Pendler und Reisende müssen am Dienstag mit Zugausfällen am Ulmer Hauptbahnhof rechnen. Der Grund: Kurzfristige Bauarbeiten. (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Stefan Puchner)

Ende der kurzfristigen Bauarbeiten

Zugausfälle in Ulm: Verkehr wieder fahrplanmäßig

STAND

Nachdem Zugausfälle bei Reisenden für Frust gesorgt haben, fahren die Fernzüge am Hauptbahnhof Ulm ab Mittwochmorgen wieder regulär. Die Bauarbeiten sind in der Nacht beendet worden.

Der Zugverkehr am Ulmer Hauptbahnhof läuft seit dem frühen Mittwochmorgen wieder fahrplanmäßig. Wegen kurzfristiger Bauarbeiten zwischen Ulm und Augsburg sind am Dienstag den ganzen Tag lang viele Fernzüge am Ulmer Hauptbahnhof ausgefallen.

Wie eine Sprecherin der Bahn dem SWR mitteilte, fuhren aber Regionalzüge nach Stuttgart und München. Von dort aus konnten Reisende in Fernzüge umsteigen.

Am Ulmer Hauptbahnhof fallen am Dienstag alle Fernzüge und einige Regionalzüge aus. Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.  (Foto: SWR, Katja Stolle-Kranz)
Am Ulmer Hauptbahnhof sind am Dienstag alle Fernzüge und einige Regionalzüge ausgefallen. Die Bahn hatte einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Katja Stolle-Kranz

Vom Hauptbahnhof Ulm aus pendeln täglich tausende Menschen in Richtung Stuttgart und Augsburg. Der Ulmer Hauptbahnhof ist zudem ein Bahnknotenpunkt, kein Fernzug fährt hier normalerweise ohne Halt vorbei.

Viele wurden von den Plänen der Bahn überrascht

Rückblick: Auf dem Ulmer Hauptbahnhof am Dienstagmorgen. Ein Mann, der nach Frankfurt will, schüttelt den Kopf und starrt auf sein Handy. Die kurzfristigen Pläne der Bahn hätten ihn völlig überrascht, sagt er. Er sei dann aber doch erleichtert, dass er einen Regionalzug nach Stuttgart nehmen kann und von dort aus seine Reise vermutlich nach Plan läuft.

"Ich bin entsetzt. Das ist die dritte Fahrt in zwei Wochen, wieder das gleiche Chaos."

Ärgerlich und verzweifelt ist ein Reisender mit großem Koffer, der bereits am frühen Mittag einen wichtigen Termin in einem Krankenhaus hat und nun im ersten Streckenabschnitt auf schnelle Fernzüge verzichten muss: "Ich muss jetzt schauen, wie ich nach Stuttgart komme, weil ich nach Darmstadt weiter muss. Ich muss in die Reha und sollte eigentlich um 12 Uhr da sein. Ehrlich gesagt, mich wundert hier nichts mehr."

So lief der Dienstag am Ulmer Hauptbahnhof ab

Die Bahn hatte am Dienstag mehrere ICE-Züge zwischen Stuttgart und Augsburg über Aalen umgeleitet. Einige ICE-, IC- und EC-Züge zwischen Karlsruhe, Stuttgart und München fielen auch komplett aus. 

Laut Deutscher Bahn konnten Reisende mit den Verbindungen der Regionalbahn nach Stuttgart und München gelangen und dort die Fernzüge zur Weiterfahrt nutzen. Im Regionalverkehr gab es am Morgen jedoch einige Verspätungen. Für zum Teil ausfallende Regionalzüge hat die Bahn einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Das betrifft hauptsächlich die Strecke Ulm-Augsburg. So fahren etwa Busse bis Burgau im Kreis Günzburg, ab dort ebenso Regionalzüge in Richtung München.

Was hat es mit der Baustelle auf sich?

Bei der Baustelle handelt es sich den Neubau einer Straßenbrücke auf der B16 über die Gleise im bayerischen Günzburg. Das Bauamt Krumbach teilte am Mittwochmorgen mit, dass noch letzte Gerüstteile entfernt werden mussten. Die Straße könne in den kommenden Tagen freigegeben werden, der Bahnverkehr sei nicht mehr beeinträchtigt.

Mehr zur Bahn in Baden-Württemberg

Lauda-Königshofen

Weiter Zugausfälle zwischen Würzburg und Lauda-Königshofen Fahrgastverband kritisiert Personalplanung der Bahn

Auf der Bahnstrecke zwischen Würzburg und Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis) kommt es wegen Mangels an Werkstattpersonal weiter zu Zugausfällen. Fahrgastvertreter üben Kritik.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Aalen

Pendlern in Ulm und Aalen drohen Zugausfälle Kritik an Plänen von Go-Ahead wächst

Das verheißt keinen guten Start: Ab Dezember fährt das private Bahnunternehmen Go-Ahead rund um Ulm und Aalen. Dass es schon zu Beginn zu Zugausfällen kommt, stößt zunehmend auf Kritik.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Trier

Keine Weiterfahrt ans Reiseziel Blinder Mann aus Trier erlebt eine Odyssee mit der Bahn

Von Trier aus mit der Bahn zu reisen, ist oft eine Herausforderung, denn man muss oft mehrmals umsteigen. Blinde Menschen nutzen deshalb oft den Mobilitätsservice der Bahn.

STAND
AUTOR/IN
SWR