Warnung vor Unwettern (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa Themendienst | Robert Guenther)

Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Wie werden die Menschen in Rheinland-Pfalz vor Unwettern gewarnt?

STAND
AUTOR/IN
David Kirchgeßner
David Kirchgeßner ist Redakteur bei SWR Aktuell in Rheinland-Pfalz. (Foto: SWR)
Matthias Weber

Die Schäden der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz sind noch allgegenwärtig - und da stellt sich besonders die Frage: Wie können sich die Menschen über künftige Unwetter in ihrer Region informieren?

Auch für Sonntag sagen die Meteorologen wieder Gewitter und Starkregen voraus - wenn auch nicht in dem Ausmaß wie vor zehn Tagen. Problematisch könnte es aber vor allem wieder für die Bewohner der Katastrophengebiete werden. Denn vielerorts sind die Böden noch nass, die Kanalisation nicht mehr intakt und die Hänge instabil.

Die Einsatzleitung in den rheinland-pfälzischen Katastrophengebieten kündigte an, die Wetterprognose im Auge zu behalten. Die Böden im Katastrophengebiet seien gesättigt, warnte der rheinland-pfälzische Katastrophenschutzinspekteur Heinz Wolschendorf. Nach Angaben von Innenminister Roger Lewentz (SPD) sind Schutzräume für die Bevölkerung vorbereitet - ebenso wie mögliche Lautsprecherdurchsagen für Warnungen.

Wasserstauungen an der Ahr erwartet

An der Ahr kann es nach Einschätzung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) bei Starkregen wegen verstopfter Kanalisation zu "erneuten Wasseranstauungen in einigen Bereichen" kommen. Dadurch könnten erneut Keller vollaufen. Die Gefahr bestehe vor allem in den Orten Schuld, Insul und Dümpelfeld (alle Verbandsgemeinde Adenau). In Bad Neuenahr und Müsch (VG Adenau) bestehe die Gefahr von überschwemmten Straßen.

Die Bundeswehr verteilte am Samstagmorgen in den betroffenen Gemeinden Flyer, um auf die Gefahr und den Standort einer freiwilligen Notunterkunft aufmerksam zu machen. Die Unterkunft befindet sich am Sportplatz in Leimersdorf in der Verbandsgemeinde Grafschaft und stehe in den nächsten Tagen durchgehend zur Verfügung, heißt es in dem Flyer. Es gibt kostenlose Shuttlebusse aus den umliegenden Orten.

Die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm teilte mit, es könnte infolge des zurückliegenden Hochwassers vereinzelt kritische Situationen geben. Der Katastrophenschutz des Kreises habe daher in Abstimmung mit den Feuerwehren Vorkehrungen getroffen, insbesondere würden Sandsäcke vorbereitet.

Wie können sich die Menschen über die Wetterentwicklung informieren?

Informationen gibt es auf vielen Wetterseiten im Internet - etwa bei SWR Aktuell, der Wetterredaktion der ARD oder beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Der Südwestrundfunk bietet aktuelle Wetterinformationen aber auch in allen Radiowellen, im SWR Fernsehen sowie bei Sozialen Netzwerken. Warnmeldungen werden zudem in Warn-Apps verbreitet, etwa der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes (NINA).

In den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten sind darüberhinaus Servicepunkte eingerichtet. Diese verfügen über WLAN und sind mit den verschiedenen Einsatzkräften besetzt. Hier können sich Anwohner informieren und werden vor weiteren Gefahren gewarnt.

###Servicepunkte für die Bevölkerung###

Die betroffene Bevölkerung hat die Möglichkeit, an folgenden Anlaufstellen...Posted by Hochwasser Rheinland-Pfalz Offizielle Informationen des Lagezentrums on Thursday, July 22, 2021

Wie können sich die Menschen auf Unwetter vorbereiten?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rät, bei drohenden Unwettern möglichst zu Hause zu bleiben, bewegliche Gegenstände im Außenbereich zu sichern und sich auf Stromausfall oder eine eventuelle Evakuierung vorzubereiten. Weitere Tipps hat das BBK in einem Informationskatalog zusammengestellt.

Viele Gemeinden haben zudem Informationsstellen oder Hotlines eingerichtet, die zu den lokalen Gegebenheiten Auskunft geben können.

Was sollten die Betroffenen tun, wenn ein erneutes Unwetter auftritt?

Bei schweren Unwettern mit Starkregen treten häufig Überschwemmungen und Hochwasser auf. Betroffene sollten sich von Gewässern fernhalten und höhergelegene Orte aufsuchen - innerhalb und auch außerhalb des Hauses. Bei drohender Gefahr sollte frühzeitig der Notruf gewählt werden. Anweisungen von Einsatzkräften wie Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften sollten befolgt werden.

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe Umgehungsstraße Hönningen wird wiederaufgebaut

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft in den zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

Welche Maßnahmen treffen die zuständigen Behörden, um die Katastrophen-Regionen und gerade die Notunterkünfte zu schützen?

Die zuständigen Krisenstäbe haben Evakuierungsplanungen erstellt. Die Notunterkünfte sind so gelegen, dass ein Unwetterschutz besteht und neue Notunterkünfte werden entsprechend geplant.

Bei der Erstellung entsprechender Einsatzpläne seien auch Fachberater des Deutschen Wetterdienstes und die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord zur dauerhaften Lagebeurteilung hinzugezogen worden.

Feuerwehr schickt schweres Gerät

Die Feuerwehr teilte mit, sie habe massiv schweres Gerät in die Katastrophengebiete geschickt. So habe man die Möglichkeit, im Zweifelsfall schnell reagieren zu können, sagt der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Frank Hachemer, dem SWR.

Rheinland-Pfalz

Katastrophen-Regionen bereiten sich vor Neue Unwetter in Rheinland-Pfalz drohen

Heute drohen örtlich weitere Unwetter mit Gewittern und Starkregen. Regenmengen wie vor einer Woche soll es aber längst nicht geben.  mehr...

Auf „Abkochgebote“ achten Hochwasser kann Trinkwasser verunreinigen – das ist zu tun

Durch das Hochwasser in Teilen von Rheinland-Pfalz kann es derzeit zu Problemen mit der Trinkwasserversorgung kommen. Entweder fließt es nicht mehr oder könnte verunreinigt sein.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Hilfe in den Flutgebieten Deutsches Rotes Kreuz rechnet mit langem Einsatz

Das Deutsche Rote Kreuz rechnet mit einem langen Hilfseinsatz im Katastrophengebiet an der Ahr. Etwa 3.500 Helfer des DRK seien derzeit in den Flutgebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Einsatz, sagte die Präsidentin des DRK, Gerda Hasselfeldt bei einem Besuch in Bad Neuenahr-Ahrweiler.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe Umgehungsstraße Hönningen wird wiederaufgebaut

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft in den zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

#Zusammenhalten im Südwesten Hochwasser in RLP: So können Sie spenden und helfen

Nach der zerstörerischen Jahrhundertflut im Juli 2021 befinden sich viele Orte im Wiederaufbau. Hier finden Sie Anlaufstellen und Spendenkonten, um zu helfen.  mehr...

Ahrweiler

HOCHWASSER-KATASTROPHE IN RHEINLAND-PFALZ Diese fünf Dinge sollten Sie wissen, wenn Sie helfen wollen

Nach dem Hochwasser laufen die Aufräumarbeiten im Ahrtal auf Hochtouren. Wir haben zusammengefasst, wie auch Sie jetzt helfen können - vor Ort oder mit Spenden.  mehr...