Der Sportclub Freiburg will, dass sich die Fans impfen lassen.  (Foto: SWR, Patrick Seeger)

Studie zur Wertschöpfung des Fußballclubs vorgelegt

So wächst der SC Freiburg als Wirtschaftsfaktor für die Region

Stand
AUTOR/IN
Mario Schmidt
Profilbild von Mario (Foto: SWR DASDING)

Ökonomisch, medial und sozial: Der SC Freiburg ist wichtig für die Region. Das zeigen die Ergebnisse einer Studie, die der Verein in Auftrag gegeben hat.

Der SC Freiburg hat für die Region Freiburg eine hohe Relevanz - sportlich und darüber hinaus. Auch abseits des Rasens leistet der Bundesligist einen erheblichen Beitrag zur Wertschöpfung der Stadt Freiburg. Das in Köln ansässige Marktforschungsinstitut Nielsen Media Germany GmbH hat diese Zusammenhänge im Auftrag des Sport-Club genauer untersucht. Jetzt wurden die Ergebnisse der Wertschöpfungsanalyse veröffentlicht.

Der Verein ist als Wirtschaftskraft kein Underdog mehr

Mit guten sportlichen Leistungen hat sich der SC Freiburg in den vergangenen Jahren in der Bundesliga etabliert. Parallel zur sportlichen Entwicklung ist der Club auch in puncto Wirtschaftskraft immer mehr der Rolle des Underdogs entwachsen: Mittlerweile beschäftigt der Verein rund 230 Mitarbeitende in Vollzeit, bei Heimspielen kommen zusätzlich circa 1.300 weitere Beschäftigte in den Bereichen Catering, Sicherheit, Media und Hospitality hinzu. Der Jahresumsatz ist zuletzt um 60 Millionen Euro gestiegen und liegt aktuell auf 175 Millionen Euro.

Einer der mitgliederstärksten Clubs der Bundesliga

Innerhalb der Bundesliga gehört der SC Freiburg inzwischen mit mehr als 65.000 Anhängern zu den mitgliederstärksten Vereinen. Wer ein Ticket für das Europa-Park Stadion erhält, kann sich glücklich schätzen. Die Heimspiele waren zuletzt immer ausverkauft und neben den 25.000 bestehenden Dauerkartenbesitzern hätten vor Saisonbeginn 30.000 weitere Fans gerne eine Dauerkarte gekauft.

Dritte Wertschöpfungsanalyse in zwölf Jahren

Diese Zahlen belegen den Aufstieg des SC Freiburg und seinen Stellenwert für die Region. Bereits in den Jahren 2012 und 2019 hat der Verein das Kölner Marktforschungsinstitut beauftragt, den Einfluss des Vereins auf die Stadt Freiburg zu ermitteln.

Über 700 Millionen Euro Wertschöpfung in der Saison 2022/2023

Die Studie dokumentiert, welche erbrachte wirtschaftliche Leistung einerseits durch den Sport-Club selbst entsteht, andererseits welches Einkommen sich durch und für das Umfeld in Freiburg ergibt. Die Wertschöpfung ist eine Größe, die die Produktivität von Unternehmen ermittelt. Laut der Analyse der Marktforscher lag die Wertschöpfung des SC Freiburg für die Stadt in der Saison 2022/2023 bei über 700 Millionen Euro. Im Vergleich: In der Saison 2017/2018 waren es noch 380 Millionen Euro.

Als Gründe für diesen Anstieg präsentiert die Analyse beispielsweise gestiegene Einnahmen durch TV- und Medienerlöse (von 43 Millionen auf 83 Millionen Euro), erhöhte Besucherzahlen (von 408.000 auf 778.000 Besucher) und einen höheren Erlös durch Merchandise. Auch eine allgemein höhere Konsumquote in Deutschland, ein Wert der zur Berechnung der Wertschöpfung dient, wird genannt.

Ganz Freiburg profitiert vom SC Freiburg

Neben den Zulieferern profitieren unter anderem auch der Einzelhandel, das Hotel- und Gastronomiegewerbe, die Verkehrsbetriebe und die Kommune vom wirtschaftlichen Höhenflugs.

Zentraler Bestandteil der Wertschöpfungskette, so geht aus der Studie hervor, ist die mediale Präsenz des Sport-Club. Durch die Fernseh-Übertragungen der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der UEFA Europa League ist die Sichtbarkeit gestiegen. Auch in überregionalen Medien ist der Bundesligist relevanter geworden und hat sich zu einem wichtigen Werbeträger für die ganze Region entwickelt.

115 Millionen Euro Werbewert für die Stadt Freiburg

Würde die Stadt Freiburg den Werbeeffekt, der sich durch die Berichterstattung über den Sport-Club auch auf die Gemeinde auswirkt, selbst kaufen wollen, hätte sie in der Saison 2022/2023 knapp 115 Millionen Euro investieren müssen. Zum Vergleich: In der Spielzeit 2017/2018 waren es noch 50 Millionen Euro weniger.

Insgesamt 630 Stunden lang war der Sc Freiburg in der Saison 2022/2023 m Fernsehen zu sehen. Der Kommune bringt das einen Werbewert von knapp elf Millionen Euro. Noch höher ist der Ertrag in Onlinemedien: Während derselben Spielzeit wurde der Name SC Freiburg insgesamt in über 15.000 Überschriften von Online-Artikeln genannt - die Stadt erhält so einen Werbewert von 74 Millionen Euro.

Abkürzungen der Spielstandanzeige bringen Verluste

Aber es gibt auch negative Entwicklungen. Der Stadtname in der Spielstandsanzeige während einer Live-Übertragung hat für eine große Sichtbarkeit der Stadt im Fernsehen gesorgt. Mittlerweile werden in der Bundesliga und auf internationalem Parkett aber nur noch Abkürzungen eingeblendet. Das bedeutet einen Verlust von knapp 14 Millionen Euro Werbewert.

Verein hat Einfluss auf Freiburgs Attraktivität

Die Marktforscher ermittelten auch den Einfluss des SC Freiburg auf die Attraktivität der Stadt für Touristen. In einer Befragung unter rund 2.600 Fans gaben über 93 Prozent an, die Stadt für einen Besuch weiterempfehlen zu wollen. Allerdings wurden lediglich 61 Gäste-Fans befragt, die überwiegende Mehrheit waren SC-Anhänger, die außerhalb von Freiburg wohnen.

Für die Freiburger Fans ist der Verein mehr als nur ein Wirtschaftsfaktor für die Region. Unter etwa 1.200 befragten Stadionbesuchern gaben 84 Prozent an, dass der Sport-Club ein Gemeinschaftsgefühl schaffe, 82 Prozent sind stolz auf das soziale Engagement des Vereins und 79 Prozent finden, der Fußballverein leiste einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft.

Freiburg

Neujahrsempfang im Europa-Park "600 Millionen Wertschöpfung": Der SC Freiburg wächst und die Region profitiert

Mitglieder, Renommee, Wertschöpfung: Der SC Freiburg ist schon lange kein Underdog mehr. Der Verein wird immer größer und erfolgreicher, das wurde beim Neujahrsempfang in Rust deutlich.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg