Silbernes Auto liegt auf dem Dach: Das Ende einer Verfolgungsfahrt: Der flüchtende 32-Jährige verließ in Oberelchingen, Kreis Neu-Ulm, die Autobahn, fuhr auf einen Forstweg und verriss dort das Lenkrad seines Autos. Bei der Unfall wurde er leicht verletzt. (Foto: Markus Brandhuber)

Auch Polizeihubschrauber im Einsatz

Tempo 200 auf der Autobahn: Mann nach Verfolgungsfahrt in Haft

Stand
AUTOR/IN
Rainer Schlenz
Rainer Schlenz (Foto: Spiesz-Design/Sabine Weinert-Spieß)

Eine lange Verfolgungsfahrt von Unterfranken über Ostwürttemberg nach Bayerisch Schwaben endete in der Nacht auf Sonntag mit einem Unfall. Der Fahrer sitzt nun im Gefängnis.

Ein 32-jähriger Autofahrer ist am Samstag kurz vor Mitternacht im Großraum Würzburg vor der Polizei geflüchtet. Er raste auf der A7 Richtung Süden. An der Verfolgung waren auch zwei Polizeihubschrauber beteiligt. Der Fahrer sitzt mittlerweile in Haft, teilte die Polizei am Montag mit.

Audio herunterladen (408 kB | MP3)

Am Sonntag wurde der 32-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen bewaffneten Drogenhandels, Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Autorennens.

Die Verfolgungsfahrt begann in Werneck in Unterfranken. Dort entdeckte die Polizei ein Auto, dessen Kennzeichen als gestohlen gemeldet war. Als die Beamten den Wagen kontrollieren wollten, gab der 32-jährige Fahrer Gas.

Verfolgungsfahrt mit Tempo 200

Der Mann ignorierte sämtliche Anhaltesignale der Polizei und fuhr auf die A7. Teilweise raste er mit Tempo 200 über die Autobahn Richtung Süden, berichtete die Polizei. Er fuhr vorbei an Aalen und Heidenheim durch Ostwürttemberg, wechselte auch auf die A8.

Die Polizei verfolgte das Fahrzeug mit Einsatzkräften aus Bayern und Baden-Württemberg. Dabei wurden auch zwei Polizeihubschrauber eingesetzt. Beteiligt war auch die Bundespolizei.

Zusammenhang mit einer Geldautomatensprengung bestätigt sich nicht

Den großen Aufwand betrieb die Polizei, weil ein Anfangsverdacht bestand, dass der 32-Jährige an einer Geldautomatensprengung beteiligt sein könnte. Dies hat sich aber nach Auskunft der zuständigen Staatsanwaltschaft Memmingen nicht bestätigt.

Der 32-Jährige fuhr von der A8 wieder zurück auf die A7 bis kurz vor Memmingen. Dort wendete er und setzte seinen Weg Richtung Norden fort. In Oberelchingen, im Kreis Neu-Ulm, verließ er die Autobahn. Auf einem Forstweg endete die Fahrt: Der Fahrer hatte offenbar das Lenkrad verrissen, sein Auto landete auf dem Dach.

Das Auto des 32-Jährigen war zur Fahndung ausgeschrieben. Als der Fahrer die Polizei bemerkte, gab er Gas. Zum Schluss lag sein Auto auf dem Dach. Der 32-jährige wurde leicht verletzt festgenommen und das Fahrzeug von der Polizei inspiziert. (Foto: Markus Brandhuber)
Das Kennzeichen des Wagens war als gestohlen gemeldet. Als der Fahrer die Polizei bemerkte, gab er Gas. Zum Schluss lag sein Auto auf dem Dach. Der 32-jährige wurde leicht verletzt festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Polizei sperrt Virngrundtunnel

Der 32-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest. Auf der A7 kam es wegen des Einsatzes zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Um Beweismittel sicherzustellen, wurde der Virngrundtunnel bei Ellwangen für längere Zeit gesperrt, bestätigte die Polizei.

Der Aufwand, den die Polizei für die Verfolgung des Fahrzeugs betrieb, war auffällig hoch. Denn es bestand der Anfangsverdacht, dass der Fahrer in eine Geldautomatensprengung verwickelt sein könnte. Dies hat sich aber nicht bestätigt. (Foto: Markus Brandhuber)
Der Aufwand, den die Polizei für die Verfolgung des Fahrzeugs betrieb, war auffällig hoch. Denn es bestand der Anfangsverdacht, dass der Fahrer in eine Geldautomatensprengung verwickelt sein könnte. Dies hat sich aber nicht bestätigt.

Mehr Berichte über Verfolgungsfahrten

Königsbronn

Zweijähriges Kind im Wagen Verfolgungsfahrt: Unfall mit zwei Verletzten auf der B19 bei Königsbronn

Ein Autofahrer und ein Kleinkind sind am Mittwoch bei einem Unfall auf der B19 bei Königsbronn verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 25-Jährige stark betrunken.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Ulm

Polizeihubschrauber und Suchhunde im Einsatz Mutmaßlicher Schleuser aus Ulm auf frischer Tat ertappt

Die Polizei hat in Sachsen mutmaßliche Schleuser auf frischer Tat ertappt. Einer der Tatverdächtigen stammt offenbar aus Ulm. Der 27-Jährige ist jetzt in Untersuchungshaft.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Ehingen

Mann verfolgt Frau Zwei Notrufe aus Ehingen und die Frage: Wer verdächtigt wen?

Wer verdächtigt hier eigentlich wen? Zwei Notrufe aus der Nähe von Ehingen, die zeitgleich bei der Polizei eingingen, haben kurz für Verwirrung gesorgt. Über eine kuriose Verfolgungsfahrt.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg