deutschland soll vor dem Herbst noch deutlich nach oben gehen - das ist das Ziel der Politik und von Ärzten und Virologen. Eine bundesweite Aktionswoche soll die ins Stocken geratene Impfkampagne wieder in Schwung bringen. Das gilt auch für die Kampagne #dranbleibenBW der baden-württembergischen Landesregierung. In Mannheim gibt es nun die Spritze gegen das Coronavirus von mobilen Teams am Hauptbahnhof.

Mannheim

Unkompliziert Corona-Schutz erhalten Impfangebot am Mannheimer Hauptbahnhof

Überall im Land gibt es Möglichkeiten, sich schnell und unkompliziert impfen zu lassen, um möglichst gut gegen Covid-19 geschützt zu sein. In Mannheim geht das jetzt am Dreh- und Angelpunkt für Reisende.  mehr...

Luftfilter und CO2-Ampeln für Kitas in Filderstadt

15:12 Uhr

Die Stadt Filderstadt (Kreis Esslingen) hat 224 CO2-Ampeln gekauft. Dies reiche, damit alle Klassen- und Gruppenräume der Kitas ausgestattet werden. Zudem seien in allen schlecht zu lüftenden Räumen Luftfilter installiert, teilte die Stadtverwaltung mit. Außerdem hat die Stadt alle aktuell aufgelegten Förderprogramme des Landes ausgeschöpft, um finanzielle Unterstützung für weitere Luftfilter für die Klassen eins bis sechs zu erhalten. Ziel sei es, auch Räume, die einfacher zu lüften sind, damit auszustatten. Damit wolle man insbesondere Kinder schützen, die noch nicht geimpft werden dürfen.

Auch in der Schweiz gilt nun die 3G-Regel

14:20 Uhr

Seit heute gilt in der Schweiz für über 16- Jährige die Zertifikatspflicht für Gastro- Kultur- und Freizeitbetriebe. Dort haben nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete Zutritt zu den Innenbereichen. In der Schweiz liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei über 200, mehr als doppelt so hoch wie in Baden-Württemberg. 

Basel

Strengere Corona-Maßnahmen im Dreiländereck In der Schweiz gilt seit Montag die 3G-Regel

Seit Montag gilt in der Schweiz die Zertifikatspflicht für Gastro- Kultur- und Freizeitbetriebe. Dort haben nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete Zutritt zu den Innenbereichen.  mehr...

Enzkreis: Kinderärzte beantworten Fragen zu Corona-Impfung

13:31 Uhr

Soll ich mein Kind gegen das Coronavirus impfen lassen oder nicht? Diese Frage stellen sich viele Eltern in Baden-Württemberg. Kinderärzte aus dem Enzkreis beantworten dazu Fragen und sprechen sich dafür aus, dass sich Jugendliche ab zwölf Jahren impfen lassen.

Pforzheim

Corona-Impfung bei Kindern Kinder gegen Corona impfen? Kinderärzte aus dem Enzkreis geben Antworten

Sollten Kinder gegen das Corona-Virus geimpft werden? Diese Frage beschäftigt viele Eltern im Enzkreis. Kinderärzte aus der Region versuchen Antworten auf diese Frage zu geben.  mehr...

Impfangebote auf dem Wochenmarkt und im Einkaufszentrum

13:25 Uhr

Im Rahmen der bundesweiten Impfwoche gibt es auch in der Region Bodensee-Oberschwaben zusätzliche Impfangebote. Sie finden auf Wochenmärkten, in Supermärkten und an Schulen statt.

Weingarten

Mobile Teams auf Wochenmärkten und in Schulen Hier wird in Oberschwaben in dieser Woche geimpft

Im Rahmen der bundesweiten Impfwoche gibt es auch in der Region Bodensee-Oberschwaben zusätzliche Impfangebote. Sie finden auf Wochenmärkten, in Supermärkten und an Schulen statt.  mehr...

Studie: Erhöhtes Risiko von Cyberangriffen

13:09 Uhr

Die Corona-Krise wirkt sich häufig negativ auf die IT-Sicherheit von Unternehmen aus. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forschungsbericht des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Arbeit im Homeoffice und die Nutzung privater Hard- und Software erhöhen demnach das Risiko einer Infektion mit Schadsoftware sowie von Phishing-Attacken. Das sind E-Mails vermeintlich seriöser Absender, mit denen Betrüger zum Beispiel an Passwörter gelangen wollen. Bedroht sind laut der Studie vor allem Firmen mit angespannter wirtschaftlicher Situation, die seltener zusätzliche IT-Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Noch immer weniger Fahrgäste im ÖPNV als vor der Pandemie

12:14 Uhr

Noch immer fahren viel weniger Menschen mit Bus und Bahn als vor der Corona-Pandemie. Auch Verkehrsbetriebe in Ulm und Aalen versuchen, die Fahrgäste wieder zurückzugewinnen.

Ulm

Entwicklung in der Corona-Pandemie Ulm und Aalen: Noch immer deutlich weniger Fahrgäste in Bussen und Bahnen

Noch immer fahren viel weniger Menschen mit Bus und Bahn als vor der Corona-Pandemie. Auch Verkehrsbetriebe in Ulm und Aalen versuchen, die Fahrgäste wieder zurückzugewinnen.  mehr...

Spahn: Impfunwillige müssen finanzielle Konsequenzen tragen

11:27 Uhr

Bundesgesunheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert, dass Ungeimpfte die finanziellen Konsequenzen etwa für Test und Verdienstausfälle selbst tragen müssen. Das gelte für Menschen, für die ein zugelassener Impfstoff zur Verfügung stehe und die sich trotzdem nicht impfen lassen wollten, so Spahn im WDR. Als Beispiel nannte Spahn die Kosten eines Tests vor einem Restaurantbesuch. Es sei auch nicht einzusehen, warum andere den Verdienstausfall zahlen sollten, wenn jemand als Kontaktperson oder Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet in Quarantäne müsse. Baden-Württemberg hatte bereits angekündigt, ab dem 15. September keine Entschädigungen mehr für Ungeimpfte zu zahlen, wenn diese in Quarantäne müssen.

Mit neuen Corona-Regeln: Schule hat wieder begonnen

10:52 Uhr

In Baden-Württemberg sind die schönen Wochen für die rund 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler vorbei. Sie müssen ab heute wieder in die Schule. Wiedersehensfreude, Aufregung und die neuen Corona-Regeln gab es heute morgen auch in Karlsruhe am Goethe-Gymnasium.

Sommerferien vorbei Karlsruhe: Corona-Regeln trüben die Freude zum Schulstart

Auch in Karlsruhe hat für die Schülerinnen und Schüler wieder der Unterricht begonnen. Die Wiedersehensfreude ist bei vielen groß. Die Corona-Regeln drücken aber auf die Stimmung.  mehr...

Einbruch in Heidelberger Schnelltestzentrum

10:41 Uhr

In der Nacht zum Sonntag sind Unbekannte in ein Corona-Testzentrum am Heidelberger Kornmarkt eingebrochen. Die vermutlich vier Täter verwüsteten das Zentrum und stahlen mehrere Kartons mit Schnelltests. Ein Zeuge sah die mutmaßlichen Einbrecher bei ihrer Flucht und verständigte die Polizei. Kurze Zeit später fanden die Beamten Teile der Beute in der Altstadt.

Lauterbach rechnet mit Anstieg der Geimpften im Winter

8:03 Uhr

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hofft, dass die Corona-Pandemie im Frühjahr weitgehend überstanden sein wird. "Der Herbst wird noch einmal schwierig werden", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Köln. "Wir werden noch einmal steigende Fallzahlen haben. Im Winter könnte es dann aber besser werden, wenn die Zahl der Ungeimpften abgenommen hat." Er rechne damit, dass insbesondere nach der Bundestagswahl zunehmend die 2G-Regel eingeführt werde, wonach nur Geimpfte und Genesene zugelassen sind. Im Frühjahr könne die Pandemie dann weitgehend überstanden sein.

Mehrheit in Deutschland will auch nach Corona im Homeoffice arbeiten

7:42 Uhr

Mehr als zwei Drittel der Beschäftigten in Deutschland, die während der Corona-Pandemie im Homeoffice gearbeitet haben, wollen das auch weiterhin tun. Das ist das Ergebnis einer Yougov-Umfrage. 71 Prozent wünschen sich demnach, auch weiterhin von zu Hause aus zu arbeiten. Knapp jeder Zweite will dagegen das Homeoffice und den Arbeitsplatz mehrmals in der Woche wechseln.

Bundesweite Impfaktionswoche gegen Corona startet

5:45 Uhr

Mit einer bundesweiten Impfaktionswoche soll ab heute die Corona-Impfquote nach oben getrieben werden. Ob am Fußballplatz, im Einkaufszentrum oder bei Festen: Alle Bürger sollen teils ohne Termin und kostenfrei eine Schutzimpfung erhalten können. Neben den dauerhaften Impfmöglichkeiten etwa in den Impfzentren stehen zahlreiche temporäre Angebote zur Verfügung. Auf der Webseite www.zusammengegencorona.de sind zahlreiche der besonderen Impfaktionen aufgelistet. Derzeit sind rund 62 Prozent der Menschen in Deutschland vollständig gegen Corona geimpft. Die Quote stieg zuletzt nur langsam an.

RKI meldet 5.511 Neuinfektionen bundesweit

4:37 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet bundesweit 5.511 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Das sind 762 mehr als am Montag vor einer Woche, als 4.749 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 81,9 (gestern: 80,2). Zwölf weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der seit Pandemie-Beginn in Deutschland gemeldeten Todesfälle auf 92.618. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patientinnen und -Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Montag mit 1,79 an.

Schulstart in der Pandemie: Das erwartet die Schüler

3:51 Uhr

In Baden-Württemberg beginnt heute für 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler das neue Schuljahr. Der Unterricht soll auch bei steigenden Infektionszahlen in Präsenz stattfinden.

Baden-Württemberg

Präsenzunterricht und Tests statt Quarantäne Schulstart unter Corona-Bedingungen: So lief der erste Schultag nach den Ferien

In Baden-Württemberg hat am Montag für 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler das neue Schuljahr begonnen. Der Unterricht soll auch bei steigenden Infektionszahlen in Präsenz stattfinden.  mehr...

Städte- und Gemeindebund fordert Ausbau der Impfangebote

3:16 Uhr

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert einen massiven Ausbau der Impfangebote und bringt prominente Impfbotschafterinnen und -botschafter ins Spiel. "Das Impfgeschehen hat sich leider deutlich verlangsamt und wir müssen eine massive vierte Welle im Herbst befürchten, wenn es nicht gelingt, wieder mehr Menschen von einer Impfung zu überzeugen", sagt der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, der "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Es brauche mehr mobile Angebote "überall dort, wo sich die Menschen gerne aufhalten", wie beispielsweise bei Kirchen, Moscheen und Fußballplätzen. Zudem hofft er auf die Unterstützung von Prominenten. Es sei immer hilfreich, "wenn Prominente aus Kunst, Kultur und Sport sich klar zur Impfung bekennen und dazu aufrufen."

Montag, 13. September 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN