Wird S21 erneut teurer? Die Deutsche Bahn hat das jetzt bestätigt, aber ohne konkrete Zahlen zu nennen. Die Bauarbeiten gehen derweil weiter voran: Erst diese Woche ist der Rohbau für den neuen Hauptbahnhof für Stuttgart 21 abgeschlossen worden. (Foto: IMAGO, IMAGO / Arnulf Hettrich)

Mehr als 10 Milliarden Euro?

Stuttgart 21 wird nochmal teurer

Stand
AUTOR/IN
Frieder Kümmerer
Frieder Kümmerer (Foto: privat)
ONLINEFASSUNG
Katharina Kurtz
Katharina Kurtz (Foto: SWR)

Die Kosten für S21 werden erneut steigen. Das haben die S21-Projektpartner am Freitag in Stuttgart mitgeteilt. In Sachen Flughafenbahnhof gibt es eine gute Nachricht.

Die Projektpartner von Stuttgart 21 gehen davon aus, dass das Bahnprojekt noch teurer wird. Man könne den Kostenrahmen nicht halten, heißt es von der Deutschen Bahn. Andere Teile des Projekts hingegen sollen früher fertig werden als geplant.

Video herunterladen (113,1 MB | MP4)

Der Flughafenbahnhof soll schon 2026, also ein Jahr früher als bisher gedacht, vollständig in Betrieb gehen. Das gab am Freitag der Lenkungskreis von Stuttgart 21 bekannt. Der Tiefbahnhof in der Stuttgarter Innenstadt soll wie vorgesehen im Dezember 2025 in Betrieb gehen. Aber die Digitalisierung des neuen Bahnhofs halte Herausforderungen bereit, hieß es. Es sei entscheidend, dass die Testphasen der neuen Bahntechnik rechtzeitig abgeschlossen werden können.

Wird S21 über 10 Milliarden Euro kosten?

Klar wurde am Freitag auch: Stuttgart 21 wird nochmal teurer. Darin waren sich alle Projektpartner einig, allerdings ohne konkrete Details zu nennen. Gegenwärtig rechnet man mit 9,15 Milliarden Euro. Dazu kommt ein Risikopuffer von 640 Millionen Euro - also insgesamt rund 9,79 Milliarden Euro. Der Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn Berthold Huber sagte am Freitag, dass die Bahn ja bereits Mitte des Jahres Kostensteigerungen angedeutet hatte. "Wir werden sehr wahrscheinlich Kostensteigerungen über den Finanzierungsrahmen hinaus haben. Wir werden das jetzt aber erstmal eingehend bewerten und in den internen Gremien besprechen." Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn trifft sich am 18. Dezember.

Baden-Württemberg

Hintergrund zum Milliardenprojekt Stuttgart 21: Chronologie der Kostenexplosion

Seit den ersten Plänen für eine Tieferlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofs sind die prognostizierten Kosten für das umstrittene Bahnprojekt in die Höhe geschnellt. Wir dokumentieren die Kostenexplosion.

Wer soll die Mehrkosten für Stuttgart 21 bezahlen?

Der Verkehrsminister von Baden-Württemberg, Winfried Hermann (Grüne), betonte nach der Sitzung des Lenkungskreises, dass sich das Land nicht an Mehrkosten beteiligen werde. Darum bemüht sich das Land derzeit auch vor Gericht im Streit mit der Deutschen Bahn. Zum anvisierten Eröffnungstermin von Stuttgart 21 im Dezember 2025 sagte Hermann: "Alle wollen, dass dieser Termin gehalten wird. Alle wollen alles tun, damit es klappt. Aber wir haben heute auch gehört, dass es eng wird und es wirklich allergrößter Anstrengung bedarf, dass es klappt."

Mehr zu Stuttgart 21

Stuttgart

Finanzielle Situation beim Großprojekt Zehn Milliarden Euro für S21-Bahnhof - doch wer zahlt?

Um kaum ein Großprojekt gibt es so viel Streit wie um den Bau des Tiefbahnhofs. Über die Mehrkosten gibt es Streit - ab Mai verhandelt das Verwaltungsgericht Stuttgart.

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Stuttgart

Stuttgart 21 S21: Rohbau des Tiefbahnhofs fertiggestellt

In rund zwei Jahren soll der neue Tiefbahnhof von Stuttgart 21 in Betrieb gehen. Der neue Bahnhof nimmt zunehmend Form und Gestalt an: Am Dienstag wurde das Dach fertig betoniert.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Bietigheim-Bissingen

Unternehmer aus Stuttgart Der "ewige Optimist": Ex-Bahnchef Heinz Dürr ist gestorben

Der baden-württembergische Unternehmer Heinz Dürr hat die Deutsche Bahn reformiert und gilt als einer der Väter von Stuttgart 21. Nun ist er im Alter von 90 Jahren gestorben.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Stuttgart

Weg frei für mehr als 5.000 neue Wohnungen Stuttgart: Rahmenplan für das Rosenstein-Quartier beschlossen

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik im Stuttgarter Gemeinderat hat am Dienstag den Rahmenplan für das neue Stadtviertel Rosenstein beschlossen. In dem neuen Stadtteil sollen mehr als 5.000 neue Wohnungen entstehen.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg