SWR2 Wissen | Porträt zum 200. Geburtstag

Louis Pasteur – Kämpfer gegen Tollwut, Erfinder der Pasteurisierung

Stand
AUTOR/IN
Andrea Lueg
Andrea Lueg

Audio herunterladen (27,7 MB | MP3)

Der französische Mikrobiologe Louis Pasteur beschäftigte sich mit Bierbrauerei und den Krankheiten von Seidenraupen, fand einen Impfstoff gegen Milzbrand und feierte einen triumphalen Erfolg mit seiner Immunisierung gegen Tollwut.

Noch heute, 200 Jahre nach seinem Geburtstag am 27. Dezember 1822, begegnet uns sein Name auf den Packungen mit haltbarer – pasteurisierter – Milch. Neben Robert Koch fand Louis Pasteur entscheidende Grundlagen für die moderne Medizin. Doch auf Koch und andere deutsche Wissenschaftler sowie auf Preußen pflegte er als Kind seiner Zeit einen tiefen Hass.

Porträt Robert Koch – Ein Mikrobenjäger revolutioniert die Medizin

Robert Koch (1843 - 1910) gilt als Begründer der modernen Mikrobiologie und ist Namensgeber des berühmten Instituts in Berlin. Seine Forschung rettete Leben, ist heute aber wieder sehr umstritten.

SWR2 Wissen SWR2

Medizingeschichte

Porträt Robert Koch – Ein Mikrobenjäger revolutioniert die Medizin

Robert Koch (1843 – 1910) gilt als Begründer der modernen Mikrobiologie und ist Namensgeber des berühmten Instituts in Berlin. Seine Forschung rettete Leben, ist heute aber sehr umstritten. Von Andrea Lueg (SWR 2020/2023) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/robert-koch | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Mastodon: https://ard.social/@SWR2Wissen

SWR2 Wissen SWR2

Medizingeschichte Kein Medizin-Nobelpreis für Ultraschall, Dialyse und Narkose – warum?

Medizinische Errungenschaften wie die Narkose, die Dialyse oder die Ultraschall-Untersuchung retten weltweit jeden Tag Millionen Menschenleben. Zur Zeit ihrer Erfindung wurden sie allerdings als sonderbar abgetan und ihre Erfinder*innen erhielten kaum Anerkennung. Warum nur?
Martin Gramlich im Gespräch mit dem Medizinhistoriker Nils Hansson.

SWR2 Impuls SWR2

Buchkritik Elinor Cleghorn – Die kranke Frau. Wie Sexismus, Mythen und Fehldiagnosen die Medizin bis heute beeinflussen

Sind Frauen einfach hysterisch, wenn sie sich lautstark beschweren - oder spielen mal wieder ihre Hormone verrückt? Wie solche patriarchalen Mythen die Medizin bis heute prägen, das zeigt die promovierte Kunsthistorikerin Ellinor Cleghorn sehr anschaulich. | Rezension von Judith Reinbold. | Aus dem Englischen von Judith Elze und Anne Emmert | Kiepenheuer & Witsch Verlag, 494 Seiten, 25 Euro | ISBN 978-3-46200-015-3

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

LänderWissen