Corona-Neuerungen: Das ändert sich jetzt!

STAND
AUTOR/IN

Am 15.04.2020 haben Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten besprochen, was die nächsten Schritte in der Corona-Krise sein werden. Wir haben die wichtigsten Punkte für euch zusammengefasst.

Ganz kurz vorab: Wir brauchen weiterhin Geduld und zwar in fast allen Bereichen. Freunde treffen, Partys feiern und in Gruppen abhängen bleibt weiterhin erstmal tabu.

Die Kontaktsperre ist in ganz Deutschland bis zum 3. Mai 2020 verlängert worden. Das heißt: Mindestabstand einhalten und nur mit maximal einer weiteren Person rausgehen. Am 4. Mai 2020 sollen dann in Baden-Württemberg die Schulen schrittweise wieder aufmachen. Zuerst beginnen alle Abschlussklassen. In den nächsten zwei Wochen soll dann ein Konzept für alle anderen Schulklassen, Kindergärten und Kitas entwickelt werden. 

Kleinere Geschäfte dürfen wieder öffnen

Auch mit einem Friseurbesuch müssen wir uns noch bis zum 4. Mai 2020 gedulden. Danach dürfen Friseurläden in Baden-Württemberg mit bestimmten Hygiene- und Distanzregeln wieder aufmachen. ‍‍Gute Nachrichten gibt es dagegen für alle kleineren Läden. Alle Geschäfte bis 800 Quadratmeter dürfen ab kommenden Montag (20.4.2020) wieder aufmachen. Geplant ist außerdem, unabhängig von der Verkaufsfläche, auch KfZ- und Fahrradhandlungen, sowie Buchläden wieder zu öffnen.

Konzerte und Fußballspiele fallen auch weiterhin aus

Fußballfans trifft die aktuelle Corona-Entscheidung dagegen besonders hart. Denn alle Großveranstaltungen, wie zum Beispiel Konzerte oder Fußballspiele im Stadion, sind vorerst bis Ende August untersagt.

Eine Maske für den Alltag

Eine offizielle Maskenpflicht ist bisher nicht beschlossen – aber Kanzlerin Angela Merkel rät dringend dazu im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen eine sogenannte „Alltagsmaske“ über Mund und Nase zu tragen. Am 30. April 2020 wollen sich Angela Merkel und die Ministerpräsidenten dann noch einmal beraten, wie es im Mai weitergeht.

Das muss mal gesagt werden – Pflegenotstand

Laura ist Kinderkrankenpflegerin und liebt ihren Job, aber sie fordert mehr Wertschätzung. Man könne ja selbst zum Pflegefall werden und erwarte dann, dass das System funktioniert.  mehr...

Berufung statt viel Geld

Ein Beruf mit Sinn, aber weniger Gehalt? Für Daniel aus Esslingen zählt sein Inklusionsunternehmen mit Angestellten mit und ohne Behinderung mehr als viel Geld auf dem Konto.  mehr...

Konzert hinter Gittern

Konzert hinter Gittern: Diana aus Biberach ist Musikerin und will Menschen im Gefängnis näherkommen.  mehr...

Ein Woche Elsa der Film - Eine Zufallsreportage aus dem Camper

Die Elsa: berühmt, berüchtigt - das pralle Leben. Rund 5000 Menschen leben in und um das größte Hochhaus am Rand von Mainz. Die Reporter Fabian und Lennart sind eine Woche vor Ort.  mehr...

Weltmeisterin im Häkeln

Ein Weltmeistertitel im Häkeln? Elke Hahn aus Leinfelden-Echterdingen hat ihn. Aber mit ihrer Häkelkunst will sie nicht nur abräumen, sondern auch die Welt verbessern.  mehr...

Für Manuel aus Ludwigshafen ist Müllmann ein Traumberuf

Seit drei Jahren arbeitet Michael Väth bei der Müllabfuhr in Ludwigshafen. Für den gelernten Maler und Lackierer ein Traumjob, den auch schon sein Opa gemacht hat.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...