Hinweisschild auf Schaufenster: Wir schließen unser Geschäft

Unternehmenspleiten in BW

Tausende Arbeitnehmende von Insolvenzen betroffen

Stand

Wenn ein Unternehmen Insolvenz anmeldet, bedeutet das für die Arbeitnehmenden oft eine Gefährdung des Arbeitsplatzes. In BW waren davon zuletzt mehr als 8.000 betroffen.

Wegen der Insolvenzen ihrer Arbeitgeber aus Baden-Württemberg mussten in den vergangenen Monaten Tausende Menschen um ihren Job bangen. Von Januar bis Juli waren 8.311 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von Unternehmensinsolvenzen betroffen. Bei der Zahl dürfte es sich jedoch um eine Untergrenze handeln, da nicht in allen Fällen die Anzahl der betroffenen Arbeitsplätze gemeldet wurde, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte.

Insolvenzverfahren häufen sich im Vergleich zum Vorjahr

Unternehmen in Baden-Württemberg haben den Angaben nach in den ersten sieben Monaten des Jahres deutlich mehr Insolvenzverfahren beantragt als im Vorjahreszeitraum. Bei den Amtsgerichten seien in dieser Zeit 1.068 Anträge auf Insolvenzverfahren eingegangen - rund 28 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger beliefen sich demnach auf insgesamt gut 835 Millionen Euro.

Pforzheim

Klagewelle bei Arbeitsgericht Klingel-Pleite in Pforzheim: 170 Mitarbeitende reichen Klage ein

1.300 Beschäftigte von Klingel in Pforzheim verlieren demnächst ihre Jobs. Dagegen wehren sich viele und klagen vor dem Arbeitsgericht. Am Mittwoch endete die Klagefrist.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Regional zeigen sich deutliche Unterschiede: Von Januar bis Juli wies Mannheim mit 6,1 Insolvenzanträgen je 1.000 ansässiger Unternehmen die landesweit höchste Insolvenzhäufigkeit auf. An zweiter Stelle folgte Pforzheim. Die niedrigste Insolvenzhäufigkeit errechnete sich demnach für den Hohenlohekreis, wo auf 1000 Unternehmen 0,7 Anträge kamen. Im Landesschnitt kamen in den ersten sieben Monaten des Jahres auf je 1000 Unternehmen 2,6 Insolvenzen.

Mehr zu Firmeninsolvenzen in BW

Zell am Harmersbach

Wieder ein Traditionsunternehmen vor dem Aus? Hersteller von "Hahn und Henne"-Geschirr ist insolvent

Die Firma Zeller Keramik in Zell am Harmersbach im Ortenaukreis ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen produziert das weltweit bekannte "Hahn und Henne"-Geschirr.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Wehr

Einmachglas mit dem Erdbeerlogo Darum können Liebhaber der WECK-Gläser jetzt hoffen

Beim Einmachglas-Hersteller Weck in Wehr herrscht Optimus: Laut Insolvenzverwalter kommen die Verhandlungen mit potentiellen Investoren gut voran.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Hagelloch

Wie viel ist für eine Brezel noch ok? Hohe Kosten machen Bäckereien zu schaffen

Erst Corona, dann der Ukraine-Krieg - viele Bäckereien stecken in der Krise. Öfen müssen geheizt, Personal bezahlt und Zutaten gekauft werden. Nicht jeder Bäcker kann da mithalten.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Stand
Autor/in
SWR