Tausche Penthouse gegen Camper – wie Monika und Ingo auf dem Campingplatz glücklich wurden 

STAND
AUTOR/IN
Martika Baumert 

Monika und Ingo aus Schwäbisch-Hall haben ihre 135 qm Penthouse-Wohnung gegen einen Dauerstellplatz auf dem Campingplatz in Murrhardt getauscht. „Das ist wie, wenn wir im Urlaub sind.”, erklärt Ingo. Was die beiden daran zu fasziniert, haben sie uns erzählt. 

Monika hat früher in einer Penthauswohnung gelebt (Foto: SWR)
Monika hat früher in einer Penthauswohnung gelebt.
Das Zuhause von Monika auf dem Campingplatz in Murrhardt.
Monika wohnt mit ihrem Mann im Wohnwagen.

Ich setze mich immer morgens mit meinem Kaffee auf die Terrasse. Das ist ein Stück Freiheit. Wenn der Morgen langsam erwacht und die Vögel fliegen – das ist einfach schön!

Monika und Ingo haben ihre 135 qm Penthouse-Wohnung in Schwäbisch Hall gegen einen Dauerstellplatz auf dem Campingplatz in Murrhardt getauscht. Das neue Zuhause der Wiesners – ihr Wohnwagen – ist acht Meter lang, daneben steht ein winterhartes Vorzelt. „Wir haben im Penthouse so viele Räume frei gehabt, wo wir gesagt haben: Das brauchen wir eigentlich gar nicht.“  

Klein aber fein  

Jetzt leben die Camping-Liebhaber auf 50 qm. Zum Duschen geht’s – auch im Winter – im Bademantel zu den Gemeinschaftsduschen. Das Geschirr wird nach einem kurzen Fußweg im Spülhaus gewaschen. Aber das macht den beiden nichts aus: „Das ist wie, wenn wir im Urlaub sind. Das sind wir gewöhnt, das machen wir schon unser halbes Leben“, erklärt Ingo.  

Dieser Luxus darf nicht fehlen 

Trotzdem müssen die beiden auf dem Campingplatz nicht auf jeglichen Luxus verzichten, weiß Ingo: „Ich habe meinen Fernseher dabei, meine Playstation, meine Dolby Surround Anlage ist da, also es fehlt mir hier an nichts.“ Und Monika hat sogar einen begehbaren Kleiderschrank. „Vorher hatte ich ein Kleiderzimmer. Und wir hatten beim Umzug ein bisschen Differenzen, weil ich mit meinen Kleiderständern auf den Campingplatz wollte. Mein Mann hat gesagt: ‚Das passt niemals rein.‘ Aber ich habe echt deutlich reduziert!“ 

Die richtige Entscheidung 

Für ihre Freunde kam der Umzug wenig überraschend. „Die haben alle gesagt: ‚Wenn nicht ihr, wer dann?‘ Wir sind eigentlich jedes Wochenende mit dem Wohnmobil unterwegs, weil wir uns auf dem Campingplatz einfach am wohlsten fühlen.“ Monika meint, fremde Leute könnten ihre Entscheidung nicht nachvollziehen. „Aber es muss ja auch nicht jeder verstehen. Wichtig ist, dass wir glücklich sind und wir kriegen viel Besuch, weil wir viele Camping-Freunde haben. Mehr brauchen wir eigentlich nicht. Und außerdem muss ja nicht jeder auf den Campingplatz ziehen.“

Es begann mit einem lockeren Lauftreff, doch dann wuchs Frank über sich hinaus

Der Job, die Kinder, der Alltag – Franks Bauch wurde langsam dicker und er beschloss etwas zu ändern. Er entdeckte für sich das Laufen abseits befestigter Wege.

Kein Millionär, kein Model – Gipser Felix macht Handwerk instagramfähig

„Instagram will uns zeigen, dass jeder Millionär ist oder ein Model mit Sixpack." Gipser und Stuckateur Felix hält mit seinem Kanal dagegen. Die Botschaft: Spaß am Handwerk.

Kalenborn

Gastgeber für Helden

Hotelier Alexander hat keine zahlenden Gäste: Stattdessen leben bei ihm 50 Flutopfer, die ihr Zuhause verloren haben. Auch Rettungskräfte und Helfer sind willkommen.

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.

Folg uns auf Instagram und TikTok

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team

STAND
AUTOR/IN
Martika Baumert