Bunker unter dem Marktplatz in Stuttgart

Besondere Programme mit Performances

Lange Nacht der Museen in Stuttgart

Stand

Nicht nur für Kulturfreunde: Mehr als 60 Stuttgarter Museen, Galerien und historische Gebäude öffneten bei der Langen Nacht der Museen in Stuttgart am Samstag ihre Türen.

In Stuttgart ist in der Nacht von Samstag zu Sonntag die Lange Nacht der Museen zu Ende gegangen. Mehr als 60 Stuttgarter Museen, Galerien und andere Einrichtungen öffneten ab 18 Uhr ihre Türen. Auch manch exklusive Einblicke gab es: Die meterdicken Türen und fensterlosen Zimmer des Bunkers unter dem Marktplatz öffneten sich zur Langen Nacht der Museen.

Alle, die beim Haus der Geschichte in Stuttgart landeten, erwartete die Ausstellung die "Lange Nacht der Liebe":

Video herunterladen (98,3 MB | MP4)

Stuttgarter Hafen mit Lichtinszenierungen

Im Pragfriedhof konnte man neben vielen Lichtern die Einäscherungsöfen in Stuttgarts einzigem Krematorium sehen, eine Ausstellung von Särgen und Schmuckurnen sowie die imposante Altaranlage in der Friedhofskapelle. Außerdem präsentierte sich die sonst schwer zugängliche Industriekulisse des Stuttgarter Hafens in dieser Nacht mit ungewöhnlichen Lichtinszenierungen.

"Hotel Silber" verwandelt sich in eine Lounge

Bis 1 Uhr nachts blieben die Einrichtungen geöffnet. Im Haus der Geschichte fand im Rahmen der Stuttgarter Museumsnacht eine "Lange Nacht der Liebe" statt - mit besonderen Aktionen Sounds und Führungen. Das "Hotel Silber" verwandelte sich für die Nacht in eine atmosphärische Lounge mit Musik und Getränken. Shuttle-Busse verbanden zahlreiche beteiligte Einrichtungen auf drei Touren und brachten die Besucherinnen und Besucher bequem zum Ziel.

Stand
Autor/in
SWR