Podcast abonnieren

SWR Kultur am Samstagnachmittag

Stand

Ob Wochenende oder nicht, hier finden Sie immer die Stimmung eines entspannten Samstagnachmittags. Endlich Zeit für Dinge, für die sonst keine Zeit bleibt: Besuche bei Kunstschaffenden, Schriftsteller*innen und Musiker*innen, Literatur zum Lesen und Hören, DVDs und Blu-rays, Mode und Design, neue CDs vom Klassikmarkt. Das gibt es alles hier zum Nachhören, wann immer Sie möchten.

Hier geht es zur Sendung in der ARD Audiothek.

  • „Helldivers 2“- Satire im Ballerspiel

    Inwieweit Kriegsspiele nur Unterhaltung sind oder zur Gewaltverherrlichung beitragen wird immer schon kontrovers diskutiert. Das ist die eine Seite, die andere: Ballerspiele sind ein fester Bestandteil der Videogame-Kultur und erfreuen sich großer Beliebtheit. Zu diesen Spielen gehört auch „Helldivers 2“. Ein Spiel, bei dem es um eine Reise in die Galaxie und den Kampf gegen Aliens geht und dass derzeit in der Gaming-Community hoch gehandelt wird. Nicht zuletzt auch deshalb, weil es vor allem mit Satire arbeitet, wie unser Autor und Gamer Tobias Nowak beobachtet hat.

    Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

  • Kochen mit Genussforscher Thomas Vilgis - Spargel, Zwiebel und Schweinszunge

    Normalerweise muss man die Schweinezunge auf dem Teller mit der Lupe suchen. Entweder findet man sie in kleinen Stückchen umhüllt mit Gelee oder aber sie wird in Würsten verarbeitet. Einen prominenten Platz auf der Speisekarte gibt ihr der Genussforscher Thomas Vilgis. Er schwärmt von ihrem besonderen Geschmack und serviert die Schweinezunge mit Spargel und Zwiebeln. Allerdings muss bei der Zubereitung einiges beachtetet werden, damit das Muskelfleisch schön zart und ein Gaumenschmaus wird.

    Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

  • Grenzüberschreitende Kulturarbeit - der Theatermacher Edzard Schoppmann

    Das „Theater BAden-ALsace“, kurz BAAL, liegt nur ein paar Schritte von der deutsch-französischen Grenze entfernt - direkt am Rhein, bei Neuried im Ortenaukreis. Auf dem Spielplan stehen: elsässische, deutsche, französische und zweisprachige Stücke für Kinder und Erwachsene. Gegründet wurde das Theater vor 19 Jahren von Edzard Schoppmann, einem Theatermenschen durch und durch, der als Schauspieler, Regisseur und Bühnenbildner arbeitet. Und einige der Stücke für sein Theater selbst schreibt – immer mit Bezug zur wechselvollen Geschichte dieser Grenzregion.

    Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

  • „Tag der wandernden Seelen“ – Tatort in Berlins vietnamesischer Community

    Der mit einem Messer erstochene Tote entpuppt sich als brutaler Folterknecht, seine Opfer stammen aus der vietnamesischen Community in Berlin. Es ist der zweite Fall von Susanne Bonard (Corinna Harfouch) und Robert Karow (Mark Waschke). Die LKA-Beamtin Pham Thi Mai bringt sie auf die Spur einer jungen Vietnamesin – ist sie die Frau, nach der sie suchen?

    Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

  • „Anti Hero“ - Popmusik im Gottesdienst

    Tine Wiechmann hat in Heidelberg Pop-Kirchenmusik studiert und gelehrt. Wenn sie nicht gerade selbst als Lehrerin vor ihren Schülern steht oder mit ihrer Band „Enaim“ auf der Bühne, interpretiert sie Popsongs in Gottesdiensten - deshalb wird sie gerne auch als singende Professorin tituliert. Demnächst interpretiert Tine Wiechmann in der evangelischen Heiliggeist-Kirche Heidelberg Titel der Pop-Ikone Taylor Swift. Für Tine Wiechmann passen Songs der Pop-Ikone sehr gut zu einem Gottesdienst, da sich die Musikerin darin oft explizit mit Themen des Glaubens auseinandersetzt.

    Audio herunterladen (12 MB | MP3)

  • Deltabeben Regional – Künstlerisches Potential des Rhein-Neckar-Raums mit aktuellen Themen

    Alle zwei Jahre zeigt sich die zeitgenössische Kunstszene der Großregion Rhein-Neckar bei der Regionale Deltabeben. Dieses Jahr im Wilhelm Hack Museum in Ludwigshafen.

    Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

  • „Was alles braucht's zum Paradies?“ von Elisabeth Borchers

    Elisabeth Borchers (1926-2013) war eine deutsche Schriftstellerin und literarische Übersetzerin. Für ihre Lyrik erhielt sie unter anderem die Roswitha-Gedenkmedaille der Stadt Bad Gandersheim sowie den Friedrich-Hölderlin-Preis. Ihre Gedichte erinnern auf den ersten Bick an Kindergedichte, entpuppen sich bei näherem Hinschauen aber als Lyrik, die dem Surrealismus nahesteht.

    Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

  • Magisch: Uve Teschner liest „Sepia und das Erwachen der Tintenmagie“ von Theresa Bell

    Das Waisenmädchen Sepia erhält die Nachricht, dass sie im sagenumwobenen Flohall die Kunst des Buchdrucks erlernen darf. Sie ist froh und verwundert, warum ausgerechnet ihr diese Ehre zuteilwird. Als merkwürdige Dinge geschehen, die an den schrecklichen Tintenkrieg erinnern, wird sie dies herausfinden. Schauspieler Uve Teschner wird häufig für Thrillerlesungen gebucht, aber hier zeigt er: Spannende Märchen kann er auch! Zumal er hier ebenfalls einem ordentlichen Bösewicht seine Stimme geben darf.

    Audio herunterladen (4,8 MB | MP3)

  • Poetischer „Song Jazz“ voller Energie - Der Pianist Bernhard Schüler über 25 Jahre Triosence

    Ein unverwechselbarer Sound, wunderbare Melodien, die Geschichten erzählen, ein besonderer Teamgeist und drei hervorragende Musiker - all das zeichnet das Ensemble Triosence aus, das den „Song Jazz“ als Alleinstellungsmerkmal kreiert und entwickelt hat. Seit 25 Jahren besteht die Band, in der jetzigen Besetzung seit 2019: Bernhard Schüler (Klavier), Tobias Schulte (Schlagzeug) und Omar Rodriguez Calvo (Bass).
    Ein Klaviertrio, das traumhaft zusammenspielt und in dem jeder Einzelne dennoch künstlerische Impulse und Persönlichkeit einbringt. In den nächsten Monaten sind die drei sympathischen Musiker auf Jubiläumstour und kommen auch in den Südwesten. In SWR Kultur am Samstagnachmittag erzählt der Bandleader und Komponist Bernhard Schüler von den Anfängen des Ensembles, von seinen persönlichen künstlerischen Idealen und der Magie der musikalischen Inspiration auf der Bühne.

    Audio herunterladen (13,8 MB | MP3)

  • Othering - erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus

    Von Othering (engl.: other = anders) spricht man, wenn sich eine Person oder Gruppe von einer anderen abgrenzt, indem sie diese als andersartig oder fremd beschreibt. Dies kann im religiösen oder ethnischen Kontext erfolgen, aber auch eine Abgrenzung aufgrund der sexuellen Orientierung eines Menschen sein - bis hin zu antisemitischen oder rassistischen Intentionen.
    „Woher kommst du?“ - Hinter dieser Frage kann natürlich einfach auch nur Neugierde und echtes Interesse am Gegenüber stecken. Doch je nachdem, wem diese Frage gestellt wird und aus welchen Beweggründen, kann bei ihr auch Ausgrenzung oder Diskriminierung mitschwingen. Etwa, wenn sich die Frage an Menschen mit dunkler Hautfarbe oder einem ungewöhnlichen Namen richtet.

    Audio herunterladen (8,2 MB | MP3)

  • Impressionistische Klangwelten zwischen Jazz und Klassik: „Silent, Listening" von Fred Hersch

    Der US-Amerikaner Fred Hersch ist seit Jahren einer der führenden Jazzpianisten weltweit. Sein lyrisches und deutlich vom Impressionismus geprägtes Spiel ist so einmalig wie seine narrative Kunst der Improvisation. Im vergangenen Jahr wurde er zum ersten Mal von ECM Records eingeladen, eine Solo-CD für das Label aufzunehmen.
    Auf dem Album interpretiert Fred Hersch sieben eigene Kompositionen, die in meditative und zeitgenössische Klangwelten entführen. Aber auch bekannte Jazzstandards sind zu hören. Eine reizvolle Mischung, die den 1955 in Ohio geborenen Pianisten Fred Hersch auf dem Höhepunkt seiner Meisterschaft zeigen. „Silent, Listening" ist ein sehr anspruchsvolles, aber bereicherndes Soloalbum mit viel Wagniskapital - meint unser Jazzkritiker Georg Waßmuth.

    Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

  • Viel mehr als ein Krimi - „Das Schweigen des Wassers“ von Susanne Tägder

    Ein ungelöstes Verbrechen, ein wahrer Fall der DDR-Justiz aus den 1970er Jahren, hat die Heidelberger Autorin zu ihrem Roman veranlasst. Kurz nach dem Fall der Mauer schickt sie ein ungleiches Ermittlerteam aus West und Ost ins Rennen, um die dunklen Machenschaften von Polizei und Stasi aufzudecken. Susanne Tägder, die früher selbst als Richterin gearbeitet hat, zeigt sich als sensible Erzählerin mit großem Respekt vor ihren vielfach gebrochenen Figuren. Ein wertvoller Roman, der sehr genau die Befindlichkeiten einer schwierigen Umbruchszeit in den Blick nimmt.

    Audio herunterladen (6,6 MB | MP3)

  • Mitreißender osteuropäischer Folk – der Geiger Sebastian Mare aus Stuttgart

    Foaie Verde heißt die Band des Geigers Sebastian Mare, mit der er seit 10 Jahren Musik mit osteuropäischem Einschlag spielt. Zwischen Folk, Jazz und traditionellen Weisen der Roma. Von Anfang an begeisterte die Formation das Publikum. Foaie Verde ist ein Herzensprojekt, mit dem Sebastian Mare die Musik der Lăutari, der rumänischen Roma vor dem Vergessen bewahren möchte.

    Audio herunterladen (5,4 MB | MP3)

  • Kochen mit Genussforscher Prof. Thomas Vilgis - Wuchtig leckerer Himbeerpudding

    Ein Pudding ohne Stärke? Das geht, mit viel Butter und mehreren Eiern. Aromatische Himbeeren liefern fruchtige Glücksgefühle und machen den Himbeerpudding zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis. Physiker und Genussforscher Thomas Vilgis erklärt, warum der gehaltvolle Pudding die Sünde wert ist. Nicht zu vergessen: Himbeeren stecken voller Antioxidantien und sind deshalb sehr gesund.

    Audio herunterladen (6,8 MB | MP3)

  • TikTok - Die US-Community kämpft für ihre Plattform

    „Unsere Stimmen werden nicht gehört“ oder „Das ist einfach so enttäuschend“: Mit solchen Kommentaren reagieren TikTok-Nutzerinnen und Nutzer in den USA auf die Entscheidung des US-Kongresses. Der hat für einen Gesetzesentwurf gestimmt, der einen Verkauf oder andernfalls ein Verbot von TikTok in den USA vorsieht. Besonders für User, die über TikTok ihr Geld verdienen, wäre das eine Katastrophe.

    Audio herunterladen (2,7 MB | MP3)

  • „Pudels Kern“ - Rocko Schamoni rechnet mit der eigenen Vergangenheit ab

    20 Jahre nach seinem Bestseller „Dorfpunks“ hat Rocko Schamoni ein neues Buch herausgebracht. „Pudels Kern“ handelt von den 80er-Jahren in der Hamburger Subkultur.

    Audio herunterladen (13,2 MB | MP3)

  • Virtuos: Stefan Kaminski liest „Tahara“ von Emanuel Bergmann

    Der Filmkritiker Marcel Klein trifft beim Festival in Cannes auf die schöne Héloïse. Diese Begegnung nimmt ihm jegliche Konzentration, sodass er schon bald einen Skandal an der Backe hat, und auch Héloïse alles andere als sorgenfrei ist. Sie versuchen, sich gegenseitig zu helfen. Ein aussichtsloses Unterfangen. Emanuel Bergmann hat eine Geschichte geschrieben, die genauso leidenschaftlich ist wie die Liebe zum Kino. Stefan Kaminski glänzt auch als deutschsprechende Französin ebenso wie bei allen anderen Gelegenheiten, die ihm Text und Dialoge bieten: Wandelbar und souverän.

    Audio herunterladen (4,9 MB | MP3)

  • „In den Sanden bei Mauer - Letzte Gedichte“ von Michael Buselmeier

    Die „letzten Gedichte“ des Heidelberger Autors sind in den vergangenen fünf Jahren entstanden, zwischen seinem 80. und seinem 85. Geburtstag. Darin finden sich viele Gedichte über befreundete Lyriker, die in diesem Zeitraum gestorben sind. Michael Buselmeier hat ihnen kleine lyrische Denkmäler gesetzt - wie etwa dem Lyriker und Lektor Michael Braun aus Hauenstein in der Pfalz, einem seiner engsten Freunde.

    Audio herunterladen (4 MB | MP3)

  • Dialog der Formen und Farben – der Bildhauer Reiner Mährlein aus Kaiserslautern

    Verrosteter Stahl, verwitterter Stein, bedrucktes Papier – das sind die Materialen aus denen Reiner Mährlein seine oft überlebensgroßen Plastiken erschafft. Der 64-jährige Künstler ist eigentlich ein Stadtmensch, dennoch lebt er in einem kleinen Dorf in der Nordpfalz. Sandra Biegger hat ihn dort besucht und ihm bei der Arbeit über die Schulter geschaut.

    Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

  • Der „Keltenfürst“ und seine stattliche Grabkammer

    Gut 1,80 Meter war er groß, der sogenannte „Keltenfürst“, dessen Skelett in den 1970er Jahren in Hochdorf bei Stuttgart gefunden wurde. Seine Knochen sind mittels 3D Scanner neu vermessen worden. Auch wurde die fürstliche Grabkammer originalgetreu nachgebaut, ebenso wie die prunkvollen Grabbeigaben. All das ist zu sehen im Keltenmuseum in Hochdorf. Das Museum wurde für 1,2 Millionen Euro um- und ausgebaut und hat damit von der Landesinitiative „Keltenland Baden-Württemberg“ profitiert. Das Keltenmuseum präsentiert die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse rund um die Zeit der Kelten aus dem 6. Jahrhundert vor Christus, bietet aber auch Mitmachstationen für die ganze Familie.

    Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

  • Kochen mit Genussforscher Thomas Vilgis - fermentierter Kohlrabi

    Zwischen April und Juni ist die Zeit, in der der Kohlrabi im heimischen Gewächshaus geerntet wird. Jenes Gemüse, das zu den äußerst kalorienarmen und gesunden zählt. Es gibt den Gemüsekohl in weiß und blau, er ist reich an Vitaminen, liefert Kalzium für den Knochenaufbau, Eisen für die Blutbildung und Magnesium für Muskeln und Herz. Der Kohlrabi kann roh oder gekocht verzehrt werden, ist sehr aromatisch und vielseitig einsetzbar. Deshalb steht er auch auf dem Speiseplan des Genussforschers Thomas Vilgis, der viel damit anzustellen weiß.

    Audio herunterladen (6,2 MB | MP3)

  • Urbane Landwirtschaft - erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus

    Nicht nur in Deutschland wird es immer beliebter, Obst und Gemüse auch in der Stadt anzubauen. Damit möchte man sich von der Lebensmittelindustrie unabhängiger machen. „Urbane Landwirtschaft“ nennt sich dieser Trend, den die Sprachwissenschaftlerin Annette Klosa-Kückelhaus vom Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in Mannheim unter die Lupe genommen hat.

    Audio herunterladen (6,5 MB | MP3)

  • Kills KI the Radio Star? Der Algorithmus als Musikproduzent

    KI-Programme wie Udio generieren Songs in wenigen Minuten. Man wählt Musikrichtung, Thema und kann sogar Stimmen von Popstars imitieren lassen.

    Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

  • „Zebras im Schnee“ von Florian Wacker

    Der New Yorker Kunsthistoriker Richard Kugelmann hat den Auftrag, eine Ausstellung zum Jubiläum der Architekturbewegung „Neues Frankfurt“ zu kuratieren. Bei den Recherchen stößt er auf Fotografien einer gewissen Ella, die eine unvermutete Verbindung zu seiner eigenen Mutter herstellen. Lebhaft erzählt Florian Wacker von den Erfolgen und Niederlagen einer jungen Künstlerin in den 20er Jahren und wirft zugleich ein Licht auf immer noch drängende Fragen der Gegenwart.

    Audio herunterladen (5,7 MB | MP3)

  • Tom Schulz: „Die Erde hebt uns auf“

    Der 1970 in der Oberlausitz geborene und in Ost-Berlin aufgewachsene Tom Schulz zählt seit vielen Jahren zu den renommiertesten und produktivsten Lyrikern, er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Er lebt in Berlin und in Italien. Seine Liebe zu Italien lässt sich auch an seinem Gedichtband „Die Erde hebt uns auf“ ablesen: Da ist das adriatische Licht, Rauch von Oliven-Feuern, Geckos flitzen zwischen Mauerritzen und natürlich das Meer.

    Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

  • Kochen mit Genussforscher Thomas Vilgis: Lachsforelle mit fermentiertem Rettich

    Als Heilpflanze ist der Rettich wegen seiner Senföle sehr gesund. Als Gemüsebeilage hingegen ist er wegen seiner Schärfe nicht jedermanns Sache. Dabei ist er ein Lebensmittel, das sich kulinarisch sehr vielseitig einsetzen lässt. In den asiatischen Ländern weiß man den Rettich zu schätzen: während bei uns pro Kopf und Jahr gerade man 250 Gramm auf den Teller kommen, sind es in Korea beispielsweise 30 Kilo. Ob gratiniert, gekocht, angegrillt oder fermentiert, der Zubereitung sind dabei keine Grenzen gesetzt und oft ist es auch einfach nur Frage der Fantasie. Der Genussforscher Thomas Vilgis beispielsweise schwört auf das Fermentieren, was dem Rettich die Schärfe nimmt und serviert ihn mit Lachsforelle.

    Audio herunterladen (7,9 MB | MP3)

  • Absolut hörenswert: „Alliance“ von Alliance

    Sängerin ja - Instrumentalistin - eher nein. Die Geschlechterverhältnisse im Jazz sind bis heute - milde geurteilt - alles andere als ausgeglichen. So erleben es auch viele Musikerinnen im täglichen Ringen um Engagements und Anerkennung. Das Übel bei der Wurzel angepackt haben deshalb vier amerikanische Musikerinnen, Sharel Cassity (Saxofon), Colleen Clark (Schlagzeug), Carmani Edwards (Bass) und Hannah Mayer (Klavier), die ein neues Quartett gegründet und es „Alliance" genannt haben. Das erste Album ist draußen, unser Musikredakteur Georg Waßmuth stellt es vor.

    Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

  • Erschütternd: Jörg Schüttauf liest „Maifliegenzeit“ von Matthias Jügler

    Hans und Katrin freuen sich auf ihr gemeinsames Kind, doch kurz nach der Geburt erhalten sie die erschütternde Nachricht, ihr Neugeborenes sei verstorben. Während Hans sich in seiner Trauer zurückzieht, hat Katrin unauslöschliche Zweifel. Daran wird ihre Beziehung zerbrechen. Über vierzig Jahre später, auch Katrin ist inzwischen verstorben, bekommt Hans Hinweise, dass sie doch Recht gehabt haben könnte. Matthias Jüglers Roman basiert auf wahren Begebenheiten. In der Lesung von Jörg Schüttauf bekommt die Geschichte noch mehr Tiefe, da in seiner Stimme sowohl schmerzhafte Erinnerung mitschwingt als auch der Mut, sich seine eigenen Fehler einzugestehen.

    Audio herunterladen (4,9 MB | MP3)

  • Peter Kurth - der Schauspieler kehrt als feinfühliger Polizeiruf-Ermittler zurück

    Im Interview berichtet Peter Kurth über seinen neusten Film als Kommissar Koitzsch im Polizeiruf 110 aus Halle. In der Folge „Der Dicke liebt“, die am 21. April in der ARD läuft, steht der Mord an einem Kind im Fokus der Ermittlungen. An seiner Filmfigur schätzt Peter Kurth, „dass er so empathisch ist und seine Vorstellung von Gerechtigkeit, zwischen Gesetz und Gefühl“. Im Gespräch mit SWR Kultur erzählt Peter Kurth auch, warum er die Stadt Halle so schätzt und warum Götz George in der Rolle des Tatort-Kommissars Schimanski, „ein ganz neues Genre von Kommissar“ geschaffen hat.

    Audio herunterladen (12,2 MB | MP3)

  • Monotasking - erklärt von Bernhard Pörksen

    Mal eben schnell die Mails checken und nebenher mit dem Telefon am Ohr noch einen Blick in die Zeitung oder ins Internet werfen. Dafür steht der Begriff Multitasking, der in unserer Gesellschaft meist positiv konnotiert ist, weil er mit Effizienz in Verbindung gebracht wird. Doch ist es wirklich effizienter, alles auf einmal zu machen und sich nicht auf eine Sache zu konzentrieren? Auch der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen von der Universität Tübingen hat da so seine Zweifel und schwört auf Monotasking.

    Audio herunterladen (6,5 MB | MP3)

Stand
Autor/in
SWR