SWR2 Wissen

Arbeiten auf der Intensivstation – Wenn Leben retten krank macht

STAND
AUTOR/IN
David Beck
Bild von David Beck, Reporter und Redakteur SWR Wissen aktuell sowie Redakteur bei SWR2 Impuls. (Foto: SWR, Ilyas Buss)
Pascal Kiss

Audio herunterladen (26,4 MB | MP3)

Sie kümmern sich um diejenigen, die die geringsten Chancen haben, im Krankenhaus durchzukommen. Wer auf der Intensivstation arbeitet, möchte helfen und heilen – immer mit der Hoffnung, möglichst vielen Patient*innen das Leben retten zu können. Aber viele sterben. Und die Ärzt*innen und Pfleger*innen müssen stark bleiben, müssen weitermachen – und werden dabei häufig selbst krank.

Unter #nichtselbstverständlich zeigte der Privatsender ProSieben am 31. März 2021 viele Stunden im Abendprogramm ohne Werbeunterbrechung den Alltag einer Pflegekraft in der Uniklinik Münster. Die Aktion der Moderatoren Joachim „Joko“ Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf im Rahmen von "Joko & Klaas live" stieß auf große Resonanz.

Corona-Pandemie Covid-19: Personalmangel auf Intensivstationen

Lange hieß es, die Lage auf den deutschen Intensivstationen sei (noch) entspannt. Jetzt schlagen Mediziner:innen Alarm: In absehbarer Zeit werde es wegen des neuartigen Coronavirus zu einem deutlichen Personalmangel kommen. 

Corona-Pandemie Covid-19: So angespannt ist die Lage auf den Intensivstationen

Deutsche Intensivmediziner sind besorgt, sie gehen für die kommenden Wochen von einer weiteren Zunahme der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen aus. Droht ein Kollaps?

Pandemie Corona-Inzidenz steigt: Wer ist gerade besonders betroffen?

Die Infektionszahlen steigen zurzeit. Welche Bevölkerungsgruppen sind derzeit am meisten gefährdet?

Ethik Triage in der Corona-Krise – Wie Ärzte über Leben und Tod entscheiden

"Triage", ein Begriff aus der Notfallmedizin, kann deutsche Intensivstationen erreichen: Ärzte müssen über Leben und Tod entscheiden, wenn Beatmungsgeräte nicht für alle Covid-19-Patienten reichen.

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Wie gut ist unser Gesundheitssystem? – Die Lehren aus der Corona-Krise

Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist das deutsche Gesundheitssystem bestens auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet. Weil aus der ersten vieles gelernt wurde. Aber stimmt das?

SWR2 Wissen SWR2

Medizin und Gesundheit: aktuelle Beiträge

Medizin Neue Prognose: Zahl der Diabetes Typ1-Fälle wird stark zunehmen

Eine Studie prognostiziert, dass sich die Erkrankungszahlen für Diabetes Typ 1 bis 2040 von 8,4 Millionen auf bis zu 17,4 Millionen verdoppeln könnten. Auch Deutschland solle Konsequenzen aus den Studienergebnissen ziehen, mahnt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG). Es müsse mehr in die Diabetesversorgung sowie -prävention investiert werden.
Ralf Caspary im Gespräch mit Prof. Andreas Neu, Uniklinik Tübingen.

SWR2 Impuls SWR2

Gesundheit Alkohol – am besten ganz verzichten

Ein Glas Wein sei gesund – der Mythos hält sich hartnäckig. Aber laut der kanadische Drogen- und Abhängigkeitsbehörde, gefährdet man seine Gesundheit bereits mit ein bis zwei alkoholischen Drinks pro Woche. Daher wird empfohlen, überhaupt keinen Alkohol zu trinken.

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Deshalb ist Lepra noch immer verbreitet im Globalen Süden

Seit den 1980er Jahren ist Lepra heilbar. Dennoch gibt es vor allem im Globalen Süden immer noch Ausbrüche – häufig im Zusammenhang mit Armut. Daher hat der Verein Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe das Ziel, vernachlässigte Tropenkrankheiten weltweit einzudämmen.
Ralf Caspary im Gespräch mit Dr. Christa Kasang, Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.

SWR2 Impuls SWR2