Jacken einer Freiwilligen Feuerwehr hängen in mehreren Spinden.

230 Bürger zu Anhörungen vorgeladen

Altenbamberg sucht weiterhin Freiwillige für die Feuerwehr

Stand
AUTOR/IN
Alexander Dietz
Alexander Dietz ist Reporter im SWR Studio Mainz.

In Altenbamberg droht eine Zwangsverpflichtung zur Freiwilligen Feuerwehr. Deshalb hat die Verbandsgemeinde am Samstag alle Bürger zwischen 18 und 45 zu Anhörungen vorgeladen.

Laut Marc Ullrich, dem parteilosen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach, sind 96 Bürgerinnen und Bürger zu den Anhörungen in das Verwaltungsgebäude der VG gekommen. Sie hätten vor allem gesagt, dass sie wegen Familie und Beruf nicht in die Freiwillige Feuerwehr eintreten könnten, sagt Ullrich. "Neun Leute haben aber auch Interesse bekundet. Wir werden sie nun zu einer Übungsstunde einladen."

Neun Bürger bekunden Interesse an Feuerwehr

Nun müsse man aber abwarten, ob diese in der Tat in die Freiwillige Feuerwehr eintreten. "Dann wäre die Zwangsverpflichtung vom Tisch", sagt Ullrich. Denn aktuell habe die Freiwillige Feuerwehr elf Mitglieder. 20 werden aber gebraucht, um die Sicherheit in Altenbamberg zu gewährleisten.

Bei den Anhörungen seien vor allem einige Fragen geklärt und Ängste ausgeräumt worden. "Wenn man beispielsweise auswärts arbeitet, ist es halt so, dass man nur abends und in der Nacht ausrücken kann", so der VG-Bürgermeister. "Und man kann auch noch Familienfeiern machen. Dann rückt man eben nicht aus."

Das verwaiste Gerätehaus der Feuerwehr in Altenbamberg, jetzt wurden doch noch Freiwillige gefunden.
Im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Altenbamberg findet an diesem Dienstag laut VG-Bürgermeister Ullrich wieder eine Übungsstunde statt, bei der sich auch Interessierte ein Bild von der Feuerwehr machen können.

Dass etwa 100 Bürgerinnen und Bürger allerdings unentschuldigt nicht zu den Anhörungen in dem Verwaltungsgebäude der VG gekommen sind, sei unerfreulich, sagt Ullrich.

"Gar nicht kommen und sich wegducken, das geht gar nicht."

Diese Leute werden nun laut Ullrich im Oktober nochmal vorgeladen. Eine Zwangsverpflichtung ist aktuell nämlich noch nicht vom Tisch, macht der VG-Bürgermeister deutlich. Schließlich sei abzuwarten, ob die neun Interessierten nach der Anhörung wirklich in die Freiwillige Feuerwehr in Altenbamberg eintreten.

Seit dem Frühjahr droht die Zwangsverpflichtung

Bereits im Frühjahr hatte VG-Bürgermeister Ullrich gesagt, dass man in Altenbamberg kurz vor der Einführung einer Pflichtfeuerwehr stehe.

Denn: Mehr als 13 Jahre lang hatte die Gemeinde versucht, Freiwillige für den Dienst bei der Feuerwehr zu gewinnen - ohne Erfolg. Es gab nur fünf Aktive bei der Freiwilligen Feuerwehr im Ort, der knapp 800 Einwohner hat. Die Ortsgemeinde stand vor vier Jahren schon einmal kurz davor, Bürgerinnen und Bürger zur Feuerwehr zu verpflichten. Damals fanden sich schließlich doch ein paar Freiwillige.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.

Altenbamberg

Weiterhin Freiwillige gesucht Feuerwehr Altenbamberg: Zwangsverpflichtung doch nicht vom Tisch

In der Gemeinde Altenbamberg (Verbandsgemeinde Bad Kreuznach) fehlen Feuerwehrleute. Bürgerinnen und Bürger könnten deshalb sogar verpflichtet werden.

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Nierstein

Für mehr Sicherheit - gerade tagsüber VG Rhein-Selz will mehr hauptamtliche Feuerwehrleute

Viele der 500 Ehrenamtlichen bei der Feuerwehr arbeiten außerhalb der VG Rhein-Selz und stehen tagsüber aus diesem Grund nicht zu Verfügung. Der Bürgermeister will deshalb mit hauptamtlichen Feuerwehrleuten nachrüsten.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Zusammenarbeit funktioniert sehr gut Mainzer Feuerwehr und Technisches Hilfswerk ziehen positive Bilanz

Seit gut einem Jahr arbeiten Feuerwehr und THW bei Einsätzen im Zusammenhang mit chemischen Stoffen zusammen. Die Mainzer Feuerwehr bewertet die Kooperation als vollen Erfolg.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz