Ensemble Theater Lahnstein (Foto: SWR)

Nach der Entlassung des Intendanten

Ensemble des Theaters Lahnstein kritisiert die Stadt

STAND

Die Theaterkrise in Lahnstein spitzt sich weiter zu. In einer gemeinsamen Presseerklärung kritisiert das Ensemble die fristlose Kündigung seines Intendanten.

In einer gemeinsamen Erklärung des Ensembles heißt es, die Begründung für die fristlose Kündigung von Friedhelm Hahn kurz vor Weihnachten sei absurd. Die Stadt hatte sie am 23. Dezember mit einem Defizit von 70.000 Euro begründet und erklärt, sie habe davon erst vor kurzem erfahren. Das Ensemble widerspricht aber und schreibt, Intendant Hahn habe schon Mitte Oktober die Stadtratsfraktionen in einer Email auf ein mögliches Defizit von 80.000 Euro hingewiesen.

Audio herunterladen (2,4 MB | MP3)

Defizit vergrößert sich wegen Absage von Vorstellungen

Damals habe aber niemand darauf reagiert. Dieses Defizit sei vor allem dadurch entstanden, dass die Stadt Lahnstein im November vor einem Jahr dem Theater wegen Corona fünf Monate lang verboten habe zu spielen.

"Das Team des Theaters kritisiert jegliches Fehlen einer Transparenz seitens der Stadtspitze."

In der gemeinsamen Erklärung heißt es weiter, jetzt seien weitere Verluste von rund 100.000 Euro zu erwarten, weil zusätzlich auch alle Aufführungen bis April 2023 abgesagt worden seien. Diese Verluste und auch der Imageschaden seien dem Lahnsteiner Oberbürgermeister anzulasten, so die Ansicht des Ensembles.

Mehr zur Theaterkrise in Lahnstein

Drama nicht nur auf der Bühne Theater ums Theater – Aus fürs Lahnsteiner Schauspielhaus?

Während andere Häuser die Planungen für die Spielzeit 2024/25 fast abgeschlossen haben, kann das Lahnsteiner Theater damit noch nicht einmal beginnen...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Lahnstein

Vorwurf: Etat um 70.000 Euro überschritten Theater Lahnstein: Intendant entlassen, Aufführungen abgesagt

Die Stadt Lahnstein hat den Intendanten des Theaters Lahnstein mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Außerdem werden die geplanten Veranstaltungen bis Januar gestrichen.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR