STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

In einer Gesellschaft, die Sex offen bis an die Schmerzgrenze präsentiert, wird es eigentümlich still, wenn es um alte Menschen geht. Doch auch sie wollen und haben Sex.

Audio herunterladen (25,4 MB | MP3)

Der Berliner Sexualwissenschaftler und klinische Psychologe Christoph Josef Ahlers beklagt ein nach wie vor verengtes Verständnis von Sexualität. Den "Himmel auf Erden", wie sein letztes Buch auch heißt, kann erleben, wer nicht kritisch jedes Detail beäugt. Das Alter müsste dafür eigentlich wie geschaffen sein. Doch wir leben in einer Gesellschaft, die stark auf Äußerlichkeiten achtet.

Sexualität im Alter ist immer noch ein Tabu. Viele Menschen, so Christoph Josef Ahlers, würden annehmen, dass Sexualität an ein jugendliches Aussehen und Attraktivität gekoppelt sei. Das ist natürlich nicht der Fall. Nur aus der Körper-narzisstischen Perspektive unserer gesellschaftlichen Bewertungssysteme erscheint Sexualität alter Menschen als unappetitlich oder unästhetisch. Und das alles möchte man sich so eigentlich nicht vorstellen und auch nicht sehen, sagt Ahlers.

Länger(e) sexuelle Beziehungen

Sexualität im Alter wird heute für immer mehr Menschen zu einem Thema, weil die Lebenserwartung deutlich zugenommen hat. Die Dauer einer Ehe lag noch im 19. Jahrhundert bei 20 Jahren, dann starben die Menschen. Sie liegt heute – zumindest gemessen an der Lebenserwartung – doppelt oder dreimal so hoch. Das führt zu der Herausforderung, dass wir immer länger Beziehungen, auch sexueller Art, führen können. Und weit mehr Menschen, als allgemein angenommen, möchten das auch.

altersex (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Wer im Alter eine neue Beziehung beginnt, hat auch wieder mehr Sex Foto: Colourbox.de -

Länge der Beziehung zählt

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat Untersuchungen veröffentlicht, die deutlich machen, dass sexuelle Aktivitäten nicht zwangsläufig mit dem Alter, sondern eher mit der Dauer der Beziehung abnehmen. Wer im Alter eine neue Beziehung beginnt, hat auch wieder mehr Sex.

Viele Männer haben ab 70 leichte Erektionsstörungen, aber die wenigsten sind impotent und können auch jenseits der 90 noch eine Erektion haben. Frauen, so heißt es oft verallgemeinernd auch von Medizinern, würden aufgrund der hormonellen Umstellung jenseits der Menopause das Interesse an Sex verlieren; litten an Trockenheit und Schmerzen beim Verkehr. Tatsächlich kann, muss es aber keineswegs zu Beeinträchtigungen kommen.

Bedürfnisse versus Möglichkeiten

Eine Untersuchung von Schweizer Forschern ergab, dass bei über 50 Prozent der befragten Frauen das sexuelle Interesse während der Wechseljahre gleich blieb, bei 8 Prozent stieg es sogar an. Die meisten Frauen waren laut der Studie bis Ende 70 sexuell interessiert. Und die Erregbarkeit und Orgasmusfähigkeit blieben unverändert erhalten.

Laut einer repräsentativen bundesweiten Befragung aus dem Jahr 2005 haben allerdings nur etwa ein Viertel der Frauen ab dem 65. Lebensjahr noch ein aktives Sexualleben. Die Tendenz dürfte steigend, aber noch nicht gravierend anders sein. Das liegt auch daran, dass kein Partner vorhanden ist: Viele Frauen sind verwitwet, immer mehr auch geschieden und möchten sich nicht noch einmal binden.

Unter den Männern derselben Altersgruppe sind dagegen über die Hälfte gemäß der Befragung noch sexuell aktiv, erst ab dem 75. Lebensjahr nimmt dies deutlich ab. Das sexuelle Verlangen, Fantasien und der Wunsch nach Geschlechtsverkehr bleiben bis ins hohe Alter bestehen.

altersex (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Einige Paare erleben nach einer Phase der Klärung das erste Mal in ihrem Leben angst- und stressfrei Intimität Foto: Colourbox.de -

Kampf für Bedürfnisse passiert selten

Unsere gesellschaftlichen Vorstellungen vom Alter, durch medizinische Informationen noch gestützt, folgen einer Defizit-Hypothese: Alles wird immer schlechter. Die Gesundheit, das Aussehen, die Körperfunktionen. Die Haut wird schlaff, der Hormonspiegel sinkt, die sexuelle Funktionstüchtigkeit erlahmt.

Aufgrund dieser Zuschreibungen entwickeln alternde Menschen geradezu die Erwartungen, sie müssten zu asexuellen Wesen werden – auch wenn sie anders empfinden. Nur wenige nehmen diese Empfindungen ernst – und den Kampf für ihre Bedürfnisse auf. Sie sind es, die bei Christoph Josef Ahlers in der Praxis landen. Und die erste Frage, die die meisten Klienten beschäftigt, lautet: Dürfen wir das?

Unter den Paaren, die zu Christoph Josef Ahlers in die Praxis kommen, sind auch solche, die Mitte 80 sind. Einige erleben nach einer Phase der Klärung das erste Mal in ihrem Leben angst- und stressfrei Intimität. Der Schlüssel dazu liegt in einem erweiterten Verständnis von Sexualität: Intimität, Zärtlichkeit, Geborgenheit – und nicht einfach nur der mechanische Akt des Geschlechtsverkehrs.

altersex (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Bereits die Rahmenbedingungen in der Alterspflege erschweren in vielen Einrichtungen ein Gefühl der Geborgenheit, das für eine gelingende Intimität nötig wäre Foto: Colourbox.de -

Essen und Fernsehen

Im Alter können die alten Schwierigkeiten – verschämtes Schweigen und eine Unterdrückung der Sexualität – einfach weiter bestehen bleiben. Es kann aber auch zu unverhofften Begegnungen, Erfüllung und einer Befreiung kommen.

Bereits die Rahmenbedingungen erschweren in vielen Einrichtungen ein Gefühl der Geborgenheit, das für eine gelingende Intimität nötig wäre. Es fehlt meist an heimeligen Ecken, an Zeit und Rückzugsräumen und an der nötigen Kommunikation. Und vielerorts fehlt es auch gar nicht an der Offenheit der Mitarbeiter dem Thema gegenüber – wohl aber an der Zeit, sich mit dem vergleichsweise nachrangigen Bedürfnis zu befassen, denn die Pflegeteams sind oft chronisch unterbesetzt.

Wünsche und Vorlieben auch im Alter

Wird Sexualität ermöglicht, kommen viele der Bewohnerinnen und Bewohner zur Ruhe, sind ausgeglichener, geselliger und weniger übergriffig. Eine Maßnahme kann daher darin bestehen, eine Sexarbeiterin einzubestellen. Doch manchmal ist das gar nicht nötig, wenn sich zum Beispiel ein Paar in der Einrichtung zueinander hingezogen fühlt.

Die Soziologin Ruth van der Vight-Klußmann erhofft sich für die Zukunft mehr offene Kommunikation zu dem Thema, und sei es nur in Form von erweiterten Biografie-Bögen, die vielleicht auch schon vorsorglich zu Hause ausgefüllt werden können. Hier können Wünsche und Vorlieben schon früh abgefragt werden.

Hände von Senioren (Foto: SWR, picture-alliance / dpa -)
Gerade bei von Demenz Betroffenen ist der wohltuende Einfluss von körperlicher Nähe und Sexualität besonders deutlich spürbar, berichten Pflegekräfte picture-alliance / dpa -

Für Sexualität gilt: Es gibt altersbedingte Veränderungen, aber keine Altersgrenze. Wer sich von herkömmlichen Vorstellungen freimacht, kann die Sache entspannter angehen und noch eine Menge erleben. Entdeckt vielleicht sogar das Wesentliche an der Sexualität.

SWR 2018

Gesellschaft Sexualität im Alter

Auch im hohen Alter haben viele Menschen noch sexuelle Bedürfnisse. Einige Altenheime nehmen die Wünsche ihrer Bewohner ernst – und holen sich Unterstützung.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

Gesellschaft Schluss mit dem Sex-Stress

Für eine erfüllte Sexualität gibt es keine Altersgrenze. Denn das Wesentliche an ihr ist die Kommunikation.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

SWR2 Zeitgenossen Martin Dannecker, Sexualwissenschaftler

Homosexualität ist eine Krankheit. Das war, vereinfacht gesagt, Stand der Wissenschaft als Martin Dannecker beschloss, Sexualwissenschaftler zu werden. Danneckers Forschung veränderte in den 70er-Jahren den Blick auf Homosexualität und Homosexuelle in Deutschland maßgeblich. Er war Mitbegründer der ersten politischen Schwulengruppe im Nachkriegsdeutschland und veröffentlichte 1974 seine große empirische Studie "Der gewöhnliche Homosexuelle". Mit Rosa von Praunheim drehte Dannecker den Kult-Film "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt".  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Philosophie Das Alter und seine Philosophien

Der Umgang einer Gesellschaft mit ihren Alten und dem Thema Tod sagt etwas über ihre "conditio humana" aus. Was sagen berühmte Philosophinnen und Philosophen im Alter selbst dazu?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Zufallsgespräche in der Allee Liebe und Sexualität im Alter

Wie sie auf die Liebe blicken und ob sie mit 70 noch Sex haben wollen - ältere Frauen erzählen offen über unglückliche Liebschaften, die Schwierigkeit, sich zu binden und über das sexuelle Glück im Alter.  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Sexualität Nie Lust auf Sex – Das Phänomen Asexualität

Michelle interessiert sich nicht für Sex – und ist damit komplett zufrieden. Nähe und Intimität erlebt sie trotzdem. Wissenschaftlich ist Asexualität noch kaum erforscht.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Film „Fragen Sie Dr. Ruth“: Kinodoku über die legendäre US-Sextherapeutin

Es gibt vermutlich nicht viele 90jährige, denen Wörter wie Vagina, Penis oder Orgasmus so leicht über die Lippen gehen wie Ruth Westheimer. Seit 40 Jahren spricht die Psychotherapeutin im amerikanischen Radio und im Fernsehen über Sex. Ihre direkte Art löste in den prüden USA manche Kontroverse aus, auch weil sie sich vehement gegen Homophobie und für das Recht auf Abtreibung einsetzte. Die Kinodoku „Fragen Sie Dr.Ruth“ erzählt ihr bewegtes Leben.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Porträt Magnus Hirschfeld – Pionier der Sexualforschung

Magnus Hirschfeld eröffnet 1919 das Institut für Sexualwissenschaft in Berlin, dem damaligen Zentrum homosexuellen Lebens. 1933 wird das Institut von Nationalsozialisten geplündert. Ihnen war Hirschfeld dreimal verhasst: als Sozialist, Jude und Homosexueller.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Sexualität und Erotik Beate Uhse – Sex-Pionierin und Geschäftsfrau

Anfangs ging es Beate Uhse um mehr Lust und Selbstbestimmung der deutschen Frauen. Später dachte sie vor allem ans Geschäft und bediente mit ihren Pornofilmen Männerfantasien.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte der Liebe

Geschichte der Liebe (1/3) Liebe bei den alten Griechen und Römern

In der Antike wurden Ehen meist arrangiert. Sex und Leidenschaft fanden zumindest Männer jenseits der Familie. Gab es also schon Romantik, wie wir sie am Valentinstag inszenieren?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte der Liebe (2/3) Höfische Liebe im Mittelalter und die Erfindung der Romantik

„Dû bist mîn, ich bin dîn“ – Minnesänger beschworen große Gefühle. Dabei klafften Liebesideal und Realität im Mittelalter weit auseinander. Wie kam es zum Siegeszug der Romantik?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte der Liebe (3/3) Romantische Liebe von den 68ern bis zum Online-Dating

Die 1968er stellen Kleinfamilie und Ehe gehörig infrage. Heute gibt es die Ehe für alle, Polyamorie und Co-Parenting. Wieso hat sich die romantische Liebe so drastisch verändert?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG