STAND

Nicht nur in der Ferienzeit lohnen sich unsere Rundwege, die Sie zu wunderschönen Natur-Kleinoden oder zu spannenden Wegen durch die Städte führen.

Start ist die Bushaltestelle "Teichstraße" der Linie 8 am Fuße der "Tüllinger Brücke". Nachdem man die Brücke überquert hat, geht es rechts der Wiese entlang auf dem Radweg in Richtung Norden bis zum Lörracher Ortsteil Tumringen. Danach geht es links ab in das Wohngebiet, zur Mühlestraße. Hier läuft man weiter, rechter Hand die OBB – Oberbadische Bettfedernfabrik, bis es wenige Meter nach dem Ortsschild "Haagen" einen Pfad links hoch geht, ausgeschildert mit "Fußweg zur Burg".

Röttlerwald Lörrach (Foto: SWR, Laura Könsler)
Röttlerwald Lörrach Laura Könsler

Hoch zur Burg

Man durchquert einen kleinen Weiler am Fuße der Burg, muss noch über eine Autobahnbrücke, bis es dann rechterhand im Wald einen schmalen Weg hoch zur Burg geht. Hier wird es anstrengend, zum Glück liegt der Wanderweg hier im Schatten. Oben angekommen ist man bereits vor dem Tor zur Unterburg. Hier gibt es das Café Fräulein Burg und der gegenüberliegende Biergarten – Vorsicht! Montag Ruhetag – eine schöne Gelegenheit einzukehren. Fortgesetzt wird die Wanderung indem man die Burg durchquert, kommt an einem schönen, empfehlenswerten Grillplatz vorbei bis zur Anhöhe.

Hier kreuzt die "Hohe Straße", ein breiter Wanderweg in lichtem Buchenwald auf dem man links abbiegt und auf der Anhöhe wieder zurückläuft. Von der Kreuzung sind es etwa 1,5 Kilometer bis zur Bundesstraße, auf der man die Autobahn quert, um dann weiter in Richtung Süden den leichten Anstieg zum "Tüllinger" zu nehmen. Alsbald geht es dann erst durch offene Landschaft dann wieder durch Wald bis zum Lindenplatz in Obertüllingen. Den Platz erreicht man nach insgesamt 10 Kilometern und ist damit am höchsten Punkt der Wanderung angekommen.

Hier empfiehlt es sich den Sonnenuntergang zu erleben. Viele Menschen kommen abends hier hoch und genießen im Sommer ein Picknick und schauen der Sonne beim Untergang hinter den Vogesenhängen zu. Anschließend führt links vom Wasserreservoir ein asphaltierter Weg hinunter nach Tüllingen, man quert die Straße und kann rechts wiederum einen Wirtschaftsweg nehmen, der einen abseits der Straße wieder ins Tal führt, zum Ausgangspunkt der Wanderung. Voila, 12 Kilometer geschafft – reine Gehzeit ca 3,5 Stunden.

Unterwegs Mit dem Rad das Land erkunden

Sabine Gronau auf den Spuren der Tipps unserer Hörerinnen und Hörer. Schauen Sie, wo sie schon war und schicken Sie selbst einen Tour-Vorschlag.  mehr...

STAND
AUTOR/IN