Kostenloser ÖPNV am Samstag soll die Menschen in die Mainzer Innenstadt locken.

Projekt "0-Euro-Samstag"

ÖPNV in Mainz am ersten Samstag im Monat kostenlos

Stand
AUTOR/IN
Christiane Spohn
Christiane Spohn ist Reporterin im SWR Studio Mainz
Katja Jorwitz
SWR4 Moderatorin Katja Jorwitz

Ab 6. Juli kann man jeden ersten Samstag im Monat kostenlos mit Bus und Straßenbahn in Mainz unterwegs sein. Damit sollen die Menschen bewegt werden, das Auto stehen zu lassen und bestenfalls wird damit auch der Einzelhandel angekurbelt.

Samstags ist in der Mainzer Innenstadt richtig was los: Die einen machen ihre Wochenendeinkäufe auf dem Wochenmarkt, andere genießen ein, zwei Schoppen beim Marktfrühstück. Wiederum andere gehen eine Runde shoppen oder frühstücken ausgiebig in einem der zahlreichen Cafés.

Stadt will noch mehr Menschen für den ÖPNV gewinnen

Die Folge: Die Innenstadt ist proppenvoll mit Menschen aber auch mit Autos, die Parkhäuser oft ab 10 Uhr dicht. Warum also nicht mit Bus oder Straßenbahn in die Stadt fahren? Um den Menschen diese Entscheidung zumindest an einem Tag leichter zu machen, wird der ÖPNV künftig am ersten Samstag im Monat kostenlos sein.

Die Landeshauptstadt Mainz möchte wichtige Akzente bei der Verkehrswende setzen.

Los geht die Aktion am 6. Juli - zunächst für ein Jahr. Das Angebot gilt im Stadtgebiet Mainz (ohne die hessischen AKK-Gemeinden Mainz-Amöneburg, Mainz-Kostheim und Mainz-Kastel) sowie in Wackernheim und Zornheim.

Am Stand der Mainzer Winzer ist vor allem bei den ersten Marktfrühstück-Samstagen besonders viel los.
Im Schatten des Mainzer Doms genießen viele Menschen den Samstag.

Kostenloser Samstag soll Deutschlandticket ergänzen

Das Angebot sei als Ergänzung zum Deutschlandticket gedacht, so der Mainzer Oberbürgermeister Nino Haase (parteilos) bei der Vorstellung der Aktion. Allein über die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) seien inzwischen fast 70.000 Deutschlandtickets im Umlauf. Jeder Dritte in Mainz habe ein solches Ticket.

Nach Angaben der Mainzer Verkehrsdezernentin Janina Steinkrüger (Grüne) hat das Deutschlandticket dem ÖPNV in Mainz einen Schub verliehen. Man sehe aber auch, dass es vor allem Bestandskunden anspreche, also die Menschen, die ohnehin viel mit Bus und Bahn unterwegs seien. "Mit dem 0-Euro-Samstag wollen wir gezielt diejenigen erreichen, die unser ÖPNV-Angebot bisher nicht oder nur selten nutzen."

Kostenloser ÖPNV soll auch Mainzer Einzelhandel stärken

Die Mainzer Citymanagerin Sandra Klima ist nach eigenen Worten begeistert von dem Angebot. Es stärke den Einkaufsstandort Mainz, weil es mehr Besucherinnen und Besucher in die Stadt locken werde. Sie ist sich sicher, dass das den lokalen Handel in Mainz nachhaltig fördern werde.

Aktion wird wissenschaftlich begleitet

Die zwölf Aktions-Samstage sind erst einmal bis zum 7. Juni 2025 geplant. Um den Nutzen der Aktion zu untersuchen, wird sie wissenschaftlich begleitet - von Studierenden des Fachbereichs Mobilitätsmanagement der Hochschule Rhein Main.

MEHR ZUM ÖPNV IN MAINZ

Mainz

Mainzer Stadtwerke ziehen die Notbremse Kein Geld mehr für Straßenbahnnetz in Mainz

Die Mainzer Stadtwerke ziehen die Notbremse: Das Unternehmen macht ein zu großes Defizit. Deshalb spart das Unternehmen jetzt im ÖPNV.

SWR4 am Freitag SWR4

Mainz

Entscheidung der Mainzer Verkehrsgesellschaft "Schwarzfahren" in Mainz wird nicht mehr automatisch angezeigt

Wer in Mainz in Bus und Bahn ohne Ticket erwischt wird, wird nicht mehr automatisch angezeigt. So hat es die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) beschlossen. Es gibt aber Ausnahmen.

SWR4 am Nachmittag SWR4