Etwas ändern: Das bundesweit erste deutsche Foodsharing-Café in Stuttgart

STAND
AUTOR/IN
Simone Müller
ONLINEFASSUNG
Stefanie Molitor
Stefanie Molitor (Foto: SWR)

Zusammen mit seinem jungen Team hat Maximilian etwas ganz neues auf die Beine gestellt: Ein Foodsharing-Café in Stuttgart.

junger Mann steht vor einer Wand mit Folie (Foto: SWR)

„Es gibt hungernde Menschen, aber wir können anpacken und zeigen, dass wir etwas verändern können.“

„Es ist moralisch einfach verwerflich, dass so viele Tonnen Lebensmittel, die noch super genießbar sind, tagtäglich im Müll landen. Für uns von der ‚Raupe Immersatt‘ ist das ein absolutes Herzensthema.“

Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung

In einem Fünferteam eröffnet Maximilian deswegen das erste Foodsharing-Café Deutschlands. Dort gibt es kostenlose Lebensmittel. Die regionalen, fair gehandelten Getränke haben keinen festen Preis – jeder entscheidet selbst, was er zahlen möchte.

Service für die Community

„Wir bieten einen Verteiler für die große Food-Sharing-Community, die in Stuttgart ungefähr 1.500 Menschen stark ist, und kooperieren mit ungefähr 80 Betrieben. So retten wir täglich Lebensmittel.“

Stetige Kontrolle der Lebensmittel

Besonders wichtig: „Wir wollen natürlich nur hygienisch unbedenkliche Lebensmittel teilen, deswegen arbeiten wir eng mit der Lebensmittelüberwachung zusammen. Die hat uns Auflagen erteilt, was wir teilen dürfen und was nicht.“

Finanzierung durch Getränke

Das Café hat die kleine Crew zusammen mit freiwilligen Helfern in wenigen Monaten aus einem Rohbau aufgebaut, die meisten Möbel wurden ihnen geschenkt oder gebraucht gekauft. Miete und Personalkosten will die „Raupe Immersatt“ nun ausschließlich durch den Getränkeverkauf finanzieren: „Wir sind guter Dinge, dass das klappt.“

Heidelberg

Kein Wegwerfprodukt während Menstruation 

Daniela aus Heidelberg nutzt unter anderem Periodenunterwäsche während ihrer Menstruation. Sie findet es gut, dass es mittlerweile viele unterschiedliche Menstruationsprodukte gibt, auch nachhaltige. Schließlich sei jeder Körper und jede Periode anders.   mehr...

So denkt ihr über das „Gesellschaftsjahr” 

Gerade wird wieder über ein mögliches „Gesellschaftsjahr” für junge Menschen diskutiert. Deshalb haben wir euch gefragt, was ihr davon haltet und welche Erfahrungen ihr schon mit dem Wehr- oder Zivildienst und FSJs, FKJs, FÖJs, etc. gemacht habt.    mehr...

Tübingen

Mo und das Meer: Mo flüchtet aus Syrien und findet seine Berufung als Bademeister in Deutschland

Mouhanad ist vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflohen. Heute arbeitet er als Bademeister in einem Tübinger Freibad.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...