Fernsehturm in Stuttgart (Foto: SWR, Alexander Kluge)

Service Empfang über Antenne

Ob im Auto, am Baggersee oder zu Hause, unsere Programme sind fast überall zu empfangen. Im Fernsehen, dank DVB-T, in digitaler Qualität. Im Hörfunk wie gewohnt auf UKW und mit Digitalradio seit Ende 2011 ebenfalls in digitaler Qualität.

Fernsehen

DVB-T2 HD – Die neue Ära im digitalen Antennenfernsehen

Das neue digitale Antennenfernsehen ist gestartet: In ausgewählten Ballungsräumen ist der neue Standard DVB-T2 HD empfangbar. DVB-T2 HD ist der Nachfolger des Antennenfernsehens DVB-T, er bietet eine bessere Qualität (überwiegend in HD) und mehr Programme.

Mehr Informationen zu DVB-T2 HD

Radio

Radioempfang per UKW

Ob Autoradio, Küchenradio, Stereoanlage oder Radiowecker – der analoge Radioempfang über Ultrakurzwelle im Frequenzbereich 87,5-108,0 MHz ist weit verbreitet.

Da die Frequenzen zur Ausstrahlung der Hörfunkprogramme über UKW begrenzt sind, ist die Ausstrahlung immer auf eine bestimmte Region beschränkt. Unsere Programme können daher nur in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz empfangen werden, abgesehen von technisch bedingten Überreichweiten in den Grenzregionen. Die Empfangsqualität kann durch Störfrequenzen und Witterungsbedingungen schwanken.

Digitales Radio – DAB+

DAB steht für „Digital Audio Broadcasting“, die digitale Verbreitung von Audiosignalen über Antenne. Im Vergleich zum analogen UKW-Empfang verbindet DAB+ die Vorteile des Antennenempfangs mit neuen modernen Möglichkeiten der Mediennutzung. DAB+ ist eine Weiterentwicklung des DAB-Standards, weshalb der Empfang von DAB-Programmen mit einem DAB+ Gerät möglich ist, umgekehrt jedoch nicht.

Seit Ende 2011 werden unsere Hörfunkprogramme im DAB+ Standard ausgestrahlt. Neben den Programmen SWR1, SWR2, SWR3 und SWR4 sind auch die über UKW nur eingeschränkt empfangbaren Programme SWR Aktuell und DASDING zu hören. Das Sendernetz für die Ausstrahlung von DAB+ befindet sich noch im Aufbau. Eine flächendeckende Versorgung wird daher erst in den nächsten Jahren erreicht.

Sendernetzausbau

Felderhaldetunnel jetzt mit DAB+

Im Felderhaldetunnel bei Isny (B12 zwischen Baden-Württemberg und Bayern) können Autofahrer*innen jetzt Radio in bester Tonqualität hören. Bisher war der Tunnel nur mit UKW ausgestattet, jetzt können dort zusätzlich unsere Programme sowie die BR-Programme über DAB+ empfangen werden. Damit ist der Felderhaldetunnel der erste Tunnel in Baden-Württemberg, in dem eine DAB-Einspeisung erfolgt. Die eingesetzte Technik macht es möglich, im Notfall in das Programm einzusprechen. Dabei wird anstelle des laufenden Programmes eine Warnmeldung gesendet. Dies geschieht bisher auch schon bei den in den Tunnel eingespeisten UKW-Frequenzen.

Verantwortlich für die technische Ausstattung der Tunnel auf Bundesstraßen und Autobahnen ist die Landesstelle für Straßentechnik, mit der wir im Gespräch über den Ausbau weiterer Straßentunnel ist.

Im Felderhaldetunnel, der zum Teil in Baden-Württemberg und zum Teil in Bayern liegt, sind nun folgende Programme empfangbar:

DAB+

  • Kanal 8A mit SWR1 BW, SWR2, SWR3, SWR Aktuell, DASDING, SWR4 FN, SWR4 FR, SWR4 S, SWR4 TU, SWR4 UL
  • Kanal 10A mit Absolut HOT, Bayern 1 Franken, Bayern 1 Main, Bayern 1 Obb, Bayern 1 Schw, Bayern 2 Nord, BR Verkehr, egoFM, RADIO TEDDY, ROCK ANTENNE
  • Kanal 11D mit ANTENNE BAYERN, B5 aktuell, B5 plus, BAYERN 1 Nby/Opf, Bayern 2 Sued, BAYERN 3, Bayern plus, BR-KLASSIK, BR Heimat, PULS

UKW

            SWR3, Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3, BR-Klassik, B5 aktuell

Bitte beachten: Voraussichtlich am Dienstag, 03. Dezember 2019 wird der Senderstandort Memmingen in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung in Teilen des baden-württembergischen Allgäus, entlang der Iller zwischen Kirchdorf bis Aitrach sowie in diesem Bereich entlang der BAB A96, A7 und der Bundesstraße B312 im Frequenzblock (Kanal) 8A.

Am Dienstag,12. November 2019 wurde der Senderstandort Brandenkopf in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung im südöstlichen Ortenau-Kreis (Kinzigtal, Harmersbachtal) und im nordwestlichen Schwarzwald-Baar-Kreis (Gutachtal), sowie entlang der Bundesstraßen B33 und B294 im Frequenzblock (Kanal) 8D.

Am Donnerstag, 10. Oktober 2019 wurde der Senderstandort Idar-Oberstein Hillschied in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung in den Landkreisen Birkenfeld und Bad Kreuznach im Bereich Birkenfeld, Idar-Oberstein sowie im Nahetal - von der saarländischen Grenze bis Kirn.

Am Mittwoch, 9. Oktober 2019 wurde der Senderstandort Alf Bullay in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung im Moseltal im Bereich Enkrich – St. Aldegund- Bremm.

Am 31. Juli 2019 wurde der Senderstandort Bitburg Stahl im Kanalblock 11A in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung in Bitburg, sowie im Landkreis Bitburg-Prüm.

Am 25.4.2019 wurde der DAB+ Senderstandort Murgtal (Draberg) im Kanalblock 9D in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung im Murgtal zwischen Gernsbach und Baiersbronn.

Am 16.4.2019 wurde der DAB+ Senderstandort Buchen im Kanalblock 9D in Betrieb genommen. Damit verbessert sich die DAB+ Versorgung im Raum Buchen - Hardheim - Walldürn.

Am 2. Oktober 2018 wurde am Senderstandort „Waldburg“ der bisherige Sendekanal 8D für den SWR Multiplex „SWR BW Süd“ auf Kanal 8A geändert und ergänzt damit die Sendestandorte Grünten und Pfänder in diesem SFN (Gleichwellennetz). Durch die neue Antennenanlage sowie der Leistungserhöhung am Senderstandort Waldburg verbessert sich die Digitalradio-Versorgung in der Region Bodensee-Oberschwaben. Um unsere Digitalradio-Programme über diesen Kanal empfangen zu können, sollte ein Sendersuchlauf durchgeführt werden.

2019 planen wir den weiteren DAB+ Sendernetzausbau in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

2019 liegt der Schwerpunkt des DAB+ Sendernetzausbaus in Rheinland-Pfalz: Geplant sind die Standorte: Haardtkopf (mit Leistungserhöhung, Q4/2019), Kaiserslautern (Leistungserhöhung, Q4/2019).

Ahrweiler (2020), Bad Münster (Q1/Q2/2020) Bleialf (Q4/2020), Diez an der Lahn (2020), Kirn (Q3/2020), Mudersbach (2020), Oberes Ahrtal (2020), Oberheimbach (2020) und Zweibrücken (Q1/Q2/2020).


In Baden-Württemberg sind die Standorte Mühlacker (Q4/2019) und Wertheim (2020) geplant.

STAND