Auf dem Schauinsland bleibt der Schnee wieder liegen. (Foto: SWR, Nadine Zeller)

Veranstalter können nur hoffen

Schnee im Schwarzwald: Gute Aussichten für Wintersport?

STAND
AUTOR/IN
Jasmin Bergmann

Nachdem es in den vergangenen Wochen zu warm für Schnee war, bleibt er jetzt endlich wieder liegen. Steigen damit auch die Chancen, dass die Wintersport-Events stattfinden können?

Die Rodel-"Wäldmeisterschaft" in Schonach hätte eigentlich Anfang Januar stattfinden sollen. Doch sie musste bereits zum zweiten Mal abgesagt werden. Grund: Zu wenig Schnee. Einige bangen nun, denn zwei Wintersport-Veranstaltungen stehen noch bevor. Der FIS Skisprung Damenweltcup in Hinterzarten (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) und das internationle Schlittenhunderennen in Todtmoos (Kreis Waldshut).

Auf dem Schauinsland bleibt der Schnee wieder liegen. (Foto: SWR, Nadine Zeller)
Seit Sonntag liegt wieder Schnee auf dem Schauinsland. Nadine Zeller

Die bisherigen Wetteraussichten für Hinterzarten und Todtmoos lassen jedenfalls hoffen: Bis zu den Wettkämpfen soll es nachts immer Minusgrade geben und tagsüber maximal leicht über 0 Grad. Doch ganz verlässlich sind solche Vorhersagen selten. Erst recht nicht, wenn der Klimawandel dafür sorgt, dass Bienen schon Anfang Januar aus ihren Winternestern kriechen, weil sie bei den milden Temperaturen glauben, es sei schon wieder Frühling.

FIS Damenweltcup in Hinterzarten

Die besten Skispringerinnen der Welt wollen vom 27. bis zum 29. Januar im Adler-Skistadion beim FIS Damenweltcup in Hinterzarten gegeneinander antreten. Es wäre der erste internationale Wettkampf auf der erst kürzlich umgebauten Rothaus-Schanze. Doch ob der Schnee bis dahin ausreicht?

In Hinterzarten liegt wieder Schnee. Jetzt hoffen alle, dass er bis zum Weltcup in Hinterzarten und dem Schlittenhunderennen in Todtmoos auch liegen bleibt. (Foto: SWR)
Die Schanze in Hinterzarten ist aktuell mit einer Schneeschicht bedeckt.

So, wie der Schnee derzeit ist, reiche er aber nicht aus für einen Weltcup, sagt Hinterzartens Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch. Entweder müsse es noch deutlich mehr schneien, sodass die Piste auch wirklich gut präpariert werden könne. Oder aber es müsse noch viel kälter werden, damit "Maschinenschnee" produziert werden könne. Dafür müsste es aber an mindestens fünf Tagen Minusgrade haben.

"Wir sind wild entschlossen, den Weltcup durchzuführen, aber das Wetter ist der Herr aller Dinge."

"Schneekontrolle" in Hinterzarten

Am 22. Januar soll es nun eine sogenannte "Schneekontrolle" geben mit dem Internationalen Skiverband (FIS) und dem Deutschen Skiverband (DSV), sagt Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch. Dann wird geprüft, welche Schnee-Lage sich abzeichnet. Dann erst werde eine endgültige Entscheidung getroffen. Tatsch hofft auf eine positive Prognose, denn die Planungen für den Weltcup sind bereits abgeschlossen, die ganzen Mannschaften stehen schon bereit, die Unterkünfte sind gebucht.

Für den Tourismus sei es gut, dass jetzt endlich überhaupt wieder Schnee liegt, sagt Tatsch. Denn nach Weihnachten hätten die Buchungen abgenommen, weil der Schnee ausblieb. Für Wanderungen und zum Schlittenfahren ist die aktuelle Schnee-Lage ideal.

Das Programm des Weltcups:

Freitag, 27. Januar

  • 14 Uhr: Offizielles Training
  • 16 Uhr: Qualifikation

Samstag, 28. Januar

  • 14:30 Uhr: Probedurchgang
  • 16 Uhr: Wettkampf

Sonntag, 29. Januar

  • 13:45 Uhr: Qualifikation
  • 15:15 Uhr: Wettkampf

Der Weltcup der Nordischen Kombination in Schonach (Schwarzwald-Baar-Kreis) steht ebenfalls noch an. Er ist vom 10. bis zum 12. Februar geplant.

Die Organisatoren des Internationalen Schlittenhunderennens in Todtmoos im Schwarzwald hoffen, dass der Wettbewerb dieses Jahr stattfinden kann. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Winfried Rothermel)
Die Organisatoren des Schlittenhunderennens hoffen, dass auch in diesem Jahr die Hunde samt Schlitten über die Pisten flitzen können. picture alliance / dpa | Winfried Rothermel

Internationale Schlittenhunderennen in Todtmoos

Auch das Schlittenhunderennen in Todtmoos vom 28. bis zum 29. Januar hängt vom Schnee ab. Jetzt gerade sehe es danach aus, als könne das Rennen wie gewohnt stattfinden, sagt Organisator Volker Albiez. Die Gemeinde als Veranstalter sei jedenfalls vorbereitet auf den Wettkampf.

"Es ist alles startklar und der ganze Ort freut sich schon."

Plan B ist ein Husky-Camp

Falls der Schnee für ein Rennen aber doch nicht ausreichen sollte, haben sie laut Albiez einen Plan B: Das Husky-Camp. Also heißt, dass sich die Schlittenhunde samt ihrer Besitzerinnen und Besitzer trotzdem in Todtmoos treffen - nur eben nicht zum Wettkampf. Außerdem soll es ein Rahmenprogramm und Bewirtung geben. "Huskys hautnah erleben und zum Anfassen", sagt Albiez.

Wie kamen die Huskys nach Todtmoos? (Remake Short Version 2023)***COUNTDOWN***
😍Nur noch 13 Tage bis zum 1. WALDHAUS - CUP😍

Guten Abend liebe Freunde des Schlittenhunderennen Todtmoos 2023,

Heute klären wir die Frage wie "Wie kamen die Huskys nach Todtmoos?"

Im folgenden Video bekommen Sie die Antwort. Wir wünschen Ihnen viel Spass bei "Wie kamen die Huskys nach Todtmoos? (Remake Short Version 2023)"

***Das Video darf gerne geteilt werden, das Runterladen und weiter verbreiten ist nicht gestattet, da Urheberrechtlich geschützt***

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Darstellern.

Vielen Dank, an Todtmoos, Bürgermeister Marcel Schneider, Ansrechpartner Volker Albiez von der Schwarzwaldspitze, an Hochschwarzwald, an den Sponsor des 1. Waldhaus Cup - Internationales Schlittenhunderennen Todtmoos die Privatbrauerei Waldhaus, an den austragenden Verein SSBW e.V. insbesondere an Michael Ruopp , Alex Peter , Chris Dörle, Werner Schaub (Finn Dinghy), Maike Pollichino, Ralf & Yvonne Neudecker , Mark Zweig, an Carmelo Pollichino von Mompix Photography, an die Mitglieder und Freunde des SSBW und alle weiteren Beteiligten.

😍Nur noch 13 Tage bis zum 1. WALDHAUS - CUP😍

Mit besten Grüssen
Team Schlittenhunderennen Todtmoos 2023Posted by Schlittenhunderennen Todtmoos 2023 on Sunday, January 15, 2023

Das Programm des Schlittenhunderennens:

800 Husyks erwartet Volker Albiez beim Rennen. Maximal 120 Gespanne können an den Start gehen. Im Sprint und in der Mitteldistanz treten Gespanne mit zwei bis acht Hunden an. Bis zu 14 sind vor die Schlitten der "offenen Klasse" gespannt. Die Rennen sind Samstag und Sonntag von 9 bis 15 Uhr. Das Kinderrennen findet am Samstagnachmittag statt. Die Siegerehrung ist am Sonntag. Von 5,5 bis 21 Kilometer sind die Strecken lang. Je nach Wetter- und Schneelage kann sich das nochmal ändern - oder eben komplett ausfallen.

Mehr zur diesjährigen Wintersaison in Südbaden

Schauinsland

Winter im Schwarzwald zurück Auf Feldberg, Schauinsland & Co fällt endlich der lang ersehnte Schnee

Nach Wochen mit nahezu frühlingshaften Temperaturen scheint der Winter im Schwarzwald zurück zu sein. Aus dichten Wolken fällt in den Höhenlagen Schnee.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Hinterzarten

Hoteliers mit Weihnachtsgeschäft zufrieden Auch ohne Schnee: Weihnachtsferien im Schwarzwald beliebt

Die Weihnachtsferien sind für die Hoteliers und Liftbetreiber im Schwarzwald die wichtigsten Wochen. Doch der Touristenmagnet Schnee bleibt bislang weitgehend aus.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Baden-Württemberg

Warme Temperaturen Skigebiete in BW leiden unter Schneemangel

Die für diese Jahreszeit recht hohen Temperaturen bringen die Hoffnungen auf Wintersport zum Schmelzen. In den Skigebieten in Baden-Württemberg wird derzeit eher gewandert als Ski gefahren.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
Jasmin Bergmann