Region Trier

Meteorologe Plöger: Trockenheit in der Region ist Folge des Klimawandels

STAND

Trotz vereinzelter Unwetter ist es in der Region Trier im Mai viel zu trocken gewesen. An der Wetterstation in Strickscheid im Eifelkreis Bitburg-Prüm etwa sind den gesamten Mai über nur zwei Liter Wasser gefallen. Diese Hitze und Dürre ist eine direkte Folge des Klimwandels, sagte der Meteorologe Sven Plöger dem SWR. Die Trockenheit sei für die Landwirtschaft problematisch, in den tieferen Schichten fühle sich die Erde an wie Saharastaub. Den Klimawandel ernst zu nehmen sei unsere größte Aufgabe, so Plöger.

STAND
AUTOR/IN