Alles wird gut – Wie eine Eiscafé Betreiberin in Mainz Hoffnung macht

Stand
AUTOR/IN
Fabian Janssen
Fabian Janssen (Foto: SWR)
Frau steht vor Eiscafé in Mainz. (Foto: SWR)
Agnes Covre betreibt seit über 14 Jahren ihr Eiscafé in Mainz. Sie sagt: „Alles wird gut.“
Ein Schriftzug „Alles wird gut“ ist über einem Eiscafé aufgehängt. (Foto: SWR)
„Alles wird gut bedeutet für mich, wir werden wieder starten. Es wird nicht einfach werden, aber wir werden wieder starten. Wir werden das schaffen.“

„Alles wird wieder gut. Alles wird gut. Wir werden das schaffen. Wir werden auf viel verzichten müssen. Wir werden auch schlaflose Nächte haben. Das habe ich schon.“

Das sagt Agnese Covre, Betreiberin eines italienischen Eiscafés in Mainz. „Alles wird gut“ steht auch auf dem Schild, das sie über ihrem Eissalon aufgehängt hat. „Ich habe das Schild aufgehängt, weil ich Mut machen will. Weil ich die Bevölkerung, unsere Gäste, alle Mainzer, zum Zusammenhalten bringen will. Wir müssen zusammenhalten.“

Aktuell hat Agnese ihr Eiscafé noch geöffnet, aber eingestellt hat sie sich auf die Schließung: „Ich bin mit der Produktion, mit der Bestellung sehr zurückgegangen. Wir produzieren nur das Notwendige. Es kann sein, dass ich morgen oder übermorgen den Laden schließen muss. Aber das ist eine allgemeine Stimmung in der Stadt. Auch die meiner Kollegen in anderen Restaurants, in der ganzen Gastronomie. Bei mir haben fast alle Reservierungen abgesagt. Wir leben von den Gästen, die so vorbeikommen.“ Man merkt, dass Agnese angespannt ist.

Dass alles geschlossen werden wird, hält sie trotzdem für richtig. „Ich finde das gut, dass die Leute zu Hause bleiben und Kontakt meiden, das ist sehr wichtig. Einfach fern voneinander bleiben. Es dauert seine Zeit, dann wird das Virus keine Chance mehr haben.“ Dass die Ausgangssperre noch kommt, davon ist Agnese überzeugt. Von Verwandten und Freunden in Italien bekommt sie mit, wie sich das anfühlt. „Langsam kommt ein bisschen Verzweiflung auf. Und natürlich finanziell weiß man nicht, wie es weitergeht. Jeder hat seine Kredite und Verpflichtungen. Es ist schwierig.“

Agnese hat eine Hoffnung:

„Dass der Sommer uns entgegenkommt. Dann wird es wieder vorwärtsgehen. Gerade nach so einem Hausarrest werden die Leute wieder rauskommen und sich freuen.“

Mehr Heimat

Stand
AUTOR/IN
Fabian Janssen
Fabian Janssen (Foto: SWR)