Viele Menschen sitzen auf roten Stühlen und verfolgen eine Ansprache. (Foto: SWR, Ulf Seefeld)

Neujahrsempfang in Offenburg

Stadt will wieder mehr Menschen für Sport gewinnen

STAND
AUTOR/IN
Ulf Seefeldt
ONLINEFASSUNG
Dinah Steinbrink

In Offenburg haben rund 700 Menschen den Neujahrsempfang der Stadt besucht. In diesem Jahr hatte die Stadt bewusst das Thema "Sport" in den Vordergrund gestellt.

Rund 700 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren am Sonntag auf Einladung des Offenburger Oberbürgermeisters Marco Steffens zum Neujahrsempfang der Stadt in die Oberrheinhalle gekommen. Zum ersten Mal nach drei Jahren gab es wieder eine Veranstaltung in Präsenz. Die Corona-Beschränkungen und die Folgen griff Steffens auch gleich zu Beginn seiner Neujahrsansprache auf: "In den letzten drei Jahren sind wir als Gesellschaft auseinandergedriftet. (...) Nun müssen wir uns wieder daran gewöhnen, zusammen zu sein."

Oberbürgermeister Marco Steffens steht beim Neujahrsempfang auf der Bühne. Seine Ansprache wird auch auf einer großen Leinwand gezeigt. (Foto: SWR, Ulf Seefeld)
Rund 700 Menschen haben am Neujahrsempfang der Stadt Offenburg teilgenommen. Ulf Seefeld

Motto für 2023: "Wir zusammen. Für Offenburg!"

Passend dazu lautet das Motto der Stadt für das Jahr 2023: "Wir zusammen. Für Offenburg!" Steffens erklärte, gemeinsam habe man schon viel geschafft - zum Beispiel im vergangenen Jahr die erfolgreiche Ausrichtung der Baden-Württembergischen Heimattage. In seiner Neujahrsansprache betonte er, dass viele wichtige Projekte folgen werden. So nannte er den Neubau des Klinikums, den geplanten Bau des Güterzugtunnels oder den des Autobahnzubringers Süd "alternativlos." Gleichzeitig wollte Steffens die Menschen in der Stadt motivieren, sich für ihr Offenburg zu engagieren.

Stadt will mehr Menschen zum Sport bringen

Ein wichtiges Anliegen dabei war der Sport. Denn in Gesprächen mit vielen Vereinen habe er gehört, so Steffens, dass es schwierig sei, "die Menschen von der Couch oder dort, wo sie auch immer jetzt in der Corona-Zeit waren, wieder fürs Ehrenamt und für den Sport zu mobilisieren."

Gegenüber dem SWR erklärt Steffens, warum er das Thema Sport in den Fokus nimmt:

Dabei gibt es in Offenburg immerhin rund 80 Sportvereine, in denen 27.000 Menschen aktiv sind. Die Aktivitäten in und für Sportvereine hatten aber durch die Corona-Pandemie deutlich nachgelassen. Steffens betonte, man wolle sich in diesem Jahr auch die Sportstätten genauer anschauen. Ab dem Jahr 2024 solle dann der neue "Sportpark Süd" gebaut werden. Zum Thema Sport gab es auf dem Neujahrsempfang auch einem Film und eine Diskussionsrunde, außerdem wurden Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen geehrt.

Mehr zu Neujahrsemfpängen in Südbaden

Bad Krozingen

Neujahrsempfang Gewerbeverein Bad Krozingen Klimawandel und drohende Klimakatastrophe belasten Oberrhein

Beim Neujahrsempfang des Gewerbevereins Bad Krozingen am Sonntag war Claudia Kleinert zu Gast. Die ARD-Wetterexpertin warnte vor dem Klimawandel und den Folgen.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Neujahresempfang der Erzdiözese Freiburg Neuer Rekord bei Kirchenaustritten im Erzbistum Freiburg

Im Erzbistum Freiburg sind 2022 rund 42.500 Menschen aus der katholischen Kirche ausgetreten - so viele wie nie zuvor. Reformen kann es für den Erzbischof aber nur weltweit geben.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Solidarität in Kriegszeiten Lwiws Erster Bürgermeister besucht Partnerstadt Freiburg

Besuch aus Freiburgs Partnerstadt Lwiw: Der Erste Bürgermeister Andriy Moskalenko ist am Mittwoch in Freiburg unterwegs. Es geht den Partnerstädten um Hilfe und Zusammenhalt.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

STAND
AUTOR/IN
Ulf Seefeldt
ONLINEFASSUNG
Dinah Steinbrink