STAND
AUTOR/IN

Fabio aus Kornwestheim hat es getan: Er hat sich Haare transplantieren lassen. Und: Er spricht darüber! Er hat uns erzählt, warum die Schönheits-OP für ihn kein Tabu-Thema ist.  

Als ich mich für die Haartransplantation entschieden habe, haben viele Freunde gesagt: 'Das brauchst du doch gar nicht.‘ Aber ich wollte es für mich selbst. 

Fabio, 30 

Im November 2019 hat sich Fabio in einer Spezial-Klinik in Istanbul Haare transplantieren lassen. Jetzt, nach sieben Monaten, befindet er sich immer noch im Heilungsprozess. Das finale Ergebnis sieht man erst nach zehn bis zwölf Monaten.  

Haartransplantation: Ein Eingriff, der Geduld braucht 

„Es ist schon ein richtiger Eingriff, bei dem sich theoretisch auch was entzünden kann. Deswegen bekommt man nach der Transplantation eine Checkliste, Medikamente und ein spezielles Shampoo.“   

Das Wichtigste ist: Geduld und Sorgfältigkeit

Beim Waschen, beim Abtrocknen und vor allem: beim Schlafen: „Das war das Schlimmste. Man durfte am Anfang nicht auf den behandelten Stellen liegen, sondern nur auf einer Nackenrolle. Mit Stützen links und rechts neben dem Körper. Ich habe dagelegen wie eine Mumie.“  

Erblich: Der Haarausfall liegt bei Fabio in der Familie 

Früher Haarausfall ist in Fabios Familie verbreitet. „Von meinen 15 Cousins haben bestimmt acht das gleiche Problem. Mein Vater hat noch vier Brüder, die haben auch alle keine Haare mehr auf dem Kopf. Da war eigentlich klar, dass es bei mir auch so sein wird.“  

Schönheits-OP bei Männern? Kein Tabu-Thema mehr! 

Seinen Eingriff verheimlichen? Niemals! „Für mich war von Anfang an klar: Wenn mich jemand darauf anspricht, würde ich das sofort zugeben.“ Mehr noch: Fabio startet einen Instagram-Kanal, auf dem er seine Erlebnisse dokumentiert: „Es hat sich sogar ein Mann aus Chicago gemeldet. Ich habe ihm Tipps gegeben. Es macht Spaß, anderen Menschen mit ähnlichen Problemen zu helfen.“  

Bis heute schickt Fabio regelmäßig Fotos zur Kontrolle an die Ärzte in Istanbul. Beim Durchschauen der Fotos auf seinem Handy muss Fabio schmunzeln: „Auf den aktuellen Fotos lache ich wieder richtig. Früher wirkte es irgendwie immer gequält.“ 

Lisa hat sich sterilisieren lassen

Mit 33 Jahren hat sich Lisa sterilisieren lassen. Sie hatte nie einen Kinderwunsch. Aber Frauenärzte und Kliniken behandeln oft nur Frauen, mit abgeschlossener Familienplanung.  mehr...

Wenn dein Geburtstagfest wegen Corona abgesagt wird und es dann noch viel besser kommt

Sascha Türmer musste das Fest zu seinem 40. Geburtstag wegen Corona absagen. Doch dann überraschen ihn seine Freunde vor seinem Haus in Nieder-Hilbersheim mit einem Autokorso.  mehr...

Stromkasten-Kunst in Mainz von Sprayer Moritz Overbeck

Graffiti-Sprayer Moritz Overbeck versprüht neuen Glanz in Mainz. Und zwar nicht an Wänden und Fassaden, sondern auf Stromkästen.  mehr...

Zum Stressabbau: Mia und ihre Kritzelkunst

Mia aus Tübingen hat eine ganz besondere Methode zur Entspannung für sich entdeckt: das Doodlen. Nicht nur zu Hause zückt sie leidenschaftlich gerne die Stifte.  mehr...

Mit Höhenangst auf der Hängebrücke

„Die Geierlay ist wie 0,91 Promille.“ Ralf versucht seiner Frau Petra zu beschreiben, wie es sich anfühlt, auf einer der längsten Hängeseilbrücken Deutschlands zu stehen.  mehr...

Der Social-Media-Beauftragte des Mittelalters

Jürgen Thelen (51) zieht seit 30 Jahren als Thelonius Dilldapp mit seiner Drehleier durch das Land. Als fahrender Spielmann erzählt er von Geschichten, Gerüchten und Erzählungen.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...