Gleis und Bahndamm, Symbolbild für Artikel: Ermittlungen zu Toter im Gleis in Ludwigshafen werden wahrscheinlich eingestellt

Obdachlose wohl verunglückt

Tod am Gleis in Ludwigshafen: Ermittlungen werden voraussichtlich eingestellt

Stand
AUTOR/IN
Sebastian Barth
SWR-Reporter Sebastian Barth am Rhein

Am Gründonnerstag war eine Frau leblos im Gleisbett nahe des Hauptbahnhofs Ludwigshafen gefunden worden. Der tragische Tod der Obdachlosen wird möglicherweise nie restlos geklärt werden.

Die Staatsanwaltschaft sieht keine Anhaltspunkte, dass die Frau durch eine andere Person zu Tode gekommen ist. Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber dem SWR bestätigte, hatte die Frau keinen festen Wohnsitz. Der Mannheimer Morgen hatte zuerst berichtet.

Im Moment stellt sich den Ermittlern die Situation wie folgt dar: Möglicherweise hatte die 64-jährige Frau in dem abgelegeneren Teil des Hauptbahnhofs ganz in der Nähe der B44 Unterschlupf gesucht. Dort stehen verlassene Häuser der Deutschen Bahn AG. Dort wurde sie vermutlich von einem Zug erfasst. Dafür sprechen laut Ströber die vielen Verletzungen, die bei der Obduktion festgestellt wurden.

Ludwigshafen

Hintergründe weiter unklar Leblose Frau im Gleisbett in Ludwigshafen: Vorläufiges Obduktionsergebnis liegt vor

Die Frau, die am Donnerstag leblos in einem Gleisbett gefunden worden war, wurde am Karfreitag obduziert. Laut Staatsanwaltschaft starb sie an einem Polytrauma.

SWR4 am Donnerstag SWR4

Ludwigshafen: Lokführer hatte die leblose Frau gemeldet

Zeugen für einen Unfall mit einem Zug gibt es nicht. Ein Lokführer war laut den Ermittlern an der Stelle vorbeigefahren und hatte die Frau dort liegen gesehen. Als die alarmierten Rettungskräfte eintrafen, hatte die Frau noch gelebt. Sie starb später im Krankenhaus.

In dem Bereich, in dem sie gefunden wurde, gibt es zwar laut Auskunft der Polizei Kameras. Wie eine Sprecherin dem SWR sagte, sind sie aber nur dazu da, Bilder von unübersichtlichen Stellen in den Lokführerstand zu übertragen - ähnlich wie Spiegel an unübersichtlichen Kreuzungen. Das Videosignal wird nicht aufgezeichnet.

Zwei Gutachten zu der Toten stehen noch aus

Die Staatsanwaltschaft hat noch zwei toxikologische Gutachten in Auftrag gegeben. Sie sollen klären, ob die Frau Alkohol oder Drogen im Blut hatte. Ergebnisse werden erst in mehreren Wochen erwartet. Solange laufen die Ermittlungen, werden dann aber voraussichtlich eingestellt. Es sei denn, es fänden sich noch Zeugen, die darauf hinweisen, dass die Frau doch durch die Schuld eines Anderen ums Leben kam.

Mehr Ermittlungen zu Unfällen am Gleis

Ludwigshafen

Hintergründe weiter unklar Leblose Frau im Gleisbett in Ludwigshafen: Vorläufiges Obduktionsergebnis liegt vor

Die Frau, die am Donnerstag leblos in einem Gleisbett gefunden worden war, wurde am Karfreitag obduziert. Laut Staatsanwaltschaft starb sie an einem Polytrauma.

SWR4 am Donnerstag SWR4

Bobenheim-Roxheim

Kein Fremdverschulden feststellbar Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen zu totem 19-Jährigen bei Bobenheim-Roxheim ein

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat die Ermittlungen zu dem mysteriösen Tod eines 19-Jährigen bei Bobenheim-Roxheim eingestellt. Seine Leiche lag Anfang November an den Bahngleisen.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz