Nicht-ärztliches Personal der Mainzer Unimedizin steht mit Plakaten vor dem Eingang des Krankenhauses

"Inakzeptables Angebot"

Gewerkschaft droht mit Warnstreiks an Mainzer Unimedizin

Stand
AUTOR/IN
Sarina Fischer

Die Tarifverhandlungen für das nicht-ärztliche Personal an der Uniklinik in Mainz laufen. Das erste Angebot der Arbeitgeber lehnt die Gewerkschaft ver.di ab. Im Mai könnte deshalb gestreikt werden.

Das Angebot liege weit unter der Forderung nach 550 Euro mehr Gehalt für Vollzeitbeschäftigte, so eine ver.di-Sprecherin. Sollte der Vorstand der Unimedizin ihnen in den nächsten beiden Tarifrunden nicht weiter entgegenkommen, würden die Beschäftigten am 4. und 5. Mai in den Warnstreik treten.

Es werde vorsorglich schon jetzt über eine Notdienstvereinbarung verhandelt, damit an den Streiktagen zumindest Notfälle weiter problemlos behandelt werden könnten. Die nächste Tarifrunde findet am 24. April statt.

Tausende Unterschriften für mehr Geld

Am Mittwoch hatte die Belegschaft knapp 4.200 Unterschriften an den Vorstand der Unimedizin übergeben, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Sie wollen eine Gehaltserhöhung von 550 Euro. Auszubildende sollen 275 Euro mehr Geld bekommen. Außerdem soll es einen höheren Zuschlag für Nachtarbeit geben.

Die aktuellen Tarifverhandlungen betreffen die etwa 7.400 nicht-ärztlichen Beschäftigten der Unimedizin. Dazu gehören zum Beispiel Hebammen, Pflegekräfte und OP-Assistenzen. Für sie gibt es einen eigenen Haustarifvertrag.

Mainz

Zu wenig Personal, zu viele Patienten Pflege-Demo in Mainz: "Wir wissen nicht, wo uns der Kopf steht"

Hebammen und Beschäftigte aus anderen Gesundheitsberufen haben in Mainz für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Dazu aufgerufen hatten die Gewerkschaft ver.di und das Bündnis "Pflegeaufstand Rheinland-Pfalz".

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz mit Sport SWR Fernsehen RP

Mainz

Thema beim Krankenhausgipfel Modellprojekt an Mainzer Unimedizin entlastet volle Notaufnahme

Volle Notaufnahme und lange Wartezeiten: Die Unimedizin Mainz hat ein Modellprojekt entwickelt, um Krankenhäuser zu entlasten.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
Sarina Fischer