Ein durch einen Angelhaken verletzter Schwan wurde im Mainzer Zollhafen gerettet. (Foto: Tierheim Mainz)

Angelhaken in Schnabel und Hals

Polizei rettet verletzten Schwan im Mainzer Zollhafen

STAND

Die Wasserschutzpolizei Mainz hat einen verletzten Schwan gerettet. Das Tier hatte einen Angelhaken in Schnabel und Hals.

Spaziergänger hatten den Schwan am Sonntagnachmittag im Zollhafen in Mainz entdeckt und der Polizei gemeldet. Zusammen mit der Feuerwehr suchte die Wasserschutzpolizei das Tier. Die Helfer fanden es nach kurzer Zeit.

Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

Die Einsatzkräfte griffen beherzt ein und konnten den Schwan einfangen. Der Vogel war durch einen Angelhaken in Hals und Schnabel verletzt und wurde in eine Tierklinik gebracht. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Schwan nach Erholung im Tierheim wieder in Freiheit

Der Schwan befand sich zwei Tage zur Erholung im Tierheim Mainz. Dort, hieß es, konnte er sich "all inclusive" bedienen lassen. Inzwischen wurde der Schwan wieder in die Freiheit entlassen. Das Heim geht davon aus, dass das Tier verendet wäre, wenn die Spaziergänger nicht so schnell reagiert hätten. Unfälle dieser Art bei Wasservögeln häuften sich, auch, weil Angler ihren Müll nicht entsorgen würden. Die verletzten Tiere hätten meist kaum Überlebenschancen.

STAND
AUTOR/IN
SWR