Nach Streit schwer verletzt

Hauptbahnhof Reutlingen: Mann stürzt auf Gleis und wird von Zug erfasst

STAND

Ein 25-jähriger Mann ist am Montagabend von einem Zug erfasst und schwer verletzt worden. Nach einem Streit mit zwei Jugendlichen stürzte er auf die Gleise.

Laut Bundespolizei war es am Reutlinger Hauptbahnhof zu einem Gerangel zwischen dem verunglückten 25-Jährigen und den Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren gekommen. Noch bevor sich der Gestürzte wieder aus dem Gleisbett ziehen konnte, wurde er von einem einfahrenden Zug erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Der Lokführer hatte zwar noch eine Vollbremsung eingeleitet, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der Mann habe schwere Verletzungen an Hals und Rücken erlitten, so die Bundespolizei.

Schwerverletzter kam ins Krankenhaus

Nach dem Unfall wurde der Zug evakuiert und die Gleise für mehrere Stunden gesperrt. Die Beamten der Bundespolizei gehen davon aus, dass unglückliche Umstände zu dem Sturz geführt haben. Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Auch einer der Jugendlichen musste wegen eines Schocks im Krankenhaus behandelt werden. Laut Bundespolizei wird wegen fahrlässiger gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Weitere Artikel zu Bahnunglücken:

Unfall Nach Zugunglück: Gegen drei Bahn-Mitarbeiter wird ermittelt

Update: Am Mittag gab die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen bekannt. Der Verdacht: fahrlässige Tötung.  mehr...

DASDING DASDING

Blaustein

Bahnübergang wird noch überwacht Bahnstrecke nach Zugunglück bei Blaustein wieder frei

Nach dem Zugunglück in der Nähe von Blaustein (Alb-Donau-Kreis) am Dienstag hat die Bahn die Strecke Ulm-Sigmaringen wieder freigegeben. Am Freitagabend liefen letzte Arbeiten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR