Hits und Storys

Tina Turner – "What's Love Got to Do with It"

Stand
AUTOR/IN
Bernd Rosinus

Die Karriere von Tina Turner war Geschichte. Doch Ihr Manager Roger Davis hatte eine geniale Idee, sie wieder in die Charts zu bringen: Ein neuer Sound und neue Songs. Leider konnte Tina zunächst nichts mit "What's Love Got to Do with It" anfangen...

Tina Turner  und ihr Manager Roger Davis
Tina Turner und ihr Manager Roger Davis.

Lässt man "What's Love Got to Do with It" einfach auf sich wirken, so denkt man, das ist ein schöner romantischer Lovesong. Aber im Grunde ist er genau das Gegenteil. Es geht darum, dass eine Frau sich zu ihrem Liebhaber hingezogen fühlt, seine Berührungen mag, aber dahinter spürt sie keine wirkliche Liebe:

Wenn mich deine Hand berührt, reagiert mein Puls.
Das ist nur die normale Spannung zwischen Mann und Frau.
Das ist rein körperlich und folgerichtig.
Du solltest da nicht mehr hineingeheimnissen.

Was hat das, bitte schön, mit Liebe zu tun?
Liebe ist doch nichts weiter als ein abgenutztes Gefühl.
Wer braucht denn schon ein Herz, wenn’s dann doch nur gebrochen werden kann?

Tina fremdelt noch

Vielleicht war diese etwas sperrige Botschaft der Grund dafür, dass sich Tina mit dem Song sehr schwer tat. In dieser Zeit war sie ganz unten. Ihre großen Erfolge waren Geschichte. Sie trat live auf, allerdings vor wenig Publikum.

Überzeugungsarbeit

Doch Musikmanager Roger Davies glaubte fest an ihr Comeback – aber mit einem neuen, poppigen Sound. Er spielte ihr die Demoversion von "What's Love Got to Do with It" vor – und Tina war entsetzt: "Das soll ich singen? Nein!". Davies blieb hartnäckig und schickte sie zum Proben zu den Autoren des Songs. Das war schon besser, aber noch immer ließ sie der Song kalt. Doch irgendwann erkannte sie für sich eine andere Botschaft hinter dem Song, die auch im Text vorkommt:

Ich habe durchaus darüber nachgedacht, mich neu zu orientieren.
Trotzdem muss ich daran denken, mich selbst zu schützen –
derartige Gefühle machen mir Angst.

Es ist nicht die Gefühllosigkeit, die aus dem Song spricht. Es ist die Angst, enttäuscht zu werden. Damit kannte sie sich aus und für sie war dann klar: Alles hat eben doch mit Liebe zu tun. Und diese Botschaft hört man dem Song dann auch.

1970 - SWR1 Meilensteine Ike & Tina Turner – "Workin‘ Together"

Ein Album als Produkt einer toxischen Beziehung - die ist aber gleichzeitig für den Erfolg von Ike und Tina Turner verantwortlich.

Der Abend SWR1 Rheinland-Pfalz

Mehr Hits und Storys

Hits und Storys Gianna Nannini & Edoardo Bennato – "Un'Estate Italiana"

"Un'Estate Italiana" ("Ein italienischer Sommer") war die Hymne der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Den Hit gab es nur wegen eines fußballbegeisterten Vaters.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
Bernd Rosinus