Gesundheit

Was sind Symptome der Endometriose?

Stand
AUTOR/IN
Vera Pache
ONLINEFASSUNG
Justina Bretzel
Candy Sauer

Endometriose – das bedeutet extreme Schmerzen, Monat für Monat. Doch die Unterleibs-Erkrankung ist bisher kaum erforscht. Was weiß man inzwischen?

Was ist Endometriose?

Bei einer Endometriose handelt es sich um eine gutartige Unterleibserkrankung, die bei Frauen oder Transpersonen im gebärfähigen Alter auftritt. Dabei wandern Schleimhautzellen aus der Gebärmutter an Stellen, wo sie nicht hingehören. Typischerweise sind das der Bauch-, Beckenraum und die Scheidenwand. Ebenso können Gebärmuttermuskel und Eierstöcke betroffen sein. Die sogenannten Endometrioseherde wuchern auch in angrenzenden Organen wie Darm und Blase. In seltenen Fällen werden die Schleimhaut-Zellen sogar in Zwerchfell oder Lunge gefunden.

Berlin

Prof. Sylvia Mechsner | 20.3.2023 Endometriose: So helfen Medizin und Naturheilkunde

8 bis 15 Prozent aller Frauen leiden an Endometriose. Symptome sind u. a. starke Schmerzen. Sylvia Mechsner über die Diagnose, einen neuen Selbsttest und die Behandlung.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Warum Schleimhautzellen die Gebärmutter verlassen, ist bisher noch nicht ganz geklärt. Die Endometriose-Forschung steht noch am Anfang, weil Studien oft sehr lange brauchen.

Endometrioseherde verhalten sich wie Gebärmutterschleimhautzellen. Dementsprechend reagieren auch sie auf Geschlechtshormone und verändern sich zyklusbedingt. Am Anfang eines Zyklus baut sich Schleimhaut auf, die im Normalfall über die Monatsblutung wieder ausgeschieden wird.

Nicht so bei den Endometriose-Zellen außerhalb der Gebärmutter. Die hier gebildete Schleimhaut kann nicht so einfach abfließen. Das überflüssige Gewebe sorgt für Verklebungen, Entzündungen und Zysten. Die Folge: Unerträgliche Regelschmerzen.

Endometriose-Herde im Körper
Bei Endometriose verteilen sich Schleimhautzellen der Gebärmutter im Körper. Dieses Schema zeigt die Zell-Herde als rote Flecken.

Was sind Symptome einer Endometriose?

Die Symptome der Endometriose sind vielfältig. Deshalb wird die Krankheit auch als "Chamäleon der Gynäkologie" bezeichnet. Am häufigsten klagen Betroffene über extreme Menstruationsschmerzen. Teilweise sind diese so stark, dass es zu Übelkeit, Kopfschmerzen oder Erbrechen kommt. Oft treten die Schmerzen auch beim Wasserlassen, Stuhlgang und beim Geschlechtsverkehr auf. Viele greifen dann zu hoch dosierten Schmerzmitteln, bis die Beschwerden nachlassen. Die können mehrere Tage andauern.

Inzwischen wird vermutet, dass eine Endometriose auch zu Unfruchtbarkeit führen kann. Schätzungen gehen davon aus, dass bei 40 bis 60 Prozent der Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch eine Endometriose der Grund ist.

Betroffene haben jedoch nicht nur körperlichen Schmerzen, auch ihre Psyche leidet. Denn ein normales Berufs- und Sozialleben ist mit Endometriose nahezu unmöglich. Zudem stellen verminderte Sexualität und Kinderlosigkeit eine Belastungsprobe für die Partnerschaft da.

Junge Frau liegt mit Wärmflasche im Bett; sie hat starke Regelschmerzen: Zermürbende Schmerzen, Ungewissheit, Unverständnis – Endometriose führt häufig zu starkem psychischen Leid
Zermürbende Schmerzen, Ungewissheit, Unverständnis – Endometriose führt häufig zu starkem psychischen Leid

Wie häufig kommt Endometriose vor?

Die Medizin geht davon aus, dass 10 Prozent aller Gebährfähigen betroffen sind. Ganz genau lässt sich das aber nicht beziffern, denn Endometriose bleibt oft unentdeckt.

Warum wird Endometriose oft nicht erkannt?

Viele Erkrankte halten starke Schmerzen während der Menstruation für normal. Häufig nehmen Ärztinnen und Ärzten die Beschwerden aber auch nicht ernst genug. Eine genaue Untersuchung bleibt dann aus. Es kann zudem vorkommen, dass eine Endometriose asymptomatisch verläuft, also ohne auffällige Beschwerden, und deshalb unerkannt bleibt.

Letztlich lässt sich eine sichere Diagnose nur operativ fällen. Das geht mittels einer Bauchspiegelung. Im Ultraschallbild fallen die abgewanderten Schleimhautzellen nämlich kaum auf.

Lässt sich Endometriose behandeln?

Reichen Schmerzmittel nicht aus, kann eine gezielte Hormontherapie helfen. Die Endometrioseherde lassen sich zudem operativ entfernen. In Extremfällen erwägen die Betroffenen sogar eine Gebärmutterentfernung.

Dieser letzte Schritt muss aber nicht sein. Manchmal tragen sogar schon eine Ernährungsumstellung, Yoga oder Entspannungsübungen zu einer Linderung der Beschwerden bei.

Gynäkologie Mögliche Ursache für Endometriose: Bakterien könnten Auslöser sein

2022 erhielt eine aus 100 Mädchen und Frauen in Deutschland die Diagnose Endometriose. Forschende haben Hinweise auf bestimmte Bakterien als mögliche Ursache von Endometriose gefunden.

Berlin

Prof. Sylvia Mechsner im Gespräch Endometriose: So helfen Medizin und Naturheilkunde

8 bis 15 Prozent aller Frauen leiden an Endometriose. Symptome sind u. a. starke Schmerzen. Sylvia Mechsner über die Diagnose, einen neuen Selbsttest und die Behandlung.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Gesundheit Menstruation – Blut, Schmerzen und Tabus

Noch ist Menstruation oft ein Tabu. Krankheiten wie Endometriose sind wenig erforscht. Doch viele Jüngere sprechen offen über ihre Leiden, Free Bleeding oder Menstruationstassen.

SWR2 Wissen SWR2

Gesundheit PMS und PMDS – Welche Menstruationsbeschwerden gibt es?

Unterleibsschmerzen, Stimmungsschwankungen, unreine Haut - viele Menstruierende klagen über zyklusbedingte Symptome. Gehören die zwangsläufig zur Periode dazu? Was steckt wirklich hinter PMS und PMDS?

Familienplanung Unerfüllter Kinderwunsch – Was Paare tun können

Etwa jedes zehnte Paar ist ungewollt kinderlos. Die Reproduktionsmedizin wird jedoch oft überschätzt. Und eine Kinderwunsch-Behandlung kann psychisch belasten. Wie damit umgehen?

SWR2 Wissen SWR2

Gynäkologie: aktuelle Beiträge

Medizin Diskussion um Fortpflanzungsmedizin – Die Risiken der Leihmutterschaft

Die Eizellspende und die Leihmutterschaft sind in Deutschland aktuell verboten. Dennoch wünschen sich viele kinderlose Paare eine Legalisierung. Die Verfahren bergen aber besonders für die Spenderinnen und Leihmütter körperliche und psychische Gefahren.

Impuls SWR Kultur

SWR Science Talk Tabuthema Fehlgeburt

Fehlgeburten sind noch immer ein Tabuthema, dabei erlebt sie fast jede dritte Frau. Was sind die Ursachen, wie kann man das als Frau und auch beteiligter Partner verarbeiten? Mehr zur Sendung: http://swr.li/tabuthema-fehlgeburt | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Mastodon: https://ard.social/@SWR2Wissen

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Medikamente in der Schwangerschaft: Frauen sind oft schlecht beraten

Medikamente sind in der Schwangerschaft ein heikles Thema. Sie können dem Kind schaden. Doch viele Frauen brauchen Medikamente, etwa bei Depression oder Migräne. Es gibt Mittel, die für Schwangere geeignet sind. Doch die werden aus Vorsicht oft nicht verordnet.

SWR2 Impuls SWR2

Stand
AUTOR/IN
Vera Pache
ONLINEFASSUNG
Justina Bretzel
Candy Sauer

Derzeit gefragt

Ornithologie Benutzen Blaumeisen das Nest vom Vorjahr oder bauen sie neu?

Das alte Nest, so wie es ist, wird nie mehr direkt benutzt, sondern die Vögel bauen ein neues Nestchen darüber. Von Claus König

Wissenschaft Bekommen attraktive Eltern häufiger Mädchen?

Es gibt tatsächlich eine Studie, die behauptet, dass attraktive Eltern häufiger Mädchen bekommen. Sie ist allerdings sehr umstritten. Von Gábor Paál | Dieser Beitrag steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Ornithologie In welchen Abständen legen Meisen ihre Eier?

Eine Blaumeise kann bis zu 12 Eier legen – jeden Tag eins. Trotzdem schlüpfen die Jungen alle gleichzeitig, denn gebrütet wird erst, wenn das Gelege vollständig ist. Von Hans-Heiner Bergmann

Tiere Überlebt eine Weinbergschnecke, wenn man versehentlich ihr Haus zertritt?

Das Haus einer Schnecke ist mit ihrem Körper verwachsen. Darum kann eine Weinbergschnecke nicht ohne Haus überleben. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Entwicklung Warum können Geschwister unterschiedlich intelligent sein?

Geschwister teilen im Durchschnitt 50 Prozent ihres genetischen Potenzials, um es vereinfacht auszudrücken, und nicht 100 Prozent. Von Elsbeth Stern

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Holocaust 6 Millionen ermordete Juden – Woher stammt diese Zahl?

6 Millionen Juden haben die Nationalsozialisten ermordet. Rund 4 Millionen Menschen starben in Konzentrations- und Vernichtungslagern, 2 Millionen durch Massaker. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0. | http://swr.li/holocaust