Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Samstag, 14. August 2021

STAND

Das war der Samstag in Baden-Württemberg

Weihnachtsmärkte 2021? Verantwortliche ohne Planungssicherheit

19:58 Uhr

Obwohl bei den derzeitigen Temperaturen kaum jemand an die Adventszeit denkt, beginnen für die Verantwortlichen von Weihnachtsmärkten und -buden die Vorbereitungen. Das Coronavirus beschert den Beschickern dabei Bauchschmerzen - insbesondere, da kaum Voraussagen gemacht werden können, in welcher Form Weihnachtsmärkte stattfinden können.

Wieder NightLife-Busse im Main-Tauber-Kreis

19:06 Uhr

Ab heute fahren im Main-Tauber-Kreis wieder NightLife-Busse. 17 Monate standen die Spätbusse wegen der Pandemie still. Nachtschwärmer, Kinobesucher und Partygänger werden sich freuen, dass die Spätbusse von Samstag auf Sonntag nun wieder fahren - zum Festpreis im Main-Tauber-Kreis und nach Würzburg. "Wir bringen Dich sicher durch die Nacht", dies gelte sowohl mit Blick auf die sichere Fahrt von A nach B als auch für die Einhaltung der Corona-Regeln, zitierte die Geschäftsführerin der Verkehrsgesellschaft Main-Tauber, Ursula Mühleck, bei der Ankündigung den NightLife-Slogan.

Fans zurück im Stadion: So lief das Heimspiel des VfB Stuttgart

18:21 Uhr

Der VfB Stuttgart ist erfolgreich in die neue Bundesliga-Saison gestartet: Mit dem 5:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth übernehmen die Schwaben vorerst sogar die Tabellenführung. Nicht nur das Ergebnis hat viele VfB-Fans gefreut - tausende durften nach langer Zeit wieder ins Stadion. So lief der Start unter Corona-Bedingungen:

Inzidenz in BW knapp unter 30

17:48 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg steigt weiter. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes liegt der Wert am Samstag bei 29,3 (gestern: 25,5). Es wurden 737 Corona-Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet. Im Vergleich zu Samstag vor einer Woche hat sich die Zahl der Neuinfektionen nahezu verdoppelt - damals waren es 390. Mit 12,6 hat der Landkreis Emmendingen die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz. Am höchsten ist der Wert derzeit im Stadtkreis Mannheim mit 56,7. Ab Montag soll in Baden-Württemberg eine aktualisierte Corona-Verordnung gelten. Die Sieben-Tage-Inzidenz soll dabei stark an Bedeutung verlieren. Landesweit sollen dann inzidenzunabhängige Regelungen gelten.

Spahn fordert Rückkehr zu Regelbetrieb an Hochschulen

17:05 Uhr

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass die Länder nach den Semesterferien an allen Hochschulen wieder einen Regelbetrieb zulassen. Dies sei möglich, sagt der CDU-Politiker bei einer Veranstaltung der Jungen Union in Gießen. Spahn verwies auf die Impfquote in Deutschland. Die Quote der Erstgeimpften in Deutschland liegt laut Robert-Koch-Institut aktuell bei 63,1 Prozent, 57 Prozent sind vollständig geimpft.

Zweifel an offizieller RKI-Erstimpfquote wachsen

15:43 Uhr

Auch eine neue Umfrage zu den Corona-Impfungen in Deutschland zeigt nach "Spiegel"-Informationen deutliche Differenzen zu den offiziellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). In einer repräsentativen Befragung von Infratest dimap in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sagten bis 13. Juli demnach 75 Prozent der 18- bis 59-Jährigen, sie hätten ihre erste Spritze erhalten. Dieser Wert lag 16 Prozentpunkte höher als in der offiziellen RKI-Statistik, wo von 59 Prozent die Rede war. Das Robert-Koch-Institut hatte am Mittwoch selbst von einer erheblichen Abweichung zwischen den offiziellen Meldezahlen und zusätzlichen eigenen Umfrageergebnissen berichtet. Das deute darauf hin, dass die tatsächliche Quote bei den Erstimpfungen deutlich höher liege als die Statistik ausweise, so der DIW-Forscher Mathias Huebener im "Spiegel". Er hält es demnach für möglich, dass hochgerechnet rund fünf Millionen Menschen mehr erstimmunisiert sind als die RKI-Statistik ausweist.

Deutschland

Diskussion um Impfquote in Deutschland Sind schon mehr Menschen mindestens einmal gegen Corona geimpft als angenommen?

In Deutschland könnten mehr Menschen eine erste Impfung erhalten haben als gemeldet. Zweifel an den offiziellen Daten kommen vom Robert-Koch-Institut selbst.  mehr...

Stadionbesuche im Fußball: gefährliches Spiel

14:47 Uhr

Zum Start der Bundesliga-Saison dürfen Zuschauer in die Stadien. Doch wer genau? Geimpfte und Genesene? Oder auch negativ Getestete? Die Vereine verfolgen unterschiedliche Linien. Ein Riss geht durch die Fußballgemeinde:

Druck auf China für weitere Untersuchungen

14:39 Uhr

Der Druck auf China wächst, eine weitere Untersuchung zum Ursprung des Coronavirus Sars-CoV-2 zuzulassen. Peking wies gestern die Forderung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) strikt zurück, Rohdaten zu den ersten Corona-Fällen offenzulegen. Der Leiter der WHO-Mission in Wuhan, der dänische Wissenschaftler Peter Ben Embarek, beklagte unterdessen die mangelnde Kooperation Pekings während der Untersuchungen. Die Vermutung, das Virus sei versehentlich aus einem Labor entwichen, zähle für ihn zu den "wahrscheinlichen Hypothesen", sagte Embarek im dänischen Fernsehen. Die WHO bezeichnete den Zugang zu den Rohdaten vorgestern als von "entscheidender Bedeutung" für die weiteren Untersuchungen zum Ursprung der Pandemie. Dies sei auch wichtig, um die Theorie eines Laborunfalls zu prüfen.

Diese Impfzentren werden in der Rhein-Neckar-Region geschlossen

14:35 Uhr

Es wird weniger geimpft, darauf reagiert nun das Land: Auch in Rhein-Neckar schließen am Wochenende einige Impfzentren, oder werden zusammengelegt:

Heidelberg

Impfquote und Impfbereitschaft Diese Impfzentren sind in der Rhein-Neckar-Region geschlossen

Es wird weniger geimpft, darauf reagiert nun das Land: Auch in Rhein-Neckar haben am Wochenende einige Impfzentren geschlossen, oder wurden zusammengelegt.  mehr...

Zentrales Impfzentrum in der Messe Karlsruhe schließt morgen

14:34 Uhr

Das zentrale Impfzentrum in der Messe Karlsruhe schließt morgen. Nach Angaben des Stuttgarter Gesundheitsministeriums wird es wegen sinkender Nachfrage nicht mehr benötigt. Die Kreisimpfzentren bleiben aber vorerst geöffnet.

Karlsruhe

Immer weniger Corona-Impfungen in Impfzentren Zentrales Impfzentrum in der Messe Karlsruhe schließt

Das zentrale Impfzentrum in der Messe Karlsruhe hat am Sonntag seine Tore geschlossen. Nach Angaben des Stuttgarter Gesundheitsministeriums wird es wegen sinkender Nachfrage nicht mehr benötigt. Die Kreisimpfzentren bleiben aber vorerst geöffnet.  mehr...

Sonderimpfungen in Ost-Württemberg

11:38 Uhr

Im Osten von Baden-Württemberg finden an diesem Wochenende wieder mehrere Sonderimpfaktionen statt. Anmeldungen sind nicht nötig. In Ulm steht auf dem Ikea-Parkplatz ein Impfmobil. In Langenau wird im Robert-Bosch-Gymnasium geimpft. Im Ostalbkreis stehen mobile Impfteams vor dem Rewe in Lorch sowie beim Reitturnier in Ellwangen-Killingen.

Experten verzeichnen mehr schwere Lungenkrebserkrankungen

9:52 Uhr

Experten des Lungenkrebszentrums in Mainz haben eine starke Zunahme schwerer Lungenkrebserkrankungen registriert. Hintergrund ist demnach die Corona-Pandemie. Viele Patientinnen und Patienten seien aus Angst vor einer Ansteckung zu spät zum Arzt gegangen, so die Fachleute am Marien-Krankenhaus. Mittlerweile sei jeder fünfte Fall im Zentrum ein schwerer. Vor der Pandemie sei es nur jeder zwölfte gewesen.

Mehr Corona-Impfungen in Jobcentern?

9:10 Uhr

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele will, dass in den Jobcentern gegen Corona geimpft wird. Er hat den "Funke-Zeitungen" gesagt, für die Impfzentren der Kommunen sei es sinnvoll, die Immunisierung im Jobcenter anzubieten. Dies sei eine Möglichkeit, Menschen für eine Impfung zu gewinnen, die sonst nur schwer erreichbar seien.

Massendemos in Frankreich erwartet

7:36 Uhr

In Frankreich sind für heute wieder Massendemonstrationen angekündigt. Sie richten sich vor allem gegen die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal und die verschärften Corona-Nachweisregeln. Nach Medienberichten stellen sich die Behörden auf mindestens 250.000 Demonstrierende ein.

Viele Verstöße gegen Corona-Meldepflicht

7:19 Uhr

Menschen, die nach Deutschland zurückkommen, halten sich oft nicht an Corona-Auflagen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Seit November gilt in Deutschland eine Meldepflicht. Alle, die aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland kommen, müssen ein Formular ausfüllen. Die Daten sollen den Gesundheitsämtern helfen, Quarantäne-Pflichten zu überprüfen. Doch dabei wird offenbar oft geschludert. Nach Angaben des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" hat die Bundespolizei seit Mitte Januar mehr als 150.000 Verstöße festgestellt. Dabei wurde die Einreiseanmeldung gar nicht oder falsch ausgefüllt. Das ist laut Bundespolizei besonders häufig bei denjenigen der Fall, die mit dem Auto nach Deutschland einreisen. Seit August gilt zusätzlich noch eine Nachweispflicht. Unabhängig davon, ob man in einem Risiko-, Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet war, muss jede und jeder jetzt entweder einen negativen PCR- oder Schnelltest - oder seinen Impf- oder Genesenennachweis vorzeigen.

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 32,7

4:40 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter gestiegen und liegt jetzt bei 32,7. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden innerhalb von 24 Stunden 5.644 Neuinfektionen sowie elf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Gestern hatte die Inzidenz 30,1 betragen, am Samstag vergangener Woche lag sie noch bei 21,2.

BA-Chef: Erneuter Lockdown könnte Deutschland nicht verkraften

4:31 Uhr

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, ist der Meinung, dass sich Deutschland keinen erneuten Corona-Lockdwon leisten kann. "Besonders Branchen wie das Gastgewerbe, der Einzelhandel und der Tourismus, die eher spät aus dem Lockdown herausgekommen sind, werden das kaum noch einmal verkraften können", sagt Scheele der "Funke Mediengruppe" einem Vorabbericht zufolge. Der Arbeitsmarkt erhole sich derzeit gut und es solle besser keinen erneuten Rückschlag wegen Corona geben. Wenn es keinen Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften gäbe, wäre diese Entwicklung gefährdet.

Ärztevertreter für PCR-Tests bei infizierten Geimpften

3:10 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) bekommt Unterstützung von Ärztevertretern für seine Forderung, infizierte Geimpfte auch dann per PCR-Verfahren zu testen, wenn sie nur leichte Symptome zeigen. Sowohl der Vorsitzende des Hausärzte-Verbands, Ulrich Weigeldt, als auch der Chef der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, sprachen sich beim "Redaktionsnetzwerk Deutschland" dafür aus. Das RKI hatte diese Forderung erhoben, weil die Testzahl in den Arztpraxen in den vergangenen Wochen stark gesunken ist. Zugleich nimmt der Anteil positiver Befunde zu.

Ethikrat-Mitglied Gräb-Schmidt nennt Impfpflicht kontraproduktiv

1:00 Uhr

Die evangelische Theologin Elisabeth Gräb-Schmidt hat es als grotesk bezeichnet, dass in Deutschland die verfügbaren Corona-Impfstoffe die Nachfrage übersteigen. "Weite Teile der Welt sehnen sich nach den Impfstoffen, und wir haben sie und nehmen sie nicht wahr", sagte Gräb-Schmidt dem "Mannheimer Morgen" (Samstagsausgabe).

Zugleich sprach sie sich gegen eine Impfpflicht aus. "83 Prozent der Erwachsenen sind laut Umfragen ja bereit, sich impfen zu lassen, eine Impfpflicht würde sich da eher kontraproduktiv auswirken." Gräb-Schmidt gehört dem Deutschen Ethikrat und dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) an.

Weltweit mehr als 4,5 Millionen Corona-Tote

0:40 Uhr

Weltweit haben sich mehr als 205,8 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Erhebung auf Grundlage offizieller Daten. Danach starben mehr als 4,5 Millionen Menschen in Zusammenhang mit dem Virus, seit es im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde. Nach den USA weist Brasilien mit 566.896 die meisten Todesfälle auf.

Samstag, 14. August 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR