Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Freitag, 16. Juli 2021

STAND

Das war der Freitag in Baden-Württemberg

Pforzheim: Mehrere Impf-Sonderaktionen geplant

20:19 Uhr

In Pforzheim sind in den kommenden Wochen Impf-Sonderaktionen geplant. So will die Stadt den Menschen unkompliziert die Möglichkeit geben, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Ab Mitte nächster Woche ist beispielsweise ein Impfbus auf der Wilferdinger Höhe, im Hohenäcker und auf dem Haidach unterwegs. Alle Pforzheimer über 18 Jahre können sich dort mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen. Zusätzlich will die Stadt die Bewohner der Hochhäuser auf dem Haidach gezielt ansprechen und über die Impfmöglichkeiten informieren. Außerdem benötigt man im Kreisimpfzentrum in Pforzheim keinen Termin mehr.

14,7 Prozent der Intensivbetten frei

18:21 Uhr

Die Infektionslage in Baden-Württemberg verschärft sich leicht. Ein Indikator ist in diesem Zusammenhang die Zahl der freien Intensivbetten im Land. Laut aktuellen Daten des Landesgesundheitsamts (Stand: 16 Uhr) sind 14,7 Prozent der betreibbaren 2.350 Intensivbetten im Moment frei. Dieser Wert ist wichtig, um die Auslastung des Gesundheitssystems beurteilen zu können. Die Lage in den Krankenhäusern soll zusätzlich zur Inzidenz auch verstärkt eine Rolle bei der Beurteilung von notwendigen Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie spielen. Solche Intensivbetten werden aber nicht nur für Covid-19-Patienten mit schweren Verläufen gebraucht, sondern ebenso für Menschen mit anderen gravierenden Erkrankungen.

Baden-Württemberg plant Impfaktionswoche

17:57 Uhr

In Baden-Württemberg soll die Werbung für Corona-Schutzimpfungen noch einmal verstärkt werden. Das haben Vertreter des Sozialministeriums, der Kommunalverbände und der Ärzteverbände bei einem digitalen Impfgipfel vereinbart. Ende Juli soll es eine Impfaktionswoche mit Infoangeboten in Fußgängerzonen geben. Außerdem sollen in dieser Woche verstärkt mobile Impfteams im Land unterwegs sein. Geplant sind außerdem lokale Impfaktionen und Impfungen ohne Termin. Das Impftempo im Land lässt nach: In den Impfzentren sind die Erstimpfungen in den letzten drei Wochen um 70 Prozent eingebrochen. Es gehe jetzt darum, all jene zu erreichen, die bisher noch nicht geimpft wurden, so Sozialminister Manfred Lucha (Grüne).

Video herunterladen (2,6 MB | MP4)

Stadtwerke Konstanz legen Corona-Bilanz vor

17:52 Uhr

Die Stadtwerke Konstanz und ihre Tochterunternehmen haben im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von fast zwölf Prozent auf rund 170 Millionen Euro verzeichnet. Das Unternehmen sei aber trotz der Corona-Pandemie gut über die Runden gekommen.

Konstanz

"Weiße Flotte" macht Minus - Nur die Hälfte der Besucher in den Bädern Stadtwerke Konstanz legen Corona-Bilanz vor

Die Stadtwerke Konstanz und ihre Tochterunternehmen haben im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von fast zwölf Prozent auf rund 170 Millionen Euro verzeichnet. Das Unternehmen sei aber trotz der Corona-Pandemie gut über die Runden gekommen, hieß es am Freitag.  mehr...

Einbruch bei Passagierzahlen am Flughafen Stuttgart

17:44 Uhr

Der vom zusammengebrochenen Reisemarkt schwer getroffene Stuttgarter Flughafen hat im ersten Halbjahr nochmals einen erheblichen Einbruch bei den Passagierzahlen verzeichnet. Im Jahresvergleich ging die Zahl der Fluggäste zwischen Januar und Ende Juni um 65 Prozent auf knapp 650.000 zurück, wie der Airport mitteilte. Die Zahl der Flugbewegungen sank um 32 Prozent auf nur noch gut 20.000 Starts und Landungen.

Impfung vor Heimspiel des 1. FC Heidenheim

17:32 Uhr

Der 1.FC Heidenheim bietet in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Corona-Impfungen an. Vor dem morgigen Testspiel in der Voith-Arena gegen 1899 Hoffenheim kann man sich direkt am Stadion kostenlos und ohne Voranmeldung impfen lassen. Von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr wird der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft, bei dem nur eine Spritze nötig ist. Sollte die Menge an Impfstoff vor dem Stadion nicht ausreichen, wird den Impfwilligen ein Termin für Sonntag im Kreisimpfzentrum angeboten. Für das Spiel des 1.FCH gegen den Bundesligisten Hoffenheim sind 9.000 Zuschauer in der Voith Arena zugelassen.

Heidenheim an der Brenz

Fußball | 2. Bundesliga Mit FCH-Ikone Tim Göhlert: Impfaktion vor Testspiel des FCH gegen Hoffenheim

Der frühere Fußballprofi Tim Göhlert wird am Samstag vor dem Stadion des 1. FC Heidenheim Menschen gegen das Coronavirus impfen.  mehr...

Inzidenz und R-Wert steigen weiter

17:27 Uhr

In Baden-Württemberg steigen die Kenngrößen rund um die Coronavirus-Infektionslage weiter an - wenn auch nur moderat. So beläuft sich die tagesaktuelle landesweite Sieben-Tage-Inzidenz laut Landesgesundheitsamt (Stand: 16 Uhr) auf 8,9 (Vortag: 8,2, vergangenen Freitag: 6,0). Der geschätzte Sieben-Tage-R-Wert, der angibt, wie viele Menschen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, liegt aktuell bei 1,33 (Vortag 1,19). Auch die Zahl der bestätigten Neuinfektionen (+193 im Vergleich zum Vortag) stieg im Wochenvergleich (vergangenen Freitag +112 im Vergleich zum Vortag) an. Fünf weitere Menschen (gesamt für Baden-Württemberg: 10.338) sind in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Insgesamt beobachten die Behörden eine Zunahme der Infektionen im Land mit der Delta-Variante.

Stiko will sich von Söder nicht unter Druck setzen lassen

16:44 Uhr

In der Debatte um Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche setzt sich die Ständige Impfkommission (Stiko) gegen Druck aus der Politik zur Wehr. "Die aktuellen Aussagen von Herrn Söder und anderen Politikern zur Stiko und zu deren Arbeit sind auch unter Berücksichtigung der Wahlkampfzeit ungewöhnlich und müssen korrigiert werden", teilte das unabhängige Gremium mit. Ziel der Stiko sei das Erarbeiten der bestmöglichen Impfempfehlung für einzelne Menschen und für die Gemeinschaft. Söder hatte im BR verlangt, dass es mit einer generellen Corona-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren schneller gehen müsse.

Böblinger Landrat beklagt Impfmüdigkeit

16:12 Uhr

Auch im Kreisimpfzentrum des Landkreises Böblingen in Sindelfingen wird inzwischen ohne Termin geimpft. Das Interesse daran hält sich aber offenbar in Grenzen. Wurde vor Wochen noch um einen schnellen Impftermin gekämpft, sei jetzt Impfstoff mehrerer Hersteller vorrätig und die Resonanz aktuell gering, so der Böblinger Landrat Roland Bernhard. Am Donnerstag hätte man in Sindelfingen 1.200 Dosen Moderna verabreichen können. Am Ende des Tages seien es aber nur 250 Impfdosen gewesen. Aktuell gebe es freie Impftage ohne Termin bis zum kommenden Mittwoch. Auch der Impfstoff von Johnson & Johnson sei verfügbar, bei dem eine Spritze reiche.

Studierende fordern Öffnungsperspektive

15:55 Uhr

Studierende der Universität Konstanz demonstrieren am Abend im Konstanzer Stadtgarten. Unter dem Motto "Wir wollen studieren - nicht stagnieren" fordern sie Perspektiven für eine Öffnung der Hochschulen im Land. Außerdem fordern sie, die Studiengebühren während der Pandemie auszusetzen und Studierende unbürokratisch finanziell zu unterstützten.

Durlacher Altstadtfest fällt aus

15:33 Uhr

Das Durlacher Altstadtfest fällt coronabedingt auch 2021 aus. Grund seien unter anderem die starken Einschränkungen bei den Besucherzahlen, ein aufwändiges Organisationskonzept sowie die Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Pandemie, so die Stadt Karlsruhe. Zunächst hatten die Vereine das Altstadtfest in den September verschoben, nun aber komplett abgesagt.

Impfgipfel: Spontane Impfaktionen und strengere Testpflicht

15:21 Uhr

Beim zweiten Impfgipfel der Landesregierung ging es vor allem um die Impfmüdigkeit in Baden-Württemberg. Den sinkenden Impfzahlen will Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) vor allem mit einer strengeren Testpflicht im Herbst und spontanen Impfaktionen in den Griff bekommen.

Stuttgart

Landesweite Impfaktionen und strengere Testpflicht Immer weniger Impfwillige in Baden-Württemberg: Impfungen sollen gezielter angeboten werden

Nach dem Ansturm auf die begehrten Impftermine bricht die Nachfrage nun ein. Dem Gesundheitsminister macht das mit Blick auf die Delta-Variante Sorgen. Wie wollen Land und Verbände Tempo in die Impfkampagne bringen?  mehr...

Erstes Halbjahr: Autobauer melden neue Absatzrekorde

14:43 Uhr

Trotz Halbleiter-Mangels und den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie verkaufen einige deutsche Autobauer wieder mehr Autos. Audi, mit einem Werk in Neckarsulm (Kreis Heilbronn), spricht sogar vom "erfolgreichsten ersten Halbjahr bei den Auslieferungen in der Unternehmensgeschichte". Mit 980.000 verkauften Wagen blieb Audi knapp unter der Million. Dennoch konnten die Ingolstädter ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 40 Prozent steigern:

Neckarsulm

Trotz Halbleiter-Mangel Audi meldet "erfolgreichstes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte"

Die Audi AG hat im ersten Halbjahr fast 40 Prozent mehr Autos ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum. Sowohl von Verbrennern als auch von E-Autos stieg der Absatz.  mehr...

Und auch die Stuttgarter Sportwagen-Schmiede Porsche vermeldet heute einen neuen Rekord. Besonders in China und den USA sei die Nachfrage gestiegen. Zwischen Januar und Ende Juni 2021 seien weltweit insgesamt 153.656 Sportwagen ausgeliefert worden, so Porsche. Damit verzeichnet der Hersteller ein Plus von 31 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr davor und ebenfalls einen neuen Rekord:

Stuttgart

China bleibt wichtigster Absatzmarkt Porsche mit neuem Absatzrekord

Der Sportwagenbauer Porsche hat im ersten Halbjahr weltweit so viele Autos ausgeliefert wie noch nie in diesem Zeitraum. In China und den USA ist die Nachfrage besonders gestiegen.  mehr...

Niederlande und Griechenland werden Risikogebiete

14:19 Uhr

Die Bundesregierung stuft die Niederlande, Griechenland und Teile Dänemarks als Risikogebiete ein, wie das Robert-Koch-Institut bekannt gab. Grund sind die steigenden Infektionszahlen. Bei der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen Reisende nun einen negativen Test oder einen Impfnachweis vorweisen, aber nicht in Quarantäne. Die Bundesregierung führt derzeit mehr als 120 Länder ganz oder teilweise in einer drei Corona-Risikokategorien. Unter den einfachen Risikogebieten sind auch Urlaubsregionen wie Spanien und die Türkei. Portugal und Zypern sind sogar als Hochinzidenzgebiete mit besonders hohen Infektionszahlen eingestuft. Rückkehrer aus diesen beiden Ländern, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, müssen für fünf bis zehn Tage in Quarantäne gehen.

Heidenheim: Das denken Pflegekräfte über eine Impfpflicht

14:13 Uhr

Die Corona-Impfung soll laut Bundesregierung freiwillig bleiben und auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte sich gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. Dennoch wurde zuletzt laut über eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen nachgedacht. In anderen Ländern wie Frankreich oder Griechenland wird die Einführung einer solchen Pflicht bereits geplant. Pflegekräfte aus Heidenheim erklären, wie sie zu einer Impfpflicht stehen:

Heidenheim

Bundesregierung setzt auf Freiwilligkeit Das denken Pflegekräfte aus Heidenheim über eine Corona-Impfpflicht

Die Corona-Impfung soll laut Bundesregierung freiwillig bleiben - auch für bestimmte Berufsgruppen. Pflegekräfte aus Heidenheim erläutern, wie sie zu einer Impfpflicht stehen.  mehr...

Uni Hohenheim will ab Herbst Präsenzunterricht

12:55 Uhr

Die Universität Hohenheim plant für das kommende Wintersemester, wieder überwiegend zum Präsenzunterricht zurückzukehren. Der persönliche Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden sei elementar für den Studienerfolg und die Persönlichkeitsentwicklung, betonte der Senat, der den Wechsel laut einer Mitteilung von heute beschlossen hat. Ergänzende digitale Angebote solle es aber weiterhin geben, vor allem bei den Vorlesungen. "Nach drei Online-Semestern wird es Zeit für die Rückkehr, um den Studienerfolg nicht zu gefährden", sagte Rektor Stephan Dabbert. Manche Studierenden hätten den Campus bisher kaum kennengelernt. Angesichts der Inzidenzzahlen und der steigenden Impfquote sei er zuversichtlich, dass man im Herbst wieder vor Ort unterrichten könne, so Dabbert.

Studie: Belastung für Familien besonders groß

11:45 Uhr

Die Auswirkungen der Corona-Krise belasten laut einer aktuellen Studie vor allem Familien. Besonders stark beeinträchtigt fühlten sich Eltern mit minderjährigen Kindern, ergab eine Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung, die dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt. Außerdem hätte sich im Laufe der Pandemie die traditionelle Rollenaufteilung verstärkt. Für die Studie wurden Bürgerinnen und Bürger zwischen Herbst 2019 und Frühjahr 2021 dreimal repräsentativ telefonisch befragt. Die Ergebnisse zeigten, dass die Auswirkungen der Pandemie in ihrem Verlauf immer negativer wahrgenommen würden. Gaben 2020 noch 19 Prozent der Befragten an, der Zeitdruck sei durch die Corona-Krise gewachsen, waren es 2021 bereits 31 Prozent. Am stärksten betroffen waren davon Eltern mit minderjährigen Kindern, von denen 43 Prozent bei der dritten Befragung über gestiegenen Zeitdruck klagten.

Klinikum Stuttgart meldet hohes Defizit

11:26 Uhr

Das Klinikum Stuttgart hat im vergangenen Jahr ein Defizit von mehr als 43 Millionen Euro gemacht. Die Klinikleitung führt das auf massiv gestiegene Ausgaben und weniger Einnahmen durch die Corona-Krise zurück. Allein der Verbrauch von FFP-Masken sei um das 20-fache gestiegen, und das in einem, so die Klinikleitung, schwierigen Marktumfeld für Masken. Hinzugekommen seien Ausgaben für mehrere hunderttausend PCR-Tests, für Beatmungsgeräte und Impfungen. Weil außerdem Betten freigehalten werden mussten, sanken auch noch die Einnahmen. Insgesamt wurden 1.350 Covid-Patienten versorgt, 340 davon auf der Intensivstation.

Weitere Infizierte nach Ausbruch in Karlsruher Bar

10:50 Uhr

Die Zahl der Personen, die sich im Zusammenhang mit einem Corona-Ausbruch in der Karlsruher Bar "Topsy Turvy" infiziert haben, ist um zwei auf 51 gestiegen. Nach Angaben von Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) waren unter den positiv getesteten Gästen auch einige Doppelt-Geimpfte. Schwere Krankheitsverläufe gebe es bisher nicht. Das Gesundheitsamt habe die Infektionsketten im Griff. Die zwei Ursprungsinfektionen hätten eine ganze Kaskade weiterer Fälle in einem Kindergarten, einem Gymnasium, zwei Speditionen und einer Telefongesellschaft ausgelöst, so Mentrup.

Karlsruhe

Folgen für Kindergarten, Schule und Unternehmen Corona-Ausbruch in Karlsruher Bar "Topsy Turvy": 51 Menschen sind mittlerweile infiziert

Die Zahl der Corona-Infektionen nach einem Abend in dem Karlsruher Nachtclub "Topsy Turvy" ist auf 51 gestiegen. Der Corona-Ausbruch hat Folgen für einen Kindergarten, eine Schule und mehrere Unternehmen.  mehr...

"Deutsches Team im Olympischen Dorf in Tokio sicher"

9:55 Uhr

Eine Woche vor Beginn der Olympischen Spiele in Tokio hat die Virologin Barbara Gärtner keine Bedenken wegen der Sicherheit der deutschen Athletinnen und Athleten. Die Virologin, die den Deutschen Olympischen Sportbund berät, zeigte sich gegenüber der dpa überzeugt, dass das deutsche Team im Olympischen Dorf von Tokio sicher sei. Es sei alles getan worden, dass die Sportlerinnen und Sportler die Sommerspiele gesund überstehen. Da sei jedes Studentenwohnheim kritischer, so Gärtner. Rund 85 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner des Olympischen Dorfes werden nach Angaben des IOC geimpft in Japan ankommen. Im Athletendorf gelten trotzdem strenge Corona-Regeln, zum Beispiel müssen die Sportlerinnen und Sportler zwei Meter Abstand voneinander halten. Es gilt eine Maskenpflicht außerhalb des eigenen Zimmers und tägliche Schnelltests sind vorgeschrieben.

Heidelberger Virologe: Mehr Impf-Angebote in sozialen Brennpunkten

8:06 Uhr

Um das Impftempo wieder anzukurbeln, hat der Heidelberger Virologe Hans-Georg Kräusslich der Landesregierung geraten, mit Angeboten verstärkt in soziale Brennpunkte zu gehen. "Man kann sich schon vorstellen, dass dort die Bereitschaft weniger ausgeprägt ist und der Aufwand zu groß scheint. Auch die Obdachlosenheime werden nicht ganz so leicht erreicht", sagte der ärztliche Direktor des Uniklinikums Heidelberg den "Badischen Neuesten Nachrichten".

Stuttgart

Landesweite Impfaktionen und strengere Testpflicht Immer weniger Impfwillige in Baden-Württemberg: Impfungen sollen gezielter angeboten werden

Nach dem Ansturm auf die begehrten Impftermine bricht die Nachfrage nun ein. Dem Gesundheitsminister macht das mit Blick auf die Delta-Variante Sorgen. Wie wollen Land und Verbände Tempo in die Impfkampagne bringen?  mehr...

Inzidenz steigt bundesweit auf 8,6

5:50 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist erneut gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, liegt die Inzidenz aktuell bei 8,6. Am Vortag hatte der Wert noch 8,0 betragen, vor einer Woche 5,5. Binnen 24 Stunden wurden demnach 1.456 Corona-Neuinfektionen sowie 18 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Auch der R-Wert steigt weiter an: Er liegt laut RKI bei 1,33. Das bedeutet, das 100 Infizierte rechnerisch 133 weitere Menschen anstecken.

Sollte Facebook mehr gegen Falschinfos über Corona tun?

2:10 Uhr

Soziale Netzwerke wie Facebook müssen nach Ansicht der US-Regierung mehr gegen Falschinformationen im Zusammenhang mit Corona und der Impfung gegen das Virus tun. Facebook müsse schneller Beiträge entfernen, die gegen die Richtlinien verstießen und falsch seien, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki. Einige Beiträge würden tagelang online bleiben. "Das ist zu lange, Informationen verbreiten sich zu schnell", so Psaki.

Verdi-Chef lehnt Impfpflicht für Pflegekräfte und Kita-Personal ab

1:57 Uhr

Verdi-Chef Frank Werneke lehnt eine Impfpflicht für Pflegkräfte und Kita-Personal als grundrechtswidrig ab. "Eine Impfpflicht für bestimmte Arbeitnehmergruppen wäre ein massiver Eingriff in die Grundrechte, der sich nicht rechtfertigen lässt", sagte Werneke dem "Redaktions-Netzwerk Deutschland" (Freitag). Die Impfquoten bei Pflegekräften und Kita-Beschäftigten seien hoch. "Ich kenne viele Pflegerinnen und Pfleger persönlich - und sie sind alle geimpft", erklärte er. Beim Kita-Personal liege die Quote bei fast 80 Prozent. Er empfehle allen Pflegerinnen und Pflegern, Erzieherinnen und Erziehern und Verdi-Mitgliedern generell, sich impfen zu lassen, sagte Werneke.

Freitag, 16. Juli 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN