Gendersternchen auf schwarzem Untergrund: "gender" in bunten Buchstaben ausgeschrieben, dahinter ein Sternchen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance | Christian Ohde)

SWR2 Wissen

Geschlechtergerechte Sprache – Was bringt das Gendern?

STAND
AUTOR/IN

Claus Kleber gendert im Heute Journal, auch die Lufthansa begrüßt geschlechtsneutral an Bord. Sahra Wagenknecht hingegen nennt sich Ökonom, nicht Ökonomin. Und der Rat für deutsche Rechtschreibung lehnt Unterstriche oder Gendersternchen ab.

Seit Jahrzehnten wird über geschlechtergerechte Sprache gestritten. Jetzt erlassen immer mehr Behörden, Unternehmen, Hochschulen und Medien Richtlinien dazu. Sie sollen Frauen und nichtbinäre Menschen im Deutschen sichtbarer machen.

Doch was das Gendern tatsächlich bewirkt, ist erstaunlich wenig erforscht.

Gespräch Petra Gerster und die bösen weißen Männer: Buch der früheren ZDF-Moderatorin über das Gendern

„Ältere weiße Menschen oder ältere böse Menschen“ seien in der Überzahl bei der Kritik am gesprochenen Gendersternchen, sagt die frühere ZDF-Moderatorin Petra Gerster in SWR2. Auch Sprachwissenschaftler seien darunter – vor allem aber Männer. Mit ihrem eigenen Mann Christian Nürnberger hat Gerster ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben, mit dem Titel „Vermintes Gelände. Wie der Krieg um Wörter unsere Gesellschaft verändert“.
„Ich glaube, an diesem Gendern zeigt sich, dass Männer tatsächlich das Gefühl haben – ältere Männer –, dass ihnen die letzten Felle davonschwimmen“, meint Gerster. Vermutlich sei das „ein letztes Aufbäumen des Patriarchats“.
Auch sie selbst habe dabei das Gendern lange abgelehnt. In ihrem eigenen, letzten Buch finde sich noch die Bemerkung, Frauen seien bei den Geschlechtsbezeichnungen immer „mitgemeint“. „Dieses Mitgemeintsein ist jetzt wirklich passé“, so Gerster, „wir leben in einer anderen Zeit, und das muss sich auch in der Sprache spiegeln.
„Frauen, aber eben auch andersgeschlechtliche, intergeschlechtliche, non-binäre Menschen müssen auch adressiert werden. Das haben wir in den letzten Jahren gelernt, in dieser ganzen Diskussion um Identitätspolitik.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Duden-Chefredakteurin Dr. Kathrin Kunkel-Razum im Gespräch Wie Sprache sich verändert

Als Chefredakteurin der Duden-Redaktion muss Kathrin Kunkel-Razum einiges aushalten an Schmähbriefen und Beschwerden. Zurzeit sorgt das Gendern in der Sprache für Aufregung.   mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Aula Wann und wie ist Gendern sinnvoll?

Das Gendern ist umstritten. Soll man nun „Lehrer*innen“ schreiben bzw. „Vorständin“ sagen? Oder sind Frauen automatisch in der maskulinen Bezeichnung „Lehrer“ bzw. „Vorstand“ eingeschlossen?  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Radikales Mainstreaming Der politische Kampf um die Sprache

Im politischen Deutschland tobt ein Kampf um die Sprache. Während Grüne gerne "gendergerecht" sprechen, empört sich die AfD über "politische Korrektheit" - und versucht selbst, mit Wörtern Politik zu machen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Sprache: aktuelle Beiträge

Kultur Das Revival der indigenen Sprache Quechua | Peruanerin covert Michael Jacksons "Earth Song"

Die indigenen Sprachen aus den Andenländern galten als verpönt und drohten auszusterben. Doch seit einiger Zeit erleben Aymara und Quechua ein Revival, vor allem bei jungen Leuten. Viel dazu beigetragen haben die Musikszene und die sozialen Medien. | http://swr.li/quechua  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gespräch Wie Sprache sich verändert - Duden-Chefredakteurin Dr. Kathrin Kunkel-Razum

Als Duden-Chefredakteurin muss Kathrin Kunkel-Razum einiges aushalten an Schmähhbriefen und Beschwerden. Z.B. in der Debatte um das Gendern. Dabei ändert nicht der Duden die Sprache, sondern der Sprachgebrauch den Duden.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Aula Unverständlich und überkomplex | Wie Kommunikation gelingt, erzählt Experte Frank Brettschneider

Das sogenannte "Behördendeutsch" ist legendär und steht für komplizierte, unverständliche Schachtelsätze, die kaum jemand versteht. Doch es geht auch anders. Christine Langer im Gespräch mit dem Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider. | Mehr zur Sendung: http://swr.li/politik-kommunikation | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Sprache DIN-Norm fürs Buchstabieren soll überarbeitet werden

D wie Dora, N wie Nordpol: Fürs Buchstabieren gibt es festgelegte Wörter auf der Buchstabiertafel. Und die ist genormt. Doch daran gibt es schon länger Kritik. Denn die Nazis haben jüdische Vornamen aus der Buchstabiertafel gestrichen. Jetzt soll sie überarbeitet werden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Biologie Kleinkinder und Fledermausbabys brabbeln ähnlich

Fledermausbabys brabbeln, um Gesänge zu lernen. Sie wiederholen verschiedene Vokalfolgen, um die Laute von erwachsenen Fledermäusen einzuüben. Damit können sie dann auf Nahrungs- oder Partnersuche gehen. Das Muster des Fledermaus-Brabbelns ähnelt sehr stark dem von Säuglingen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Bildung Die britische Regierung fördert Latein an staatlichen Schulen

Gleiche Bildungschancen für alle: Das will die britische Regierung durch mehr Latein erreichen. Bisher wird das fast nur an Privatschulen angeboten. Kritiker sehen darin eine Stellvertreterdebatte, die von Problemen der Schulkinder durch die Corona-Pandemie ablenke.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2