Zuhause bleiben bei den Kindern statt zu arbeiten – für Sonja ein Traumleben

STAND
AUTOR/IN
Svitlana Magazova

Hausfrau sein bedeutet für Sonja – trotz finanzieller Abhängigkeit – vor allem Freiheit. Mit einem Blog, Podcast und ehrenamtlicher Arbeit setzt die Stuttgarterin auf Selbstverwirklichung.

Frau sitzt am Notebook (Foto: SWR)

"Den Begriff ‚Hausfrau‘ verbinden viele noch mit Unterdrückung und hörig sein. Ich sehe mich aber eher als Familienmanagerin."

Nach der dritten Elternzeit kündigte Sonja Anfang 2020 ihren sicheren Job in einem Buchverlag. „Mir war schon immer wichtig, mehr Zeit für meine Kinder und alles drumherum zu haben und nicht alles nur reinzuquetschen.“ Dieser Schritt hat sich für die Stuttgarterin nach Freiheit angefühlt: „Ich kann jetzt machen was ich will, ich muss keinem mehr Bescheid geben. Ich kann an Projekten arbeiten: Ich habe mit einer Freundin einen Podcast gestartet, betreue Teams in der Gemeinde.”

Trotz finanzieller Abhängigkeit bleibt Sonja gelassen

Sonja lebt seither vom Gehalt ihres Mannes – für ihn sei das in Ordnung: „Es war schon immer nicht nur mein oder sein, sondern unser Geld. Das Finanzielle ist also nicht wirklich Thema bei uns.“ Der Fokus auf das Hier und Jetzt gibt Sonja Gelassenheit. „Ich vertraue meinem Mann, ich vertraue unserer Ehe, ich vertraue auf Gott, dass er uns versorgt, wenn was schief geht.“ Im Notfall weiß sie, dass sie wieder in einen Job einsteigen könnte.

Fokus auf Mama-Empowerment

Ihre Mission sieht sie jetzt darin, Mütter untereinander zu vernetzen und zu unterstützen. „Ich finde es ganz wichtig, Mütter zu ermutigen, auch diese Rolle einzunehmen. Dass man‘s genießen kann und sehen, wie wichtig das Mamasein ist, was man alles trägt und bewegt und wie man darin auch aufgehen kann.”

Hausfrau bedeutet mehr, als nur Zuhause zu bleiben

Sie findet es schade, dass viele den Begriff Hausfrau noch so verstehen, dass „man nur in seiner Familien-Bubble ist. Vielleicht wird das auch mit Faulheit verbunden – nach dem Motto: ‚Die ist zu faul, um zu arbeiten und macht sich einen Chilligen.‘“ Sonja hofft, dass den Leuten durch den Lockdown bewusster geworden ist, was Zuhause zu bleiben wirklich bedeutet.

"Ich hoffe, dass den Leuten klar wird, was Frauen heutzutage im Alltag stemmen und der Gesellschaft auch Gutes tun. Hausfrauen haben Freiräume, um Aufgaben zu übernehmen, die für alle wichtig sind."

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

Vater und Mutter in einer Person

Auf dem Wochenmarkt verkauft Ali aus Weilimdorf Obst und Gemüse. Hier arbeitet er, um mehr Zeit für seine Kinder zu haben.  mehr...

Vom Findelkind zur Pferdeflüsterin: Krystyna ist eine Kämpferin

Pferdefrau Krystyna Laskowski hat schon vieles durchgemacht: Im Heim aufgewachsen, Reiterhof abgebrannt, im Rollstuhl gesessen. Zuletzt musste sie auch noch ihren Hof verlassen wegen Zwangsräumung. Doch auch das hindert sie nicht daran, mit Stärke und Mut die Situation zu meistern.  mehr...

Stromkasten-Kunst in Mainz von Sprayer Moritz Overbeck

Graffiti-Sprayer Moritz Overbeck versprüht neuen Glanz in Mainz. Und zwar nicht an Wänden und Fassaden, sondern auf Stromkästen.  mehr...

Schrozberg

Plötzlich Halblatino

Für Claus war es fast ein Wunder, als er nach jahrelanger Suche endlich eine Spur zu seinem Vater fand. Und plötzlich war er kein Einzelkind mehr, sondern hatte vier Geschwister.  mehr...

Plastikmüll-Pionier Milan

Milans Vision vom Recycling sind Maschinen seiner Firma QiTech, mit denen jeder Haushalt Plastikmüll einschmelzen und als Filament mit 3D-Druckern zu etwas Neuem machen kann.  mehr...

Pascal - Burgherr auf der Burg Hohen Neuffen

Pascal hatte eine eher ungewöhnliche Kindheit: Er verbrachte sehr viel Zeit auf der Burg Hohen Neuffen. Noch heute ist er dem Ort sehr verbunden. Inzwischen hat er sogar das Burgrestaurant übernommen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Svitlana Magazova