Ein Mann stellt einen Korb mit Keramikscherben auf den Boden. (Foto: SWR, Klara Maria Gaßner)

Grabung in Endingen

Stand
AUTOR/IN
Gaßner, Klara

*Atmo Grabungsgeräusche*
Ich stehe auf einer Baustelle in einem Industriegebiet unweit vom Bahnhof in Endingen. Unter mir ist lehmiger, brauner Boden, um mich herum sehe ich Gruben verschiedener Tiefen. Was für mich aussieht, wie eine „normale“ Baustelle ist für Benjamin Hamm von der Grabungsfirma E&B Excav etwas Besonderes.

OTon 1: Ich sehe hier alte Siedlung mit Holzhaus (24 sek)

Heute gehört das Grundstück einer Immobilienfirma das Grundstück gekauft, die darauf mehrere Häuser bauen will. Bevor der Bau beginnen kann, mussten erst die Hallen einer Metallverarbeitungsfirma abgerissen werden. Außerdem musste der Boden untersucht werden – zum Vorschein kamen das Fundament eines monolithischen Langhauses und Teile einer Siedlung aus der Bronzezeit. Dort, wo tausenden von Jahren unsere Vorfahren lebten, sollen auch heute wieder Wohnzimmer entstehen.

OTon 2 (Martina Müller): Hier kommt mal das Haus 5 hin (8 sek)

Das sagt Martina Müller von der Immobilienfirma. Bisher haben die Archäologen eine Art Fundament des Langhauses gefunden. In einem Bereich von rund 14 auf 18 Metern zeigen Gruben, wo die Pfosten des Hauses standen. In dem Haus können bis zu 30 Menschen gelebt haben. Es ist nicht der erste Fund dieser Art in Endingen. Gertrud Kuhnle vom Landesamt für Denkmalpflege:

OTon 4 (Gertrud Kuhnle): Endingen war wegen des guten Bodens schon immer beliebt. (22 sek)

Auch in der Bronzezeit haben Menschen auf dem Areal gelebt. Nur wenige Meter weiter – aber rund 2000 Jahre später – haben sich ebenfalls Bauern niedergelassen. Von ihnen haben die Archäologen Scherben, Brunnen und Gruben gefunden, in denen Vorräte aufbewahrt wurden oder auch Müll und Schutt, wenn die Häuser verlassen wurden. Das ist für Gertrud Kuhnle besonders spannend.

OTon 5 (Gertrud Kuhnle): Abfallgruben für uns sehr interessant, zeig mir deinen Abfall und ich sag dir, wer du bist (20 sek)

Noch sind die Grabungen nicht ganz abgeschlossen. Ob die Archäologen noch weitere Teile der Siedlung aus der Bronzezeit finden, wissen sie nicht.

OTon 7 (Benjamin Hamm): Oder ob was ganz anderes finden…Endingen bleibt eine Wundertüte. (7 sekunden)

Die archäologischen Grabungen sollen im Oktober abgeschlossen sein, berichtet Martina Müller. Dann kann der Hausbau hoffentlich beginnen.

OTon 3 (Martina Müller): Wird alles ausgegraben, da passiert nicht mehr viel, wenn wir nicht Kleopatras Schwester finden (9 sek)

Stand
AUTOR/IN
Gaßner, Klara