Die Hand einer jungen Frau hält die Hand einer älteren Frau. (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Christophe Gateau (Symbolbild))

24-Stunden-Pflege

Pflegedienst aus Stuttgart soll um Millionen von Euro betrogen haben

STAND
AUTOR/IN
Christian Spöcker
Christian Spöcker (Foto: SWR)

Mehr als 130 Menschen aus der Slowakei arbeiteten in deutschen Haushalten. Unklar ist, wer von ihnen wirklich dafür ausgebildet war. Nun ermitteln Behörden wegen Betrugsverdachts.

Zwei Männer stehen im Verdacht, beim Einsatz von Pflegepersonal aus der Slowakei betrogen zu haben. Behörden werfen unter anderem dem Geschäftsführer eines Stuttgarter Pflegebetriebs vor, schätzungsweise mehr als zwei Millionen Euro an Sozialabgaben nicht bezahlt zu haben. Daher haben Ermittlerinnen und Ermittler am Donnerstag "mehrere Objekte im süddeutschen Raum sowie in der Slowakei" durchsucht, teilte das Hauptzollamt Stuttgart mit.

Pflegepersonal aus der Slowakei eingesetzt

Die beiden Geschäftspartner sollen mindestens 130 Menschen aus der Slowakei in Deutschland als Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter eingesetzt haben. Zu den beiden Beschuldigten gehört den Angaben zufolge der Chef einer slowakischen Leiharbeitsfirma. Die Beschäftigten hätten in deutschen Haushalten als 24-Stunden-Pflegekräfte gearbeitet.

Eine Pflegerin zieht einer Klientin Kompressionsstrümpfe an.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow (Symbolbild))
Viele ältere Menschen lassen sich zuhause pflegen (Symbolbild). picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow (Symbolbild)

Arbeiteten Pflegekräfte ohne Ausbildung?

Für sie seien aber zum einen keine Sozialversicherungsbeiträge abgeführt worden, weshalb bei der Durchsuchung auch Vertreter der Deutschen Rentenversicherung anwesend waren. Zum anderen besteht der Verdacht, dass Pflegekräfte eingesetzt wurden, deren Urkunden über angebliche Berufsabschlüsse oder andere Qualifikationen gefälscht waren. Das würde bedeuten, dass mit Kranken- und Pflegekassen falsch abgerechnet wurde und sie betrogen wurden.

Immer wieder Betrugsverdacht gegen Pflegefirmen

Die Ermittler haben Vermögen beschlagnahmt. Der mutmaßliche Betrug soll zwischen 2019 und 2021 stattgefunden haben. Immer wieder besteht der Verdacht, dass Pflegeunternehmen im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gegen Gesetze verstoßen. So soll beispielsweise eine Agentur aus Stuttgart auf illegale Weise Menschen aus Serbien und Bosnien vermittelt haben.

Mehr über Pflege in der Region Stuttgart

Stuttgart

Verdacht auf illegale Beschäftigung Nach Razzia bei Pflegeagentur in Stuttgart: Geschäftsführer in Haft

Jahrelang soll eine Agentur für häusliche Pflege in Stuttgart illegal Menschen aus Serbien und Bosnien vermittelt haben. Durchsucht wurden mehr als 100 Gebäude in ganz Deutschland.  mehr...

Region Stuttgart

Plakate und Social Media Ärzte und Pflegekräfte händeringend gesucht: Werbeaktionen in Stuttgart und Aichtal

Fachkräfte in Praxen und Krankenhäusern sind Mangelware. Das merken auch das Marienhospital in Stuttgart und die Stadt Aichtal (Kreis Esslingen). Beide greifen zu außergewöhnlichen Maßnahmen.  mehr...

Stuttgart

Eigenanteil steigt auf bis zu 4.000 Euro im Monat Pflegeheime in BW: Wird der Heimplatz unbezahlbar?

Private Pflegeeinrichtungen müssen seit Anfang September nach Tarif zahlen. Das ist gut für die Beschäftigten - und teuer für Pflegebedürftige. Der Eigenanteil erhöht sich zum Teil massiv.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg