Bild: Tom Güntner (Foto: SWR, Bild: Tom Güntner)

Mit dem Fahrrad durch den Winter

So sollten Sie ausgerüstet sein

STAND
AUTOR/IN
Tom Güntner

Vor allem wenn es draußen richtig kalt ist, oder aus Eimern gießt, kommt es auf die richtige Ausrüstung des Fahrers an. Ich erkläre Ihnen warum der Base-Layer so wichtig ist, wie die Füße warm bleiben und der Körper trocken.

Meine Tipps:

  • Achten Sie bei der Kleidung unbedingt auf gute Sichtbarkeit!
  • Mehrere Schichten helfen, warm zu bleiben.

Das "Zwiebel-Prinzip"

Zu unterst, also als Base-Layer, empfiehlt sich Merinowolle. Die hält sehr gut warm, trocknet sehr schnell (Schweiß) und nimmt nicht so schnell Gerüche an. Wenn es richtig kalt ist, hilft eine lange Unterhose sehr.

Dann kommt die "Mittelschicht": Hier gibt es sehr viel Funktionskleidung, die ein gutes Wärmepolster aufbaut. Fleecepullis in unterschiedlichen Stärken oder auch eine Fleecejacke.

Bei der "Aussenschicht" sind gleich mehrere Faktoren wichtig: Sie muss sehr gute Sichtbarkeit aufweisen. Gerade in der dunklen Jahreszeit werden Radfahrer schnell übersehen. Viele Autofahrer rechnen auch nicht damit, dass im Schneetreiben ein Fahrrad unterwegs ist.

Fahrrad-Fahren im Winter (Foto: SWR, T. Günter)
Ohne passende Winterbekleidung wäre ich nicht in der Lage am Tag 60 Kilometer Fahrrad zu fahren! T. Günter

Beschaffenheit

Fahrradhosen und -jacken sollten winddicht sein und zumindest zu einem gewissen Grad auch Wasserdicht. Wenn sie gleichzeitig auch noch atmungsaktiv sein sollen, geht dies meistens auf Kosten der Wasserfestigkeit.

Tipp: Regenhosen und Regenjacken lassen sich sehr klein zusammenlegen und bieten einen sehr guten Regenschutz. Außerdem hat man auf diesem Weg auch noch eine zusätzliche Schicht Kleidung, die wegen ihrer hohen Dichtigkeit erstaunlich warm hält. Auch hier steht die gute Sichtbarkeit ganz oben auf Liste.

Überschuhe: Verschiedene Hersteller bieten Überschuhe an. Diese helfen sehr gut Schmutz und Wasser von den Schuhen fernzuhalten. Das ist wichtig, um sowohl die Füße trocken und sauber, als auch warm zu halten.

Eine Schicht mehr bei Kälte

Wenn‘s ganz eisig wird: Es gibt immer noch eine zusätzliche wärmende Schicht. So kann man unter die Handschuhe noch zusätzliche dünne Handschuhe anziehen. Diese sind oft aus Merinowolle gefertigt. Außerdem gibt es Mützen aller Art, die unter dem Fahrradhelm getragen werden. Ganz besonders zu empfehlen ist ein Muff, den man sich über den Kopf zieht und bei Bedarf wieder bis über die Nase hochziehen kann, damit Hals, Kinn und die untere Gesichtshälfte vor kalten Wind geschützt sind.

Nie ohne Helm

Außerdem empfiehlt sich ein Helm mit Visier, das hält nämlich ebenfalls den kalten, schneidenden Wind ab. Wer die Kosten scheut, kann ja auch über eine Schneebrille aus dem Skisport nachdenken. Das ist wesentlich günstiger und (fast) genauso wirksam.

Radeln bei jedem Wetter Mit dem Fahrrad durch den Winter

Für unseren Kollegen Tom Güntner stellte sich vor drei Jahren die Frage, ob er weiter das Pendler-Auto halten soll. Seine Erfahrungen auf über 35.000 Kilometern Arbeitsweg hat er für Sie zusammengestellt.

Mit dem Fahrrad durch den Winter So sollte Ihr Rad ausgerüstet sein

Beim Auto sind Winterreifen selbstverständlich, Spikes aber verboten. Beim Fahrrad sieht es anders aus. Was Sie an Winter-Ausrüstung noch für Ihr Bike brauchen finden Sie hier.

Mit dem Fahrrad durch den Winter Tipps für eine sichere Fahrt

Vor- und Weitsicht sind im Winter auf dem Fahrrad noch viel wichtiger als zu jeder anderen Jahreszeit. Worauf Sie beim Fahrrad-Fahren in der dunklen Jahreszeit noch achten sollten, habe ich hier zusammengestellt.

Mit dem Fahrrad durch den Winter Tipps fürs Pedelec

Wer im Winter mit dem E-Bike oder Pedelec unterwegs ist, der sollte vor allem auf seinen Akku achten. Was sonst noch wichtig ist, finden Sie hier.

Mit dem Fahrrad durch den Winter Radpflege und Toms Lifehacks

Wer im Winter mit dem Fahrrad fährt, kommt schon wegen des Streusalzes nicht um eine regelmäßige Reinigung herum. Außerdem verrate ich Ihnen, warum Sie die Hosentaschen auf dem Rad im Winter besser leer lassen sollten.

STAND
AUTOR/IN
Tom Güntner