Gregor Bühler. (Foto: Privat)

Entscheidung im ersten Wahlgang

Gregor Bühler ist neuer Oberbürgermeister von Oberkirch

STAND
AUTOR/IN
Ulf Seefeldt

Die Bürger in Oberkirch (Ortenaukreis) haben entschieden: Gregor Bühler ist im ersten Wahlgang mit knapp 52 Prozent der Stimmen zum neuen Oberbürgermeister gewählt worden.

Gregor Bühler (CDU) ist der neue Oberbürgermeister von Oberkirch. Der 39-Jährige, der seit 2018 Bürgermeister von Sasbach im Ortenaukreis ist, setzte sich im ersten Wahlgang mit knapp 52 Prozent der Stimmen durch. Das teilte die Stadt am Sonntagabend mit. Bühler wird sein Amt am 1. März 2023 antreten.

Bühler landete vor seinem stärksten Konkurrenten, Stefan Hattenbach. Der 41-jährige Hattenbach ist Bürgermeister von Kappelrodeck, ebenfalls im Ortenaukreis. Auch er ist CDU-Mitglied. Hattenbach kam auf 43 Prozent der Stimmen.

Wahlbeteiligung liegt 53 Prozent

Die anderen beiden Kandidaten, der 30-jährige Softwareentwickler Nicolas Boschert und der 62-jährige Gastwirt Bernd Hansert, machten den Bühler und Hattenbach kaum Konkurrenz. Sie holten drei beziehungsweise zwei Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei knapp 53 Prozent.

SWR-Reporter Ulf Seefeldt über die Oberbürgermeister-Wahl in Oberkirch:

Oberbürgermeister Mattias Braun war nicht mehr angetreten

Der bisherige Oberbürgermeister Matthias Braun (CDU) war nach 24 Jahren an der Spitze der Stadt nicht mehr angetreten. Aufgerufen zur Wahl des Oberbürgermeisters waren rund 16.000 Bürgerinnen und Bürger. Oberkirch besteht aus der Kernstadt und acht Ortschaften. Insgesamt leben dort knapp 20.000 Menschen.

STAND
AUTOR/IN
Ulf Seefeldt